Wissenschaftlich gestützte Gründe, warum Sie mehr Honig essen sollten

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Ich war überrascht, als ich einen Artikel mit dem Titel “Die bittersüße Wahrheit über Honig” in der Washington Post Health and Science laß, dem zufolge Honig ungesund ist. Der Artikel enthielt allerdings keine Fakten, die mich dazu bringen würden, meinen heimischen Bio- Honig aufzugeben.

Der Artikel zitiert einen registrierten Ernährungsberater, der sagt, dass Honig einen geringen Nährwert hat und genauso behandelt werden sollte wie jeder andere Zucker.  Hmmm………

Während dies für übermäßig verarbeiteten Honig im Supermarktregal zutreffen mag, ist echter Honig eine ganz andere Geschichte.

Honig ist ein ernährungsphysiologisches Kraftpaket

Honig ist ein nährstoffreiches Kraftpaket, das Glukose, Fruktose und zahlreiche Mineralien wie Kalzium, Eisen, Kupfer, Phosphat, Natriumchlorid, Magnesium, Mangan und Kalium enthält. Zu den Vitaminen gehören B6, Niacin, Riboflavin, Thiamin, Pantothensäure und eine Reihe von Aminosäuren. Er hat einen pH-Wert zwischen 3,2 und 4,5, was hilft, das Wachstum von Bakterien zu verhindern und enthält zudem jede Menge Antioxidantien.

Die Honigforschung blüht auf

Jedes Jahr gibt es mehr Forschungen zu dem Thema Honig. Im Jahr 2005 wurde Honig 248 Mal auf PubMed zitiert, im Jahr 2017 waren es 843 Mal, und in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 wurden 689 Artikel über Honig veröffentlicht. Dies scheint ein wachsendes Interesse an Honig und dem, was er der medizinischen Fachwelt zu bieten hat, widerzuspiegeln.

Hier ein paar wichtige Untersuchungen über das “flüssige Gold”:

Honig ist bei der Behandlung von nasalem Methicillin-resistentem Staphylococcus aureus (MRSA) genauso wirksam wie das Antibiotikum Mupirocin.

Forscher führten eine Humanstudie durch, in der sie die Wirksamkeit eines beliebten Antibiotikums und Manuka-Honigs bei der Behandlung von MRSA verglichen, die sich in der Nase verstecken und eine Infektion auf die Haut übertragen. Das Antibiotikum und die Honigbehandlung waren gleichermaßen wirksam.

Honig-Gel-Tropfen sind ein wirksames Mittel bei trockenen Augen

Im Oktober 2017 verwendeten Forscher Honigaugengeltropfen, um trockene Augen zu behandeln, die durch eine Dysfunktion der Meibomdrüse bei 114 Patienten verursacht wurden. Nach 8 Wochen Behandlung war eine deutliche Verbesserung zu sehen. Eine weitere Studie, ebenfalls von 2017, ergab, dass Honig die Symptome trockener Augen, die durch Kontaktlinsen verursacht wurden, lindert.

Honig zur Beschleunigung der Wundheilung bei Frauen mit Dammschnitt

Eine Honigcreme wurde mit dem Standardmedikament Phenytoin verglichen, das zur Heilung von Dammschnittwunden verwendet wurde. 120 Frauen wurden in drei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe erhielt das Medikament, eine Gruppe den Honig und eine ein Placebo. Bei der Studie wurde festgestellt, dass sowohl Honig als auch das Medikament den Bereich effektiv heilten.

Honig-Verband heilt Verbrennungswunden schneller als herkömmliche Verbände

Das Journal of Cutaneous and Aesthetic Surgery veröffentlichte einen Vergleich zwischen medizinischen Verbänden (Silbersulfadiazin) und Honigverbänden über einen Zeitraum von fünf Jahren. Beim Vergleich heilten die Patienten, die einen Honig-Verband erhielten im Durchschnitt nach 18,16 Tagen, während Patienten, die medizinische Bandagen erhielten, erst nach 32,68 Tagen heilten. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Honigverbände die Wunden in kürzerer Zeit steril machten und auch die Heilungszeit verbesserten.

Honig reduziert Plaque und kann Mundbakterien besser in Schach halten als Mundwasser

Forscher in Indien haben herausgefunden, dass Manuka-Honig genauso gut funktioniert wie kommerzielles Mundwasser und besser als Kaugummi mit Xylitol, um den Plaquewert zu senken. Sie führen dies auf seine hervorragenden antibakteriellen Eigenschaften zurück. Manuka-Honig kann helfen, Gingivitis zu minimieren, indem er schädliche Bakterien abtötet.

Honig reduziert orale Mukositis, die durch Chemotherapie bei Kindern verursacht wird

Im August 2018 berichtete eine Studie, dass eine topische Anwendung von Honig nicht nur die orale Mukositis bei Kindern, die sich einer Chemotherapie unterziehen verhindert, sondern auch die Genesung bei Kindern mit dieser Krankheit beschleunigt.

Honig hemmt das Wachstum von krebsartigen Tumoren

Wenn Honig mit dem Chemo-Medikament 5-FU kombiniert wird, verstärkt er die Wirkung des Medikaments und bewirkt, dass Darmkrebszellen absterben.

Auch Prostatakrebszellen können der Metastasierung entgegenwirken, wenn sie mit Honig behandelt werden.

Honig kann die kognitive Leistungsfähigkeit verbessern

Eine randomisierte, doppelblinde Humanstudie ergab, dass eine Kombination aus Honig, Safran, Astragalus und Segge für Menschen mit kognitiven Problemen und Depressionen hilfreich ist.

Ja, Honig enthält Zucker…. aber

Natürlicher Zucker unterscheidet sich von verarbeitetem Zucker. Saccharose ist das Produkt aus Glukose und Fruktose, und es ist für unseren Körper viel schwieriger zu verdauen als seine Bestandteile. Ein Esslöffel Zucker entspricht etwa 15 Gramm Saccharose.

Im Gegensatz dazu hat Honig mit nur 0,2 Gramm sehr wenig Saccharose und dafür neun Gramm Glukose und acht Gramm Fruktose. Der Körper kann diese viel besser verdauen.

Honig kann den Appetit unterdrücken

Eine Humanstudie der University of Wyoming berichtete, dass roher Honig Hormone auslösen kann, die den Appetit unterdrücken. Eine Studie maß die Appetithormone und die glykämische Reaktion bei 14 gesunden, nicht adipösen Frauen nach einem Frühstück mit Honig oder Zucker. Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass Honig Fettleibigkeit vorbeugen kann, indem er den Appetit zügelt.

Honig kann Fruchtbarkeitsprobleme beheben

Rohhonig ist auch ein wirksames Naturheilmittel bei Fruchtbarkeitsproblemen. Es kann mit Rohziegenmilch kombiniert werden, um die Spermienzahl bei Männern zu erhöhen. Bei Frauen kann es die Chancen auf eine erfolgreiche Befruchtung erhöhen.

Honig ist ein natürliches Allergiemittel

Rohhonig enthält Bienenpollen, die gegen Allergien helfen und die Immunität stärken können. Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass der Verzehr von Honig über einen Zeitraum von acht Wochen die Allergiesymptome verbessert, einschließlich allergischer Rhinitis – juckende tränende Augen, Niesen usw.

Honig erhöht den Antioxidantienspiegel im Körper

Zahlreiche Studien deuten darauf hin, dass eine tägliche Dosis Rohhonig den Antioxidantienspiegel erhöhen kann und krankheitsverursachende freie Radikale blockiert. Wie bereits erwähnt, stärkt Honig das Immunsystem und enthält Polyphenole, die nachweislich das Risiko von Krebs und Herzerkrankungen verringern.  In einer Studie erhielten 25 Teilnehmer 29 Tage lang täglich vier Esslöffel Honig zusätzlich zu ihrer normalen Ernährung. Blutproben zeigten einen klaren Zusammenhang zwischen dem Konsum von Honig und einer erhöhten Anzahl von Polyphenolen im Blut.

Honig lindert sauren Reflux

Roher Honig ummantelt die Auskleidung der Speiseröhre und lindert Säure-Reflux. In einem Bericht, der im British Medical Journal veröffentlicht wurde, fand Professor Mahantayya V. Math heraus, dass fünf Milliliter Honig ausreichen, um die Symptome von Saurem Reflux zu reduzieren.

Honig ist ein natürliches Hustenmittel

Untersuchungen zeigen, dass roher Honig genauso wirksam gegen Husten ist wie rezeptfreier Hustensaft. Immer mehr Beweise deuten darauf hin, dass Honig die Schleimbildung und den Husten reduzieren kann. Eine Studie ergab, dass Honig genauso wirksam ist wie Diphenhydramin und Dextromethorphan – gängige Inhaltsstoffe in rezeptfreien Hustenmitteln.

Hier ein weitere Vorteile von Honig zusammengefasst:

  • Honig kann Harnwegsinfektionen aufgrund seiner starken antibakteriellen Eigenschaften lindern.
  • Honig kann die Haut und Haare mit Feuchtigkeit versorgen.
  • Honig enthält Präbiotika und unterstützt das Wachstum gesunder Bakterien im Darm.
  • Honig ist ein sanfter Gesichtsreiniger und kann bei Akne und anderen Hautproblemen helfen.

 

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

 

Weitere beliebte Artikel

5 wissenschaftlich gestützte Vorteile von Kokosöl

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Vor circa zehn Jahren bin ich auf der Suche nach einem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.