Die besten Schlafpositionen gegen Rückenschmerzen

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Laut der Studie “Global Burden of Disease” sind Schmerzen im unteren Rückenbereich weltweit die Hauptursache für Arbeitsunfähigkeit. Das Interessanteste ist, dass die meisten Schmerzen nicht das Ergebnis einer traumatischen Verletzung oder einer schweren Krankheit wie Krebs oder sogar Arthritis sind. Die meisten Schmerzen im unteren Rückenbereich sind die Folge einer schlechten Körperhaltung und ungünstiger Schlafpositionen zusammen mit anderen Lebensstilfaktoren. Indem Sie sich gerade hinsetzen und Ihre Schlafposition wechseln können Sie Ihre Rückenbeschwerden in vielen Fällen lindern.

Seitliches Schlafen mit einem Kissen

Für unruhige Schläfer mag das ein harter Brocken sein, aber das Schlafen auf der Seite mit einem Kissen zwischen den Knien hilft, den Druck auf den unteren Rücken zu verringern. Das Kissen hält Ihre Hüften, Ihr Becken und Ihre Wirbelsäule ausgerichtet. So schlafen Sie am besten auf der Seite:

  • Drehen Sie sich zur Seite und achten Sie darauf, dass Ihre Schulter und die gesamte Körperseite vollständig mit der Matratze in Kontakt kommen.
  • Legen Sie ein halbweiches Kissen zwischen Ihre Knie.
  • Wenn Sie einen Zwischenraum zwischen Ihrer Taille und der Matratze bemerken, platzieren Sie ein kleines Kissen in diesem Zwischenraum.
  • Versuchen Sie, dem Drang zu widerstehen, immer auf der gleichen Seite zu schlafen. Dies kann zu einem Muskelungleichgewicht führen.

Auf dem Bauch schlafen mit Kissen

Vermeiden Sie es, auf dem Rücken zu schlafen, weil Ihnen jemand gesagt hat, dass es Rückenschmerzen verschlimmert? In Wahrheit ist das Schlafen auf dem Bauch eine gute Möglichkeit, um Rückenschmerzen zu vermeiden. Falsch gemacht kann es jedoch eine enorme Belastung für Ihren Nacken sein. Wenn bei Ihnen eine degenerative Bandscheibenerkrankung diagnostiziert wurde, kann diese Schlafposition besonders hilfreich sein. So schlafen Sie am besten auf dem Bauch:

  • Legen Sie ein halbweiches Kissen unter Ihr Becken und Ihren Unterleib. Das Kissen hilft, Ihren Rücken zu entlasten.
  • Probieren Sie diese Position mit und ohne Kopfkissen aus, um zu sehen, wie es sich anfühlt. Manche Menschen entscheiden sich für das schlafen ohne Kopfkissen, während andere ein Kissen unter dem Kopf bevorzugen.

Auf dem Rücken schlafen mit Kissen

Das Schlafen auf dem Rücken hilft, das Gewicht gleichmäßig zu verteilen und kann so den Rücken entlasten. Darüber hinaus bleiben die Wirbelsäule und die inneren Organe beim Schlafen auf dem Rücken besser ausgerichtet. So schlafen Sie am besten auf dem Rücken:

  • Legen Sie sich flach auf den Rücken.
  • Platzieren Sie ein halbweiches Kissen unter Ihre Knie.
  • Für zusätzliche Unterstützung legen Sie ein zusammengerolltes Handtuch unter das Kreuz.

Fötusstellung

Wurde bei Ihnen ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert? Wenn ja, kann das Schlafen in der Fötusstellung helfen, Ihre Schmerzen und Beschwerden zu lindern. Die Bandscheiben in Ihrem Rücken bilden ein Polster zwischen Ihren Wirbeln und der Wirbelsäule. Wenn ein Teil der Bandscheibe aus ihrer normalen Position gedrückt wird, kommt es zu einem Bandscheibenvorfall inklusive Schmerzen, Schwäche und mehr. In der Fötusstellung wird der Raum zwischen den Wirbeln geöffnet und der Druck reduziert. So schlafen Sie am besten in der Fötusstellung:

  • Fangen Sie auf dem Rücken an und rollen Sie sich sanft zur Seite.
  • Winkeln Sie die Knie in Richtung Brust an und rollen Sie den Oberkörper in Richtung der Knie.
  • Wechseln Sie die Seiten, um Muskelungleichgewichte zu vermeiden.

Liegesessel oder verstellbares Bett

Viele Menschen mit Rückenschmerzen schlafen am liebsten in einem Liegesessel. Das Schlafen in einer zurückgelehnten Position kann dazu beitragen, den Druck auf die Wirbelsäule zu verringern, indem ein Raum zwischen den Oberschenkeln und dem Oberkörper geschaffen wird.

Kaufen Sie ein verstellbares Bett und probieren Sie verschiedene Winkel aus, bis Sie den passenden finden.

Denken Sie immer an Ihre Ausrichtung

Egal, welche Schlafposition Sie wählen, denken Sie immer an die Ausrichtung. Das bedeutet, dass Ihre Ohren, Schultern und Hüften in einer Linie liegen sollten. Benutzen Sie Kissen, um Stellen zu polstern, die zusätzliche Unterstützung benötigen.

Das beste Kissen

Vielleicht verschwenden Sie keine Gedanken an den Kissentyp, aber das Kissen ist tatsächlich wichtig. Es kann nicht nur helfen, Rückenschmerzen zu lindern, sondern auch eine gute Nachtruhe ermöglichen. Hier sind die besten Kissen für Ihre bevorzugte Schlafposition. Egal, welches Kissen Sie wählen, stellen Sie sicher, dass es Ihren Kopf, Nacken und oberen Teil der Wirbelsäule stützt.

Rückenschläfer – Ziehen Sie ein dünneres Kissen in Betracht. Memory-Schaum- und Wasserkissen eignen sich gut für diejenigen, die gerne auf dem Rücken schlafen.

Bauchschläfer – Bauchschläfer sollten es sich zuerst ohne Kissen bequem machen. Wenn Sie ein Kissen brauchen, achten Sie darauf, dass es nicht zu dick ist und Kopf und Nacken nicht unnatürlich anhebt.

Seitenschläfer – Für Seitenschläfer ist es entscheidend, ein festes Kissen zu wählen, das den Raum zwischen Ohr und Schulter ausfüllt. Achten Sie darauf, dass Sie ein Kissen zwischen Ihre Knie legen, damit Sie in der richtigen Position bleiben.

Hinweis: Vielleicht haben Sie ein altes Lieblingskissen – Sie wissen schon, das Kissen, das Sie mit 12 Jahren mit ins Ferienlagen genommen haben Es ist jedoch wichtig, das Kissen alle 18 Monate oder noch früher wechseln, da es eine Menge Allergene ansammelt, einschließlich Milben und Schimmel.

Auch interessant zum Thema Rückenschmerzen: Diese 1 Dehnung heilt Rückenschmerzen und Ischias >>

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Können in Gin getränkte Rosinen Entzündungen & Schmerzen bekämpfen?

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Über 15 Millionen Deutsche leiden unter Gelenkschmerzen, oftmals in Folge von …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.