7 umstrittene Lebensmittel, die Sie viel öfter essen sollten

Artikel-Quelle: Paleo Hacks

Es gibt viele Gründe, warum wir einige Lebensmittel vermeiden. Manche basieren auf Studien, andere den Einflüssen der Medien oder Lebensmittelherstellern. Tatsächlich sind einige Lebensmittel, die häufig vermieden werden, eigentlich extrem nährstoffreich.

Hier sind ein paar häufig umstrittene Lebensmittel und warum Sie ihnen eine Chance geben sollten.

Schokolade

Schokolade wird oft vermieden, weil sie zuckerhaltig ist. Echte Schokolade wird jedoch aus Kakao ohne künstliche Zutaten oder Milchprodukte hergestellt. Diese reine Form der Schokolade ist voller Polyphenole und anderer starker Anti-Aging-Antioxidantien. Diese können helfen, Krankheiten und DNA-Schäden zu verhindern, die unter anderem zu Falten führen.

Essen Sie ruhig ein Stück Schokolade mit 75 Prozent bis 85 Prozent Kakaoanteil.

Innereien

Wahrscheinlich essen Sie nicht sonderlich viel Innereien oder Organfleisch, da “Muskelfleisch” wie Hühnerbrüste und Schweinefilet die Norm sind. Innereien werden viel zu oft weggeworfen.

Organfleisch ist jedoch ultra-gesund. Leber, Herz und Nieren sind reich an echtem Vitamin A, die Art, die unser Körper leichter aufnimmt als das Vitamin A, das wir aus orangefarbenen Lebensmitteln wie Karotten gewinnen, das eigentlich Beta-Carotin ist. Es enthält auch große Mengen an B-Vitaminen sowie Kupfer und Magnesium. (3)

Kokosöl

Während viele Menschen auf Kokosöl schwören, verzichten auch etliche darauf, weil sie gehört haben, dass es reich an gesättigten Fettsäuren ist.

Glücklicherweise zeigen Studien, dass es keinen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von gesättigten Fettsäuren und einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen gibt. Außerdem tut Ihnen eine fettarme Ernährung keinen Gefallen – sie reduziert das Risiko von koronaren Herzkrankheiten, Schlaganfällen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht.

Kokosöl ist antibakteriell, kann den Stoffwechsel anregen und sogar helfen, den HDL “guten” Cholesterinspiegel aufgrund seiner einzigartigen mittelkettigen Fettsäuren zu erhöhen.

Eigelb

Obwohl Eigelb inzwischen als gesundes Lebensmittel anerkannt wird, vermeiden Sie es vielleicht immer noch, weil Sie denken, dass Eigelb Ihren Cholesterinspiegel oder Ihr Risiko für eine Herzerkrankung erhöhen könnte.

Glücklicherweise zeigt die Forschung, dass der diätetische Cholesterinspiegel wenig bis gar keinen Einfluss auf den Cholesterinspiegel im Blut hat. Tatsächlich produziert Ihr Körper sein eigenes Cholesterin; wenn Sie mehr davon essen, produziert Ihr Körper weniger und umgekehrt. Nur etwa 25 Prozent der Bevölkerung sind besonders empfindlich gegenüber diätetischem Cholesterin, das ihren Blutcholesterinspiegel erhöht.

Eigelb enthält extrem wichtige Nährstoffe, wie Cholin, das hilft, das Gehirn gesund zu halten, und Vitamin A, ein starkes Antioxidans, das helfen kann, DNA-Schäden zu bekämpfen.

Kaffee

Die Kontroverse um Kaffee hat Sie vielleicht davon überzeugt, ihn ganz zu vermeiden. Die Vorteile dieser Bohne sind jedoch ein oder zwei Tassen wert.

Die Forschung zeigt, dass Kaffee helfen kann, das Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes zu verringern, die Chancen für die Entwicklung von Alzheimer zu verringern und sogar Depressionen bekämpfen kann. Diese Vorteile verdanken wir dem Koffein und dem hohen Antioxidantiengehalt. Beachten Sie, dass Kaffee in Maßen Ihre Gesundheit fördern kann, aber – wie alles andere – kann auch zu viel davon negative Auswirkungen haben.

Sardinen

Viele sträuben sich gegen Sardinen. Ganz zu schweigen von dem BPA in Konserven … Sind Sie den Kauf wirklich wert?

Was BPA (Bisphenol-A, eine Chemikalie, die in der Auskleidung von Dosen vorkommt) betrifft, finden Sie viele BPA-freie Sardinendosen im Regal.

Der Nutzen von Sardinen ist enorm. Sie sind eine preiswerte Quelle für Omega-3-Fettsäuren, die die Gesundheit des Gehirns unterstützen, und Vitamin D, das Ihnen helfen kann, Ihr Krebsrisiko zu verringern.

Versuchen Sie, Sardinen zu einem Pfannengericht hinzuzufügen.

Bio-Rindfleisch

Rindfleisch – und rotes Fleisch im Allgemeinen – ist aufgrund seines hohen Anteils an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin ein ziemlich umstrittenes Lebensmittel. Neuere Studien zeigen jedoch, dass weder gesättigte Fettsäuren noch diätetisches Cholesterin zu einem erhöhten Risiko für die Entstehung von Herzerkrankungen beitragen.

Bio-Rindfleisch ist eine tolle Proteinquelle und enthält wichtige essentielle Nährstoffe wie Vitamin B12, Zink, Selen und Eisen. Darüber hinaus enthält es auch andere nützliche Verbindungen wie Kreatin, das zur Verbesserung des Muskelwachstums beitragen und Taurin, das zum Schutz vor Herzerkrankungen beitragen kann.

Um die Vorteile von Rindfleisch ohne Nachteile wie zusätzliche Hormone oder Antibiotika zu nutzen, sollten Sie, wann immer möglich, Rindfleisch von einem lokalen Bauernhof kaufen. Bio-Rindfleisch enthält auch einen höheren Gehalt an Omega-3-Fettsäuren und nützliche Antioxidantien wie Glutathion, um das Altern zu bekämpfen.

 

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Leckeres Rezept für “Kurkuma-Bällchen” gegen Entzündungen

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Die Vorteile von Kurkuma dürften inzwischen jedem Leser bekannt sein. Kurkuma …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.