Falls Sie noch immer Ramen-Nudeln essen, sollten Sie das hier lesen

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Ich erinnere mich noch dunkel an meine Studienzeit. Zeit zum Essen hatte ich damals kaum. Außerdem war ich ständig knapp bei Kasse. Wie viele Studenten griff ich zu sogenannten Ramen-Nudeln (kleinen viereckigen Instant-Nudelpäckchen, die ursprünglich aus Japan kommen). Sie waren billig, ließen sich leicht zubereiten und boten sich während des Studiums toll als Late Night Snack an. Erst Jahre später wurde mir bewusst, wie ungesund diese „Nudeln“ sind.

Ich verbrachte mein erstes Semester in einem Wohnheim mit winziger Küche. Deshalb war ich auf das Essen in der Cafeteria angewiesen. Das meiste davon Fastfood. In der Studentenküche bereitete ich nur Kaffee und die berüchtigten Instantnudeln zu. Einfach aus der Verpackung herausnehmen, in eine Schüssel geben und mit heißem Wasser übergießen – das konnte selbst ich.

Heute, etwa 30 Jahre später, sehe ich leider immer noch Ramen-Nudeln als Grundnahrungsmittel in Studentenwohnungen oder in Haushalten, die unter Zeitdruck stehen. Bei uns Zuhause sind die Nudeln heute Tabu, aber nicht jeder kennt die Wahrheit hinter diesen wahnsinnig ungesunden, verarbeiteten Nudeln.

Hier sind nur einige Gründe, warum Ramen-Nudeln keinen Platz in Ihrer Speisekammer oder Ihrem Wohnheim verdienen!

Ramen-Nudeln bringen die weiblichen Hormone durcheinander

Die meisten Frauen haben genug Schwierigkeiten, ihre Hormone zu bewältigen. Wenn man Instant-Nudeln zum Mix hinzufügt, muss man sich wirklich Sorgen machen. Eine im Jahr 2014 im Journal of Nutrition veröffentlichte Studie untersuchte die Ernährung von 10.711 Erwachsenen im Alter von 19 bis 64 Jahren. Eines der wichtigsten Ergebnisse dieser Studie war, dass Frauen, die Instantnudeln zwei- oder mehrmal pro Woche konsumierten, eher an einem Stoffwechselsyndrom litten.

Das Metabolische Syndrom ist ein Oberbegriff für eine Gruppe von Risikofaktoren, die Ihre Chancen auf die Entwicklung von Herzerkrankungen und anderen chronischen Erkrankungen deutlich erhöhen. Obwohl es komplex erscheinen mag (es sind viele Faktoren im Spiel), gibt es etwas, das Sie tun können, um die Wahrscheinlichkeit für metabolisches Syndrom deutlich zu reduzieren: Essen Sie echte Nahrungsmittel.

Nach Angaben der National Institutes of Health (NIH) zeichnet sich das metabolische Syndrom durch 5 Hauptkriterien aus. Ein hoher Nüchternblutzucker, hohe Triglyceridwerte, niedriger HDL-Cholesterinspiegel, hoher Blutdruck und viszerales Fett (Bauchfett). Drei oder mehr dieser Risikofaktoren können auf das metabolische Syndrom hinweisen.

Die NIH erklärt auch, dass Personen mit metabolischem Syndrom etwa das doppelte Risiko haben, an einer Herzerkrankung zu erkranken, und etwa das Fünffache des Risikos, an Diabetes zu erkranken im Vergleich zu gesunden Personen.

BPA und Hormone

Die Stryropor-Verpackungen der Nudeln enthalten eine Chemikalie namens Bisphenol A (BPA). Das Erwärmen von Produkten, die BPA enthalten, kann dazu führen, dass es in das Produkt auslaugt, und so in Ihren Körper gelangt. Darüber hinaus ist die Temperatur einiger Produkte beim Verpacken so hoch, dass das Risiko des Auslaugens in das Produkt deutlich erhöht ist.

“BPA imitiert nachweislich die Funktion natürlicher Hormone bei Tieren und Menschen”, erklärt Ramji Bhandari, Assistant Research Professor für Biowissenschaften an der University of Missouri. “Fische und Wasserorganismen sind beispielsweise in kritischen Phasen ihrer Entwicklung oder sogar während des gesamten Lebenszyklus solchen Chemikalien ausgesetzt. Diese Studie zeigt, dass die hormonaktiven Stoffe das Leben der exponierten Fische nicht sonderlich beeinträchtigen, sie dafür aber negativ auf zukünftige Generationen auswirken können.”

Ramen-Nudeln sind Natrium-Bomben

Nur eine Portion Ramen-Nudeln enthält 875 Milligramm Natrium. Die tägliche Mindestgrenze sind 2400 Milligramm.  Zu viel Natrium lässt den Blutdruck ansteigen, weil es dazu führt, dass der Körper Flüssigkeiten speichert, was wiederum das Herz enorm belastet. Eine natriumreiche Ernährung erhöht das Risiko für mehrere tödliche Erkrankungen, darunter Schlaganfall, Herzinsuffizienz, Nierenerkrankungen, Magenkrebs und Osteoporose.

Ramen-Nudeln enthalten TBHQ, ein Nebenprodukt der Erdölindustrie

Wenn Sie Instantnudeln essen, konsumieren Sie TBHQ (Tertiär-Butylhydrochinon), das in den Inhaltsstoffen oft als “Antioxidans” aufgeführt ist. Was die meisten Menschen nicht wissen, ist, dass es sich um eine synthetische Chemikalie mit antioxidativen Eigenschaften handelt, nicht um ein natürliches Antioxidans. Es wird verwendet, weil es die Oxidation von Fetten und Ölen verhindert, was die Haltbarkeit verlängert.

Diese gefährliche Chemikalie wird häufig in verarbeiteten Lebensmitteln wie McDonald's Chicken Nuggets, Taco Bell Bohnen, Graham-Crackern und anderen verwendet. Laut “A Consumer's Dictionary of Food Additives” kann nur ein Gramm TBHQ folgende Probleme verursachen:

  • Klingeln in den Ohren
  • Delirium
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Erstickungsgefühle
  • Zusammenbruch

Die Umwelt-Arbeitsgruppe (EWG) stellt bei Tierversuchen die folgenden Auswirkungen einer TBGQ-Exposition fest:

  • Leber-Probleme bei geringer Dosis
  • Reproduktive Probleme bei hoher Dosis
  • Biochemische Veränderungen bei sehr niedriger Dosis

Ramen-Nudeln enthalten MSG

Ramen-Nudeln enthalten MSG, einen giftigen Bestandteil, der stark süchtig macht.

Wenn Sie Ramen-Nudeln nur aufgrund eines Inhaltsstoffes vermeiden, sollte es MSG sein. Mononatriumglutamat (MSG) ist einer der giftigsten Inhaltsstoffe in unserer Lebensmittelversorgung. MSG, allgemein bekannt als “Geschmacksverstärker”, ist ein Neurotoxin. Für einige kann es sehr süchtig machend sein. MSG kommt in einer Vielzahl von verarbeiteten Lebensmitteln vor und versteckt sich manchmal unter anderen Namen, darunter Hefeextrakt, Glutaminsäure, hydrolysiertes Protein und manchmal “natürliche Aromen”. Es kommt häufig in Tiefkühlkost, Salatdressings, Crackern, verpackten Instantnudeln, Konservensuppen und Fleischwaren vor, um nur einige zu nennen.

Chemisch gesehen ist MSG 78 Prozent freie Glutaminsäure, 21 Prozent Natrium und etwa 1 Prozent Verunreinigungen. Dr. Russell Blaylock “Studien haben gezeigt, dass der Körper Glutamat, eine Aminosäure, als Nervenimpulsgeber im Gehirn verwendet und dass es auch in anderen Teilen des Körpers glutamatreaktive Gewebe gibt”.

Er fährt fort: “Abnormale Funktionen von Glutamatrezeptoren wurden mit bestimmten neurologischen Erkrankungen wie der Alzheimer-Krankheit und Huntington-Chorea in Verbindung gebracht. Injektionen von Glutamat in Versuchstiere haben zu Schäden an Nervenzellen im Gehirn geführt.” Die Einnahme von MSG stört das Gleichgewicht der Glutamatrezeptoren im Körper und verursacht oft systemweite Schäden.

Weitere durch MSG verursachte Gesundheitsprobleme

MSG wurde auch mit vielen anderen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, darunter Taubheitsgefühl, Müdigkeit, Augenschäden, Kopfschmerzen, Depressionen, Orientierungslosigkeit und Fettleibigkeit. Es wurde auch mit Krebserkrankungen in Verbindung gebracht. Wir raten Ihnen dringend, MSG-haltige Lebensmittel zu vermeiden, auch wenn das Verlangen für einige Menschen ziemlich stark sein kann.

Übrigens, als sich der schlechte Ruf von MSG festigte, fanden heimtückische Lebensmittelhersteller Mittel und Wege, die Öffentlichkeit zu täuschen. Sie gaben dem Additiv einfach einen neuen Namen – oder viele! Dazu gehören:

  • Hydrolysiertes pflanzliches Protein
  • Autolysierte Hefe
  • Hydrolysierte Hefe
  • Hefeextrakt
  • Soja-Extrakt
  • Proteinisolat
  • Natürliches Aroma – das oft synthetisches, freies Glutamat enthält.

Ramen-Nudeln enthalten ungesundes Fett

Obwohl man es fast nicht glaubt, sind Ramen-Nudeln unglaublich fettreich. Eine Portion enthält oft acht Gramm Fett, von denen vier gesättigt sind. Die Hersteller frittieren die Nudeln in oft ranzigem Fett vor. Wenn Sie ca. 2000 Kalorien pro Tag anstreben, liefert Ihnen nur eine Packung Ramen-Nudeln 40 Prozent der täglichen Menge an gesättigten Fettsäuren. Ganz zu schweigen davon, dass dies kein gesundes Fett ist, wie es in Avocados oder Kokosöl vorkommt. Es handelt sich um ungesundes Fett, das Ihre Arterien verstopft und den schlechten Cholesterinspiegel erhöht.

Zusammenfassend

Ja, sie sind billig, ja, sie sind einfach, aber Ramen-Nudeln oder Instant-Nudeln jeglicher Art sind geradezu giftig und enthalten keinen Nährwert. Wenn Sie studieren und knapp in der Zeit oder knapp bei Kasse sind oder einfach den Geschmack von Instant-Nudeln mögen, ermutige ich Sie, Ihre eigenen zu machen. Hier ist ein gesundes Rezept, das ich nach jahrelangem Ramenmissbrauch gefunden habe. Viel Spaß!

Gesunde Studenten-Nudeln – 6 Portionen

Nachdem Sie diese köstlichen Nudeln probiert haben, werden Sie nie wieder ein Ramen Instant-Nudelpaket öffnen.

Zutaten:

  •     2 Hühnerbrüste von Freilandhühnern
  •     1 L Meersalz
  •     220 Gramm Pilze, klein gehackt klein
  •     2 große Zucchinis
  •     1 EL Kokosnussöl
  •     280 Gramm Rotkohl, dünn geschnitten
  •    100 Gramm Spinat, dünn geschnitten

Für die Bouillon

  •     4 EL Nährhefe
  •     2 EL Meersalz
  •     2 EL Knoblauchpulver
  •     1 1/4 Teelöffel Kokoszucker
  •     1/2 Teelöffel Basilikum
  •     1 Teelöffel Kurkuma
  •     1/2 Teelöffel Salbei
  •     1/2 Teelöffel getrockneter Oregano
  •    Prise Ingwerpulver

Zubereitung

  1.     Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.
  2.     Hähnchenbrust mit Meersalz bestreuen und in eine Auflaufform legen.
  3.     Ca. 20 Minuten lang backen.
  4.     Hähnchen abkühlen lassen und in Würfel schneiden.
  5.     Kokosöl bei mittlerer Hitze erwärmen und gehackte Pilze hinzufügen. Anbraten, bis sie schön weich sind.
  6.     Die Zucchini schälen und quer durchschneiden. Mit einem Spiralschneider in dünne Spiralen schneiden.
  7.     Mischen Sie die Bouillon-Zutaten mit der Hühnerbrust in einer Schüssel. Mit einem Schneebesen mischen (ergibt etwas zusätzliche Brühe).

Nudel-Gläser

  •     Die Hühnerwürfel in 6 große Gläser aufteilen.
  •     Fügen Sie gleiche Mengen Kohl, geschnittenes Gemüse und Pilze hinzu.
  •     Die Champignons mit 1 Esslöffel Bouillonpulver bestreuen.
  •     Den Rest des Glases mit Zucchini-Nudeln füllen.

Zubereitung:

Wenn Sie diese köstliche Ramen-Nudelalternative genießen möchten, kochen Sie eine Tasse Wasser und gießen Sie sie über den Inhalt des Glases. Lassen Sie das Glas fünf Minuten lang verschlossen stehen und gießen Sie es anschließend in eine Schüssel. Lecker und gesund!

 

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

7 Lebensmittel für jugendliche Haut

Artikel-Quelle: Danette May Ob Sie nun 20, 30, 40 oder 90 Jahre alt sind, Sie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.