5 natürliche Wege, um Herzversagen aufzuhalten und Ihr Herz zu stärken

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Knapp zwei Millionen Deutsche leiden unter einer kongestiven Herzinsuffizienz (CHF). Wir zeigen Ihnen heute 5 natürliche Wege, um Ihr Herz zu stärken und das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen.

Herzschwäche-Medikamente haben oft schwerwiegende Nebenwirkungen

Menschen aller Altersgruppen können von einer kongestiven Herzinsuffizienz betroffen sein. Etwa ein Drittel der Patienten ist unter 60 Jahre alt. Die Krankheit führt zu mehr Krankenhausaufenthalten als alle Krebsarten zusammen. Patienten werden oft mit einer Ladung Medikamente nach Hause geschickt, von denen einige sehr starke Nebenwirkungen haben.

Ärzte verschreiben Medikamente, die die Pump-Funktion verbessern und die Blutgefäße erweitern sollen. Beta-Blocker reduzieren beispielsweise die Herzfrequenz, während ACE-Hemmer bestimmte Hormone hemmt, die Ihren Herzen schaden können. Obwohl die Medikamente oft notwendig sind, können Sie Schwindelgefühle, Müdigkeit, Schwellungen, Übelkeit, Appetit- und Verdauungsprobleme verursachen und die Nierenfunktion beeinträchtigen.

Beta-Blocker wie Metoprolol werden mit einer starken Gewichtszunahme, Schlafstörungen, Depressionen, extremen Schwindelgefühlen, Brustdruck und einem brennenden Gefühl in den Armen in Verbindung gebracht. Andere Patienten berichten von Bauchkrämpfen, Tinnitus und saurem Reflux. Aufgrund der vielen Nebenwirkungen ist es immer eine gute Idee, natürliche Heilmittel auszuprobieren, um zu sehen, ob sich die Medikamente dadurch ersetzen lassen.

Hier einige natürliche Möglichkeiten, mit denen Sie Ihre Herzinsuffizienz verlangsamen können.

Stellen Sie Ihre Ernährung um

Es mag kontraintuitiv klingen, aber CHF-Patienten profitieren von mehr ungesättigten Ölen wie nativem Olivenöl, sowie Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an essentiellen Fettsäuren in ihrer Ernährung. CHF-Patienten sollten mehr Obst, Gemüse und Ballaststoffe essen – vor allem Knoblauch, Zwiebeln und Sellerie, da sie nachweislich den Blutdruck senken. Auch Lachs, Chiasamen und Walnüsse sind gut für ein gesundes Herz.

Es ist wichtig, den Salzkonsum auf 2.000 Milligramm (d. h. einen Teelöffel) pro Tag zu begrenzen. Dazu gehören versteckte Salz- und Natriumquellen wie Soßen, Suppen und verarbeitete Speisen. Wenn Sie Salz verwenden, greifen Sie zu  rosa Himalaya-Salz oder Meersalz.  Der Grund, warum Sie verarbeitetes Salz vermeiden sollten, ist der, dass Natrium Wassereinlagerungen fördert und Ihr Herz härter arbeiten lässt.

Ein paar empfehlenswerte Alternativen zu Salz sind Kreuzkümmel, Paprika, Pfeffer, Oregano, Knoblauch, Zwiebelpulver und Salbei. Scharfes Essen ist eine großartige Strategie, um den Salzhunger einzudämmen. Seien Sie kreativ. Würzen Sie Hähnchen oder Fisch beispielsweise mit Ingwer, Zimt, Nelken, Piment und Anis. Für italienische Gerichte verwenden Sie eine Mischung aus getrocknetem Basilikum, Majoran, Thymian, Rosmarin, rotem Pfeffer, Knoblauchpulver oder natürlichem Knoblauch und getrocknetem Oregano.

Essen Sie Weißdorn

Weißdorn, oder Hagedorn, ist ausgezeichnet für das Herz. Klinische Studien haben ergeben, dass sich der Kräuterextrakt positiv auf eine linksventrikuläre Dysfunktion auswirkt und leichte bis mittelschwere CHF-Symptome bekämpft. Weißdorn kann die Herzpumpleistung fördern und hat eine ACE-hemmende Wirkung.  Die Weißdornbeere wird von der Bundesregierung als Herzmedizin anerkannt – sie hilft dem Herz dabei, Energie zu verstoffwechseln und Sauerstoff zu verwenden. Die Flavonoide in der Beere erhöhen die Kontraktionskraft des Herzmuskels.

Am besten machen Sie Ihre eigene Weißdorn-Tinktur. Legen Sie die Beeren dazu ca. drei Wochen lang in Wodka oder Brandy ein. Anschließend filtern Sie das Ganze. Tröpfeln Sie anschließend täglich ca. 15 Tropfen der Tinktur unter Ihre Zunge.

Magnesium und Vitamine

Magnesiumpräparate können gegen Tachydysrhythmien (schnelle, unregelmäßige Herzschläge) wirken. Andere natürliche Nahrungsergänzungsmittel für CHF-Patienten sind Vitamin C (hilft beim Zellstoffwechsel), Vitamin E (antioxidativ), alle B-Vitamine (für die Herzfunktion), Kreatin (für die Herzfunktion), Fischöl und Kalium.

Coenzym Q10

Das Coenzym kommt natürlich in Tieren und allen Zellen des menschlichen Körpers vor. Viele zertifizierte Kardiologen verschreiben CoQ10 zur Behandlung von CHF, während Ärzte, die sich gegen natürliche Behandlungen wehren, oft widerwillig sind. Das Herz enthält typischerweise zehnmal mehr CoQ10 als andere Organe. Coenzym finden Sie in Nahrunggsergänzungsmitteln für die Herzgesundheit wie diesem hier.

Wenn Sie auf der Suche nach einem effektiven Nahrungseränzungsmittel für Ihre Herzgesundheit sind, können wir Ihnen Cardio Balance von BodyFokus empfehlen. Hier finden Sie die genauen Inhaltsstoffe (sowie 20% Rabatt über die Ostertage, auf das ganze Sortiment)…

Lebensstil-Veränderungen

Es ist bekannt, dass Menschen, die an Herzversagen und anderen damit verbundenen Krankheiten wie koronarer Herzkrankheit leiden, ihre tägliche Routine drastisch verändern müssen. Sie müssen ein gesundes Gewicht halten, was die Belastung des Herzens reduziert, übermäßigen Alkoholkonsum vermeiden und weniger Salz essen. Regelmäßige Bewegung reduziert nachweislich die Symptome und verlängert das Leben.

Menschen mit Herzinsuffizienz sollten Aerobic -und Krafttraining machen. Dazu gehören schnelles Gehen, Joggen, Radfahren, Rudern, Wassergymnastik, Widerstandstraining, Gewichtheben etc.

Erhöhen Sie Ihre Trainingseinheiten schrittweise. Der Schlüssel zu einer besseren Herzgesundheit liegt in der Regelmäßigkeit.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Die giftige Wahrheit über Lufterfrischer

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Haben Sie sich je gefragt, was in Lufterfrischern enthalten ist, die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.