7 Anzeichen, dass Ihre Darmbakterien aus dem Gleichgewicht geraten sind

Artikel-Quelle: Paleo Hacks

Die Bakterien in Ihrem Darm können einer Ihrer stärksten Verbündeten in Sachen Gesundheit sein…. oder einer Ihrer schlimmsten Feinde. Die meisten Menschen realisieren nicht, dass das, was sie essen und wie sie leben, die Zusammensetzung ihrer Darmbakterien verändert.

Täglich kommen spannende neue Studien heraus, die den Zusammenhang zwischen Darmbakterien und praktisch allen anderen Aspekten der menschlichen Gesundheit untersuchen. Die Schlussfolgerung ist: Wenn Sie Ihren Darm verändern können, können Sie Ihr Leben verändern.

Aber woher wissen Sie, wann etwas nicht mit Ihren Darmbakterien stimmt? Und was noch wichtiger ist, was können Sie dagegen tun? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Nicht alle Darmbakterien sind gleichwertig

Darmbakterien, die mehr als 100 Billionen Zellen umfassen, haben einen größeren Einfluss auf unsere Gesundheit, als dies bisher von medizinischen Fachleuten realisiert wurde. Aber nicht alle Darmbakterien sind gleich. Unter anderem verbessern “gute” Darmbakterien die Verdauung, stärken das Immunsystem und produzieren die Vitamine, die der Körper braucht. Auf der anderen Seite können “schlechte” Darmbakterien einen Alptraum für die Verdauung bedeuten, psychische Probleme, Hautprobleme und alle Arten von anderen Problemen verursachen.

Ein gesunder Darm entsteht nicht, wenn man versucht, seinen Körper von Darmbakterien zu befreien. Er entsteht durch eine Balance, bei der Sie die schlechten Bakterien einschränken und die guten zum Wachstum ermutigen. Beginnen wir also am Anfang: Woher wissen Sie, ob Ihre Darmbakterien im Ungleichgewicht sind?

Sind Ihre Darmbakterien aus dem Gleichgewicht geraten? 7 Dinge, auf die Sie achten sollten

Wie können Sie wissen, ob Ihre Darmbakterien aus dem Gleichgewicht geraten sind? Es ist nicht ganz so einfach, wie beispielsweise Fieber messen. Aber es gibt ein paar häufige Warnzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt.

Hier das, worauf Sie achten müssen:

Verdauungsprobleme

Wenn Sie an die möglichen Folgen ungesunder Darmbakterien denken, sind Verdauungsprobleme wahrscheinlich das erste, was Ihnen in den Sinn kommt. Viele Ärzte werden Medikamente wie Prevacid oder generische Antazida verschreiben, um Menschen zu helfen, die mit diesen Problemen kämpfen, aber diese Medikamente behandeln die Symptome nur oberflächlich. Sie gehen nicht die eigentliche Ursache des Problems an, nämlich die ungesunden Darmbakterien. Wenn Sie es mit einem der folgenden Dinge zu tun haben, haben die ungesunden Darmbakterien wahrscheinlich die Überhand gewonnen:

  • Blähungen
  • Sodbrennen / Säure-Reflux
  • Durchfallerkrankungen
  • Verstopfung
  • Reizdarmsyndrom (einschließlich Crohn- und Colitis ulcerosa)

Mentale Probleme

Wussten Sie, dass die Gesundheit Ihres Darms die Gesundheit Ihres Gehirns beeinträchtigen kann? Es ist wahr. Wissenschaftler haben entdeckt, dass Darmbakterien Neurotransmitter produzieren. Umgekehrt: Menschen mit bestimmten psychischen Störungen neigen auch dazu, Störungen ihrer Darmbakterien zu haben.

Ob Sie es glauben oder nicht, Ihr Darm könnte für bestimmte psychische Störungen verantwortlich sein.

Wenn Sie eines dieser mentalen Probleme haben, kann es sein, dass Ihre Darmbakterien schuld sind:

  • Depressionen und Angstzustände
  • Gehirnnebel
  • Zwangsstörung
  • Autismus

Vitamin- und Mineralstoffmangel

Ein gesunder Darm spielt auch eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Ihrem Körper zu helfen, Vitamine und Mineralien zu produzieren und zu synthetisieren. Wenn Ihre Darmbakterien aus dem Gleichgewicht sind, hat Ihr Körper Schwierigkeiten, genug von den folgenden essentiellen Vitaminen und Mineralien zu bekommen:

  • Vitamin D
  • Vitamin K
  • Vitamin B12 und B7
  • Magnesium

Wenn Sie unter einem Mangel der oben genannten Vitamine und Mineralien leiden (Bluttest), steht es möglicherweise nicht ganz so gut um Ihre Darmgesundheit.

Antibiotika

Richtig eingesetzt, sind Antibiotika eine der größten Innovationen der modernen Medizin, aber die falsche Anwendung kann zu Darmproblemen führen. Die Lebensmittelindustrie verwendet sie schier wahllos bei Fabriktieren. Einige Ärzte verwenden sie bei Virusinfektionen (was nutzlos ist). Antibiotika vernichten schlechte Bakterien, aber sie vernichten auch viele der guten Bakterien im Darm, die für Ihre Gesundheit unerlässlich sind. Die Forschung deutet auch darauf hin, dass sich gute Bakterien, die durch Antibiotika ausgelöscht werden, nicht selbst ersetzen.

Stress

Stress kann zu Erschöpfung, Angst und Bluthochdruck führen…. und er kann auch Verwüstung in Ihrem Bauch anrichten! Stress ist unvermeidlich, egal wie sehr wir versuchen, ihn zu vermeiden. Wenn dieser Stress chronisch wird, erhöht sich der Cortisolspiegel, was auch die Darmfunktion beeinträchtigt. Wenn Sie in den letzten Monaten (oder Jahren oder Jahrzehnten) gestresst waren, aber nicht gehandelt haben, um Ihren Stress zu bewältigen, ist es kein Wunder, wenn es in Ihrem Bauch rundgeht.

Hautkrankheiten

Es gab im Laufe der Jahre eine Menge Verwirrung über Hautkrankheiten. Viele davon stammen von der allgemeinen (aber fehlgeleiteten) Vorstellung, dass die Symptome einer Erkrankung an der gleichen Stelle auftreten müssen wie die Erkrankung selbst. Bei vielen Hauterkrankungen liegt das Problem nicht bei der Haut selbst. Hautprobleme können im Darm entstehen. Wenn Sie eine dieser Hauterkrankungen haben, kann es an unausgewogenen Darmbakterien liegen:

  • Akne
  • Rosazea
  • Psoriasis
  • Ekzeme

Autoimmunerkrankungen

Autoimmunerkrankungen können schwer zu bewältigen sein, da sich der Körper buchstäblich selbst angreift. Es kann noch schwieriger sein, die Ursache des Problems zu erkennen und es dort anzugehen. Aber es gibt immer mehr Forschungen, die Autoimmunerkrankungen mit einem ungesunden Darm verbinden. Wenn Sie unter Folgendem leiden, können Sie Ihre Symptome möglicherweise unter Kontrolle bringen, indem Sie sich um Ihren Darm kümmern:

  •     Hashimoto's
  •     Rheumatoide Arthritis
  •     Entzündliche Darmerkrankungen

Wie Sie Ihre Darmbakterien in 4 einfachen Schritten ausbalancieren können

Wenn Sie mit den oben genannten Anzeichen vertraut sind, gibt es gute Nachrichten! Sie können ein paar einfache Maßnahmen ergreifen, um die Gesundheit Ihres Darms zu verbessern. So können Sie neue Krankheiten verhindern oder alte sogar umkehren.

Schritt 1. Vermeiden Sie Toxine

Wenn Sie ein Feuer löschen wollten, wäre Benzin das schlimmste Löschmittel! Leider ist das genau das, was viele Menschen mit ungesundem Darm tun. Sie essen und leben weiterhin auf eine Weise, die gute Bakterien abtötet, schlechte Bakterien zum Wachsen anregt und die Integrität ihrer Darmschleimhaut zerstört. Die meisten von ihnen merken es nicht einmal.

Der erste Schritt zur Umkehrung dieses Trends ist die Vermeidung toxischer Lebensmittel. Dazu gehören:

  • Getreide
  • Konventionelle Getreidemilchprodukte
  • Zucker, einschließlich Fruktose
  • Ungesunde Öle

Halten Sie sich bei Ihrer Ernährung an Gemüse, tierisches Eiweiß und Obst, und Sie werden eine Darmumgebung schaffen, die das Wachstum guter Bakterien fördert und das Wachstum schlechter Bakterien hemmt.

Vermeiden Sie Zucker, Drogen und andere Giftstoffe, außerdem:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Advil und Ibuprofen
  • Antibiotika (so viel wie möglich)
  • Pestizide

Schritt 2. Essen Sie fermentierte Lebensmittel

Die Vermeidung von toxischen Lebensmitteln und Umweltgiften ist ein guter Anfang, aber nicht ganz ausreichend für eine optimale Gesundheit. Es ist an der Zeit, proaktiv zu werden. Eine der besten Möglichkeiten ist es, mehr fermentierte Lebensmittel zu essen. Diese Lebensmittel, die in der Ernährung unserer Vorfahren üblich sind, sind toll für die Darmbakterien.

Zu den großartigen fermentierten Lebensmitteln gehören:

  •     Kimchi
  •     Sauerkraut
  •     Lacto-fermentiertes Obst und Gemüse
  •     Nicht pasteurisierter Joghurt, Käse und Kefir

Vorsicht: Das zu schnelle Hinzufügen von zu vielen fermentierten Lebensmitteln kann zu unangenehmen Nebenwirkungen führen. Beginnen Sie klein – ein oder zwei Teelöffel pro Tag und arbeiten Sie sich nach oben, um Ihrem Darm Zeit zur Anpassung zu geben.

Schritt 3. Probiotische Nahrungsergänzungsmittel

Zusätzlich zum Verzehr von fermentierten Lebensmitteln (eine großartige natürliche Quelle für gute Darmbakterien), können Sie Ihre Darmgesundheit schneller wieder herstellen, indem Sie täglich ein probiotisches Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Unsere Vorfahren waren viel weniger um Hygiene bemüht als wir. So nahmen Sie viel mehr Bakterien beispielsweise aus der Erde zu sich. Sie können probiotische Ergänzungsmittel verwenden, um diese guten Bakterien zu sich zu nehmen. Sie müssen keinen Dreck essen.

Es gibt eine große Auswahl an probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln. Und genau wie bei Darmbakterien sind einige besser als andere. Dr. Tim Gerstmar hat einige ausgezeichnete Richtlinien festgelegt, auf die Sie beim Kauf achten sollten:

  • Halten Sie sich von den “Schnäppchenpreisen” fern. Sie bekommen das, wofür Sie bezahlen.
  • Achten Sie auf die Menge. Dr. Gerstmar empfiehlt mindestens 8 Milliarden pro Dosis.
  • Suchen Sie nach Nahrungsergänzungsmitteln, die Stämme von Lactobacillus und Bifidobacterium enthalten.

Schritt 4. Managen Sie Ihren Stress

Machen Sie das “Stress-Management” zu einer Priorität. Hierfür gibt es keine einheitliche Methode. Der Schlüssel ist, etwas auszuwählen, das Ihnen Spaß macht, sodass Sie am Ball bleiben. Wenn Sie sich Zeit für die Stressbewältigung nehmen, können Sie Entzündungen reduzieren, den Cortisolspiegel senken und die Darmgesundheit verbessern.

Gönnen Sie sich viel Schlaf und nehmen Sie sich Zeit, um Ihren Stress zu reduzieren und die Darmgesundheit zu verbessern.

Ein Schlafdefizit erhöht den Cortisolspiegel (und schadet dem Darm) wie jede andere Art von Stress.

Ändern Sie Ihr Leben, indem Sie Ihren Darm ändern

Jeden Tag gibt es mehr Beweise dafür, dass Darmprobleme zu Problemen im gesamten Körper einschließlich dem Geist führen. Das sind gute Nachrichten für Sie! Mit dem nötigen Wissen ausgestattet können Sie sich buchstäblich von innen heraus heilen. Das Rezept für einen gesunden Darm ist einfach. Vermeiden Sie giftige Lebensmittel und Substanzen, fügen Sie einige fermentierte Lebensmittel und Probiotika hinzu und machen Sie die Stressbewältigung zu einer Priorität. Es wird nicht über Nacht passieren, aber es wird passieren. Die Veränderung des Darms könnte der erste Schritt zur Veränderung Ihres Lebens sein.

Update: Lesen Sie auch meinen neuen Artikel “Wie Sie die PERFEKTE Verdauung erreichen (und schneller Fett verlieren)” >>

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Die ganze Wahrheit über Entzündungen (und die besten entzündungshemmenden Lebensmittel)

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Während es sich bei beiden um eine Reaktion des Immunsystems handelt, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.