5 gesunde Samen, die Sie jeden Tag essen sollten

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Samen sind nicht nur eine vorübergehende Modeerscheinung. Experten sind sich einig, dass der Verzehr von „Supersamen“ eine schmackhafte Möglichkeit ist, sich mit herzgesunden pflanzlichen Proteinen, Vitaminen, Mineralien, Antioxidantien und gesunden Fetten zu versorgen. Hier sind fünf Supersamen, die Sie täglich essen sollten.

Nüsse vs. Samen – was ist der Unterschied?

Sowohl Nüsse als auch Samen sind sehr nahrhaft und lebenswichtig für Ihre Ernährung. Tatsächlich sind sie sich aus ernährungsphysiologischer Sicht sehr ähnlich – aber es gibt einen Unterschied. Eine Nuss ist eigentlich die Frucht der Pflanze und enthält in ihrem Inneren den einzigen Samen der Pflanze. Nüsse enthalten gesunde ungesättigte Fette, Proteine, Ballaststoffe und andere Nährstoffe. Es ist jedoch leicht, es zu übertreiben. Wenn Sie mehr als eine Handvoll pro Tag essen, können Sie zusätzliche Kalorien zu sich nehmen, die die gesundheitlichen Vorteile überschatten könnten.

Der Samen ist der Teil einer Pflanze, der den Embryo einer zukünftigen Pflanze enthält. Er stellt die Energiequelle für die Pflanze dar und enthält Ballaststoffe, Vitamine und einfach ungesättigte Fette. Samen sind auch eine tolle Quelle für Protein, Mineralien und andere lebensfördernde Nährstoffe. Untersuchungen zeigen, dass der Verzehr von Saatgut als Teil einer insgesamt ausgewogenen und gesunden Ernährung dazu beitragen kann, die Gewichtszunahme, Herzerkrankungen und die Senkung des LDL-Cholesterins (schlechtes Cholesterin) zu verhindern. Für eine optimale Ernährung sollten Sie eine Handvoll dieser Samen in Joghurts, Smoothies, Salaten und mehr genießen.

Kürbiskerne

Chronische Entzündungskrankheiten werden auch als „Wurzel des Bösen“ bezeichnet, weil sie für viele tödliche Krankheiten verantwortlich sind.

Kürbiskerne können helfen, Entzündungen zu bekämpfen. Ihre antioxidative Aktivität hilft, Ihre Zellen vor schädlichen freien Radikalen zu schützen. In einer Tierstudie wurde festgestellt, dass Kürbiskernöl Entzündungen bei Nagetieren mit Arthritis reduziert, ohne dass Nebenwirkungen auftreten. Im Vergleich dazu traten bei Nagetieren, denen ein entzündungshemmendes Medikament verabreicht wurde, unerwünschte Nebenwirkungen auf.

Kürbiskerne wurden auch mit einem verringerten Risiko für bestimmte Krebsarten in Verbindung gebracht.

Eine große Beobachtungsstudie ergab, dass der tägliche Verzehr von Kürbiskernen das Brustkrebsrisiko bei postmenopausalen Frauen senkte.

Darüber hinaus haben Kürbiskerne einen sehr hohen Magnesiumgehalt (30 Gramm entsprechen 37 Prozent der empfohlenen Tagesmenge).

Forschungsergebnissen zufolge ist Magnesium an über 600 Reaktionen im Körper beteiligt. Es kontrolliert auch den Blutdruck, reduziert Herzkrankheiten, erhält die Knochengesundheit und reguliert den Blutzucker.

Hanfsamen

Herzkrankheiten sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weltweit die Todesursache Nummer eins.

Hanfsamen können Ihr Risiko für Herzkrankheiten dank hoher Mengen der Aminosäure Arginin verringern. Arginin produziert in Ihrem Körper ein Gasmolekül (Salpetersäure), das dafür sorgt, dass sich Ihre Blutgefäße erweitern und entspannen. Dies führt zu einem niedrigeren Blutdruck und reduziert Ihr Risiko für Herzkrankheiten.

In SpringerLink veröffentlichte Forschungsergebnisse kommen zu dem Schluss, dass Hanfsamen außergewöhnlich nahrhaft und reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind – satte 80 Prozent! Sie enthalten auch außergewöhnlich viel essentielle Fettsäuren wie Linolsäure und Alpha-Linolensäure.

Dieses Fettsäureprofil bekämpft Entzündungen, schützt Ihr Herz und Ihr Immunsystem.

Sesam

Osteoarthritis ist die häufigste Ursache für Gelenkschmerzen, die häufig die Knie betreffen. Es gibt verschiedene Faktoren, die zu Osteoarthritis beitragen, darunter Entzündungen und oxidative Schädigung des Knorpels, der die Gelenke polstert.

Eine Studie über Sesamin, eine Verbindung in Sesamsamen, ergab, dass es entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften hat, die zum Schutz des Knorpels beitragen können.

In dieser zweimonatigen Studie aßen Teilnehmer mit Osteoarthritis täglich fünf Esslöffel Sesamsamenpulver – neben einer medikamentösen Therapie. Sie erlebten eine 63-prozentige Abnahme der Knieschmerzen. Bei den Teilnehmern, die nur eine medikamentöse Therapie erhielten, verringerten sich die Schmerzen nur um 22 Prozent. Zudem wiesen die Teilnehmer, die Sesam aßen, im Vergleich zur Kontrollgruppe mehr Beweglichkeit und weniger Entzündung auf.

Sesamkörner sind auch eine gute Quelle für die Selenaufnahme, das für die Gesundheit der Schilddrüse notwendig ist.

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Schilddrüse von allen Organen des Körpers den höchsten Selengehalt aufweist. Dieses Mineral spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von Schilddrüsenhormonen.

Darüber hinaus ist Sesam eine hochwertige Quelle für Kupfer, Eisen, Zink und Vitamin B6, weitere Nährstoffe, die zur Unterstützung der Schilddrüsengesundheit erforderlich sind.

Chiasamen

Bei den Azteken und Mayas galten Chia-Samen als wichtiges Nahrungsmittel. Sie wurden wegen ihrer Fähigkeit, nachhaltige Energie zu liefern, geschätzt. Tatsächlich bedeutete das Wort “Chia” Kraft. Chiasamen sind eine der besten Nährstoffquellen der Welt.

Eine 30-Gramm-Portion Chiasamen enthält: 11 Gramm Ballaststoffe, 4 Gramm Proteine, 5 Gramm Omega-3-Fettsäuren, 18 Prozent FEI-Kalzium, 30 Prozent FEI-Mangan, 30 Prozent FEI-Magnesium und 27 Prozent FEI-Phosphor.

Viele Gesundheitsexperten glauben auch, dass Chiasamen beim Abnehmen helfen können.

Die löslichen Ballaststoffe in Chiasamen können große Mengen Wasser absorbieren, das bedeutet, dass sich die Samen in Ihrem Magen ausdehnen, wodurch der Appetit abnimmt und Sie sich satt fühlen.

Leinsamen

Vegetarier oder solche, die nicht gerne Fisch essen, müssen sich ihre Omega-3-Fettsäuren anderswo holen. Leinsamen sind genau das Richtige! Warum? Laut Harvard Health kann der menschliche Körper die meisten Fettarten, die er benötigt, selbst herstellen. Nicht aber Omega-3-Fettsäuren.

Omega-3-Fettsäuren spielen eine wesentliche Rolle im Körper, indem sie sich positiv auf Ihre Zellen auswirken. Omega-3-Fettsäuren sind auch hilfreich für die Blutgerinnung und die Kontraktion und Entspannung der Arterienwände.

Omega-3-Fettsäuren tragen nachweislich zur Vorbeugung von Herzkrankheiten und Schlaganfällen bei. Darüber hinaus helfen sie bei der Bekämpfung von Krankheiten wie Ekzemen, rheumatoider Arthritis und Lupus. Zudem können sie Krebs und andere Krankheiten bekämpfen und verhindern.

Leckerer Samen-Krokant

Hier eine leckere Möglichkeit, Super-Samen in Ihre tägliche Ernährung aufzunehmen.

Zutaten:

  • 420 Gramm Bio-Honig
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 Teelöffel gemahlene Muskatnuss
  • 1 Esslöffel Wasser
  • Je 35 Gramm rohe, biologische: Kürbiskerne, Sesamsamen, Hanfsamen, Chiasamen und Leinsamen
  • 1 Teelöffel reiner Vanille-Extrakt
  • 2 Teelöffel Bio-Butter
  • 1/4 Teelöffel Backpulver

Zubereitung:

  1.     Honig, Salz, Muskatnuss und Wasser in einem Kochtopf bei mittlerer Hitze erhitzen, bis sie glatt und flüssig sind.
  2.     Samen hinzufügen und unter Rühren ca. 5 bis 10 Minuten kochen lassen. Wenn Sie ein Zuckerthermometer haben, kochen Sie es bis 150 Grad Celcius.
  3.     Vanille und Butter unterrühren, bis sie geschmolzen sind.
  4.     Das Backpulver hinzufügen und umrühren. Die Mischung wird kurz aufschäumen.
  5.     Gießen Sie die Mischung auf ein mit Pergamentpapier ausgelegtes Backblech. Vollständig abkühlen lassen.
  6.     Sobald die Masse abgekühlt und ausgehärtet ist, einfach in Stücke brechen.

Moment… lösen Samen nicht Divertikulose aus?

Ärzte rieten Patienten, die unter Divertikulose litten, einst von Samen ab. Sie dachten, die winzigen Samen könnten sich in den kleinen Beuteln in der Darmauskleidung (den Divertikeln) festsetzen und eine Entzündung (Divertikulitis) verursachen. Laut Duke Health gibt es jedoch keinen wissenschaftlichen Beweis für die Annahme, dass Samen Divertikulitis-Schübe verursachen. Tatsächlich kann der Verzehr einer ballaststoffreichen Ernährung – die Samen enthalten kann – das Risiko einer Divertikulitis verringern. Also, nur zu, essen Sie Ihre Samen!

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Möglicherweise entgeht Ihnen das wichtigste Antioxidans

von Cat Ebeling, Ko-Autorin der Bestseller: Die Fett-Verbrennungs-Küche & Die Top 101 Lebensmittel gegen Alterung & Die Diabetes Lösung Dieses Antioxidans …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.