Ihr Shampoo ist giftig. Hier 5 Alternativen

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Eine Dusche wäscht nicht nur den physischen Schmutz weg, sondern hat auch eine therapeutische Wirkung. Auch das Haarewaschen kann sehr befriedigend sein. Aber nicht, wenn Sie dabei ein Shampoo oder einen Conditioner mit lauter Chemie verwenden. Konventionelle Haarpflegeprodukte sollen unsere Haare säubern und stärken. Den ersten dieser beiden Punkte erfüllen sie, bewirken allerdings beim zweiten Punkt leider eher das Gegenteil.

Viele Shampoos enthalten:

Tenside, die dafür sorgen, dass das Shampoo schön schäumt, sodass sie denken, dass es seine Arbeit erledigt. Tenside können die Kopfhaut reizen und bahnen sich einen Weg in unsere Wasserwege.

Düfte. Wie Lufterfrischer und andere Reinigungsprodukte bestehen 99,9 Prozent der Duftstoffe aus Chemikalien wie Phthalaten, die unter anderem der Fortpflanzungsfähigkeit schaden.

Konservierungsmittel, die eine lange Haltbarkeit gewährleisten. Hierbei handelt es sich um ein synthetisches Gemisch, das dazu gedacht ist, das Wachstum von Mikroorganismen zu verhindern, das aber gleichzeitig Ihnen und der Umwelt schaden kann.

Conditioner enthält ähnlich schädliche Zutaten – Phtalate, Parabene und Tenside sowie Emulgatoren, die verhindern, dass sich die Wasser- und Öl-Komponenten trennen. Diese Verbindungen sind unglaublich schädlich für das Wasserleben, weil sie jahrelang in natürlichen Gewässern zurückbleiben.

Hier ein paar Alternativen zu Shampoo und Conditioner

Backpulver

Das Allround-Talent kann nicht nur zum Backen, Zähneputzen und Wäschewaschen verwendet werden, sondern auch zum Haarewaschen.

Geben Sie dazu einfach ein oder zwei Esslöffel Backpulver in ein Glas und füllen Sie dieses mit Wasser. Gießen Sie das Wasser unter der Dusche langsam über die Haare und massieren Sie es sanft ein. Ihre Haare werden dadurch wunderbar sauber.

Apfelessig

Wenn Backpulver Ihr neues Shampoo ist, dient Apfelessig als Spülung. Apfelessig macht Ihre Haare weich und geschmeidig und gleicht den pH-Wert nach der Backpulver-Dusche wieder aus. Der Vorgang ist ähnlich. Geben Sie ein bis zwei Esslöffel Apfelessig in ein Glas mit Wasser und gießen Sie es über Ihre Haarpracht. Lassen Sie den Essig kurz einwirken und spülen Sie ihn dann gründlich aus.

Kastilienseife

Die Seife eignet sich nicht nur zur Körperreinigung, sondern auch zum Haarewaschen. Kastilienseife ist weltweit für ihre Vielseitigkeit und gesunden Zutaten bekannt.

Da die Seife etwas intensiv sein kann, mischen Sie sie einfach mit etwas Kokosmilch und fertig ist Ihr natürliches, feuchtigkeitsspendendes Shampoo. Sie können sogar einen Tropfen ätherisches Öl wie Lavendel oder Rosmarin untermischen.

Olivenöl

Olivenöl ist reich an Vitamin E und Antioxidantien. Massieren Sie unter der Dusche etwas Olivenöl in Ihre Kopfhaut und bis zu den Haar-Spitzen ein und lassen Sie es ein paar Minuten einwirken. Falls Sie Ihr Shampoo nicht wegwerfen wollen, können Sie auch ein paar Esslöffel in Ihr Shampoo mischen, um zu verhindern, dass es Ihre Haare austrocknet. Vergessen Sie nicht, das Öl gut auszuspülen.

Eier

Eigelb enthält Lecithin, eine Zutat, die Sie vielleicht von Nahrungsmitteln und Kosmetika her kennen. Ei-Lecithin ist ein natürlicher Emulgator und hilft, Wasser und Öl zu kombinieren. Dies ist auch der Grund, warum Eier in so vielen Backrezepten verwendet werden.

Eier helfen, überschüssige Öle aus dem Haar zu entfernen und sind eine prima Ergänzung zu dem vorab erwähnten Olivenöl.

Hier finden Sie weitere Tipps wie Sie sich vor gefährlichen Hautcremes, Shampoos, Makeup etc. schützen können

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Einfaches Elixier gegen Entzündungen

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Entzündungen gelten auch als der stille Tod. Sie lauern im Körper, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.