Gurmar: Ein starkes Kraut, das Ihren Heißhunger auf Süßes erstickt

Artikel-Quelle: Paleo Hacks

Nur eine Tasse Gurmar-Tee kann Ihr Verlangen nach Süßem im Keim ersticken.

Wenn Sie versuchen, weniger Zucker zu essen oder sich Sorgen um Ihren Blutzucker machen, kann Ihnen Gurmar helfen, den richtigen Weg einzuschlagen.

Gymnema sylvestre (Gurmar) ist ein tropisches Kraut aus Indien, das seit über 2.000 Jahren in der ayurvedischen Medizin verwendet wird. Seine Blätter wurden traditionell zur Behandlung von Schlangenbissen, Malaria und Diabetes verwendet.

Die moderne Forschung zeigt, dass Gurmar antidiabetische Eigenschaften hat, sowie die einzigartige Fähigkeit, den Geschmack von Zucker auf der Zunge zu blockieren, was süße Lebensmittel weniger attraktiv macht. Das sind gute Nachrichten für alle Naschkatzen!

5 Gesundheitsvorteile von Gurmar

Verbessert die Symptome von Diabetes

Auf Hindi wird Gurmar oder “Zerstörer von Zucker” bezeichnet. Dies liegt an seiner einzigartigen Fähigkeit, die Symptome von Diabetes zu reduzieren, darunter einen hohen Blutzucker.

Forscher fanden heraus, dass Gurmar den Blutzuckerspiegel senkt, indem es die Aufnahme von Zuckermolekülen im Darm blockiert. Wie bereits erwähnt, blockiert Gurmar den Geschmack von Zucker auf der Zunge. Ähnlich blockiert das Kraut die Aufnahme von Glukose durch die Darmwand und in den Blutkreislauf. Außerdem hilft es Ihrer Bauchspeicheldrüse, mehr Insulin freizusetzen – das Hormon, das den Blutzucker senkt.

Studien zeigen, dass Teilnehmer mit Typ-2-Diabetes, die Gurmar erhielten, 11 bis 15 Prozent niedrigere Glukosewerte nach einer Mahlzeit sowie einen niedrigeren Blutzuckerspiegel im Laufe der Zeit aufwiesen. Dies deutet darauf hin, dass Gurmar eine langfristige, blutzuckerreduzierende Wirkung hat.

Fördert den Gewichtsverlust

Das einzigartige Kraut hat auch eine vielversprechende Wirkung, wenn es um die Gewichtsabnahme geht. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass es die Süße auf der Zunge blockiert und Sie dadurch weniger Heißhunger auf Süßes haben.

Eine Studie ergab, dass fettleibige Teilnehmer, die Gurmar-Extrakte einnahmen, ihr Körpergewicht um 5 bis 6 Prozent reduzierten und insgesamt weniger aßen.

Lindert Entzündungen

Zucker und Entzündung sind eng miteinander verbunden, und Studien belegen, dass eine hohe Zuckeraufnahme zu höheren Entzündungsmarkern führt.

Chronische Entzündungen sind ein Schlüsselfaktor bei vielen Gesundheitsproblemen wie Fettleberkrankheiten, Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Arthritis.

Forscher glauben, dass Gurmar helfen kann, allgemeine Entzündungen zu reduzieren, indem es den überschüssigen Zucker daran hindert, in die Blutbahn zu gelangen, was auch die entzündliche Wirkung von Zucker auf den Körper stoppen würde.

Studien zeigen auch, dass das Kraut hilft, Ihre Immunantwort zu regulieren, die Ihre Entzündungsreaktion steuert.

Senkt das Risiko von Cholesterin und kardiovaskulären Erkrankungen

Während sich die meisten Studien zu Gurmar auf den Blutzuckerspiegel konzentrieren, fanden Forscher heraus, dass das Kraut auch helfen kann, den Cholesterin- und Triglyceridspiegel zu senken.

Interessanterweise senkt das Kraut nicht nur den Cholesterinspiegel insgesamt, sondern vor allem den “schlechten” LDL-Cholesterinspiegel und erhöht gleichzeitig den “guten” HDL-Cholesterinspiegel erheblich. Eine weitere Studie zeigte, dass Tiere, die Gurmar erhielten, einen niedrigeren Triglyceridspiegel aufwiesen.

Da ein hoher Cholesterinspiegel ein Risikofaktor für Herzerkrankungen ist, ist es wahrscheinlich, dass Gurmar auch Ihr Risiko für Herzerkrankungen reduzieren kann.

Reduziert Heißhunger

Der Kräuterextrakt stoppt Ihre Lust auf Süßes. Studien zeigen, dass sein Hauptwirkstoff, die Gymnemiesäure hilft, Rezeptoren auf der Zunge zu blockieren.

Es funktioniert am besten, wenn Sie Gurmar unmittelbar vor einer Mahlzeit einnehmen. In einer Studie hatten Teilnehmer, die Gurmar-Extrakt vor den Mahlzeiten einnahmen, weniger Verlangen nach süßen Lebensmitteln als diejenigen, die kein Gurmar erhielten.

So nehmen Sie Gurmar zu sich

Obwohl Gurmar traditionell als Tee getrunken wird, gibt es noch ein paar andere Möglichkeiten, wie Sie gleich sehen werden.

Tee: Wenn Sie sich dazu entscheiden, das Kraut als Tee zu nehmen, gießen Sie kochendes Wasser über die Blätter (etwa ein bis zwei Teelöffel zerkleinerte Blätter) und lassen Sie den Tee 10 bis 15 Minuten ziehen, bevor Sie ihn trinken.

Pulver: Geben Sie ½ Teelöffel Pulver in ein Glas Wasser.

Kapseln: Nehmen Sie eine bis drei Kapseln von 100 bis 200 mg, aufgeteilt mit den Mahlzeiten.

Ist Gurmar das Richtige für Sie?

Gurmar gilt für die meisten Menschen als sicher und hat nur wenige bekannte Nebenwirkungen. Falls Sie schwanger sind oder stillen, sollten Sie vor der Einnahme mit Ihrem Arzt sprechen.

Gurmar sollte niemals als Ersatz für Ihre Diabetes-Medikamente verwendet werden. Sprechen Sie auch hier mit Ihrem Arzt, bevor Sie Ihre Medikamente ändern.

Nebenwirkungen

Gurmar hat sehr wenige Nebenwirkungen. Es ist wichtig, dass Sie ein Auge auf Ihren Blutzuckerspiegel halten, wenn Sie zusätzlich blutzuckersenkende Medikamente einnehmen.

Nehmen Sie Gurmar nicht zeitgleich mit blutzuckersenkenden Medikamente, da dies den Blutzuckerspiegel zu stark senken und Übelkeit, Schwindel, Schwäche und Kopfschmerzen verursachen kann.

Im Zweifelsfall sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie es mit einem anderen Kraut oder Medikament kombinieren, das Ihren Blutzuckerspiegel reguliert.

Fazit

Gurmar wird seit Jahrtausenden wegen seiner Vorteile geschätzt. Die moderne Forschung hat diese Vorteile inzwischen bestätigt und man weiß, dass das Kraut den Blutzuckerspiegel senken kann und die Abnehmbemühungen unterstützt.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Leckeres Rezept für “Kurkuma-Bällchen” gegen Entzündungen

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Die Vorteile von Kurkuma dürften inzwischen jedem Leser bekannt sein. Kurkuma …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.