4 tolle Vorschläge, mit denen Sie ungesunde Lieblingsspeisen gesünder machen können

Artikel-Quelle: Danette May

Was ist Ihr Lieblingsrezept? Vielen von uns kommen an dieser Stelle zuerst ungesündere Sachen in den Sinn. Egal, wie gesund wir uns ernähren, hin und wieder überkommt es uns und wir haben Lust auf eine Portion Pommes oder ein großes Eis.

Wir möchten heute ein paar Ideen für beliebte Rezepte mit Ihnen teilen, die sich einfach modifizieren und gesünder machen lassen.

Indem Sie ein paar goldene Regeln beachten, können Sie jedes Rezept gesünder machen. Hier ein paar Anregungen, vielleicht fallen Ihnen am Ende des Artikel aber auch ein paar eigene Tricks ein.

So machen Sie ungesünde Rezepte gesünder

Sprossen-Mehl

Verzichten Sie auf raffiniertes Mehl und verwenden Sie stattdessen glutenfreies Sprossenmehl zum Backen. Raffiniertes Mehl hat im Gegensatz zu Sprossenmehl so gut wie keine Nährstoffe mehr.

Verwenden Sie beispielsweise Kokosmehl zum Backen von Plätzchen, Pfannkuchen oder Pizzateig.

Mandelmehl eignet sich toll für Brot, Kuchen und Muffins.

Auch Amaranth-Mehl und Hafermehl sind toll zum Backen und außerdem glutenfrei.

Ersetzen Sie cremige Käsesaucen durch Cashew-Sauce

Weichen Sie eine Handvoll Cashews zwei Stunden oder über Nacht ein. Gießen Sie das Wasser ab und fügen Sie ein wenig Nährhefe, Knoblauch und Salz hinzu. Geben Sie eine Viertel Tasse Wasser, 1-2 Esslöffel Zitrone und etwas schwarzen Pfeffer hinzu und fertig ist Ihre selbstgemachte nussige Sauce, die sich nicht nur für Nudeln, sondern auch braunen Reis, Quinoa oder sogar für Pizza eignet. Sie können die Sauce 5-6 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Sie können die aufgeweichten Cashews übrigens auch als Eis-Ersatz verwenden, indem Sie die Nüsse in Wasser einweichen, in der Küchenmaschine cremig rühren und ein wenig Vanille und Ahornsirup hinzufügen. Dann noch ca. 2 Stunden in den Kühlschrank und fertig ist Ihr selbstgemachtes Eis.

Pommes

Wer kann den Geruch von Pommes schon widerstehen? Die gute Nachricht ist, dass Sie Pommes mithilfe von Süßkartoffeln um einiges gesünder machen können.

Süßkartoffel-Pommes

  • 3 große Süßkartoffeln, in dünne Streifen geschnitten
  • 1/4 Tasse geschmolzenes Kokosöl
  • Gewürze Ihrer Wahl (Meersalz, Pfeffer, Basilikum, Oregano oder Thymian)

Mischen Sie alle Zutaten und backen Sie die Süßkartoffel-Pommes 25-30 Minuten bei 200 Grad im Backofen.

Selbstgemachte Dips und Dressings

Kommerzielle Dips und Dressings sind meist der reinste Müll. Zum Glück können Sie einfach Ihre eigenen herstellen. Mischen Sie eine 3/4 Tasse Garbanzo-Bohnenmehl mit einem Teelöffel gehacktem Knoblauch. Fügen Sie 2 Esslöffel Tahini (Sesam-Butter) und 2 Esslöffel Zitronensaft sowie 1 Esslöffel Rohhonig und 1 Esslöffel Himalaya-Salz hinzu. Das Dressing macht sich toll zu Salaten oder Wraps und enthält im Gegensatz zu herkömmlichem Salatdressing, das nur aus leeren Kalorien besteht, eine gute Portion Eiweiß und Ballaststoffe.

Wie gestalten Sie ungesunde Rezepte gesünder und was ist Ihr gesundes Lieblingsrezept?

 

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Die 5 besten Nährstoffe für gesunde Knochen – außer Kalzium

Artikel-Quelle: Paleo Hacks Hervorragend, dass Sie genug Kalzium zu sich nehmen, aber Kalzium allein reicht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.