Diese 4 ätherischen Öle können Ihnen beim Abnehmen helfen

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Die Meinungen zum Thema ätherische Öle gehen stark auseinander. Es gibt Menschen, die fest an ihre Fähigkeiten glauben und beispielsweise Pickel und Akne mit Teebaumöl behandeln, ihren Kühlschrank mit Limettenöl reinigen usw. Wieder andere wissen nicht genau, was ätherische Öle überhaupt sind, ganz zu schweigen davon, wie man sie benutzt. Wenn Sie in letztere Gruppe fallen, sollten Sie sich definitiv mit dem Thema vertraut machen. Ätherische Öle können die Stimmung steigern, den Körper entspannen und die kognitiven Funktionen fördern.

Ein Thema, das vielen Menschen unbekannt ist, ist, dass ätherische Öle auch den Gewichtsverlust fördern. Hier einige der besten ätherischen Öle zum Abnehmen.

Lavendelöl

Ein beliebtes ätherisches Öl ist Lavendelöl. Das Öl wird vor allem für seine Fähigkeiten, die Nerven zu beruhigen, geschätzt. Viele gestresste Menschen greifen zu Essen. Forschungen zeigen, dass Menschen, die regelmäßig unter Stress und Angstgefühlen leiden, höhere Cortisolwerte haben. Hierbei handelt es sich um das typische Stresshormon. Ein erhöhter Cortisolspiegel kann die LDL-Werte, den Blutdruck und selbst den BMI erhöhen. Interessanterweise nehmen gestresste Menschen vor allem am Bauch oder in der Körpermitte zu.

Tragen Sie ein paar Tropfen ätherisches Lavendelöl auf die Handgelenke und/oder Fußsohlen auf (ähnlich wie ein Parfüm), um Stress und Angstzustände zu lindern.

Pfefferminzöl

Pfefferminzöl wird aus zwei Arten von Minze (Wasserminze und Grüner Minze) gewonnen und wurde schon zu Zeiten der alten Griechen und Ägypter für medizinische Zwecke verwendet. Heutzutage wird Pfefferminzöl nicht nur als Stimulans, sondern auch als verdauungsfördernde Hilfe bei Reizdarmsyndrom oder ähnlichem genutzt.

Jüngste Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass es möglicherweise eine Verbindung zwischen IBS und Adipositas gibt. Weitere Forschungen dazu, ob an IBS leidende Personen zu Übergewicht neigen oder ob IBS zu Fettleibigkeit führt, stehen aber noch aus. Dennoch weiß man, dass sich Pfefferminzöl sehr positiv auf Verstopfung und Durchfall auswirkt.

Achten Sie nur darauf, dass es sich um ein Öl mit therapeutischer Qualität eignet, bevor Sie Pfefferminzöl intern verwenden. Normalerweise reichen ein bis zwei Tropfen. Eine Alternative wären magensaftresistente Pfefferminzölkapseln.

Bergamottöl

Eines der weniger bekannten ätherischen Öle ist Bergamottöl, das von einer italienischen Zitruspflanze abgeleitet wird, die in etwa so groß wie eine Orange ist. Das Öl wird aus der Fruchtschale gewonnen und wirkt sich ähnlich wie Lavendel- und Pfefferminzöl positiv auf das Hormonsystem aus und fördert die Entspannung. So schüttet der Körper weniger Cortisol aus.

Bergamotte kann auch bei der Stabilisierung des Blutzuckers und der HDL-Cholesterinwerte helfen, die beide wichtig für die Gewichtsabnahme sind. Eine Studie, die vom International Journal of Cardiology durchgeführt wurde, ergab, dass Teilnehmer, die täglich 1.000 Milligramm Bergamotte einnahmen, einen deutlich niedrigeren Cholesterinspiegel hatten, wodurch einige Patienten ihre cholesterinsenkenden verschreibungspflichtigen Medikamente halbieren konnten.

Bergamottöl fördert die Verdauung, wenn es topisch auf den Magen aufgetragen wird. Sie können es allerdings auch einatmen, um die stimmungsfördernden Eigenschaften zu genießen.

Grapefruit-Öl

Grapefruits haben viele positive Gesundheitsvorteile, auch was das Abnehmen betrifft. Sie enthalten hohe Mengen Vitamin C, können den Stoffwechsel ankurbeln, den Energiepegel erhöhen und vieles mehr.

Grapefruit-Öl wird aus der Schale der Frucht gewonnen. Es ist eines der vielseitigsten ätherischen Öle auf dem Markt und verfügt über ausgezeichnete desinfizierende Eigenschaften. Grapefruit-Öl kann auch den Körper entgiften, das Lymphsystem stimulieren und die Flüssigkeitsretention kontrollieren. Eine Verbindung in Grapefruit-Öl kann den Appetit kontrollieren und Heißhunger reduzieren, eine Wirkung die mit Patchouli-Öl nur verstärkt wird. Mischen Sie die Öle in einen Aromatherapie-Diffusor oder verdünnen Sie sie mit einem Trägeröl (wie Argan- oder Kokosnussöl) und tragen Sie die Mischung topisch auf. Gehen Sie sparsam mit dem Öl um, da zu viel Grapefruit-Öl das lymphatische System überreizen und als Diuretikum wirken kann. Sie können beispielsweise auch Ihrem Wasser ein paar Tropfen Grapefruit-Öl hinzufügen (therapeutischer Grad)

Eine gute Auswahl an Ätherischen Ölen finden Sie beispielsweise auf Amazon.de hier.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Statine und das Typ-2-Diabetes-Risiko

von Cat Ebeling, Ko-Autorin der Bestseller: Die Fett-Verbrennungs-Küche & Die Top 101 Lebensmittel gegen Alterung & Die …

Ein Kommentar

  1. anita

    der einfachhalber und zum besserem verständnis, sollte erwähnt werden….

    ÄTHERISCHE ÖLE sollten immer zu 100% NATURREIN und zum VERZEHR GEEIGNET SEIN.

    (ob es nur um einen raumduft oder zum verfeinern bei der essenszubereitung geht)

    im übrigen sollte man sich vorher, ausreichend über ätherische öle und ihre benutzung, kundig machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.