Fleischimitat im Vergleich zu echtem Fleisch

von Cat Ebeling, Ko-Autorin der Bestseller: Die Fett-Verbrennungs-Küche & Die Top 101 Lebensmittel gegen Alterung& Die Diabetes Lösung

Es gibt einige neue Produkte, die wie echtes Fleisch aussehen und angeblich auch so schmecken. Sind diese Produkte besser für den Planeten? Sind sie besser für unsere Gesundheit?

Vor gar nicht allzu langer Zeit gab es nur Gemüseburger anstelle von Fleisch. Inzwischen ist “falsches Fleisch” fast schon ein neuer Trend in Restaurants.

Der Verkauf von künstlichem Fleisch ist aufgrund des wachsenden Interesses an der Reduzierung der Umweltauswirkungen des Klimawandels angestiegen.  Am Klimawandel, sagen die leidenschaftlichen Veganer, sind zum Teil die vielen Tierfabriken schuld.

Dank Prominenten wie Leonard di Caprio, die für falsches Fleisch werben, kaufen Scharen von Menschen jetzt diese Fleischalternativen in der Hoffnung, sowohl ihre eigene Gesundheit als auch die Gesundheit des Planeten zu verbessern. Neben pflanzlichen Fleischalternativen gibt es auch im Labor erzeugtes Fleisch. Ja, “echtes” Fleisch, das nicht von einem Tier stammt. Er wuchs stattdessen in einem Labor auf.

Aber sind diese “Fleischsorten” gesund für Sie – oder den Planeten?

Erinnern Sie sich an Tofu? Der beliebteste Fleischersatz für jeden Veganer. Während Tofu in der Regel für sich allein geschmacksneutral ist, absorbiert es Aromen und Gewürze und eignet sich deshalb für die meisten Rezepte (Soja-Produkte sind nachweislich nicht gesund für Sie).

Versuche, Fleischersatzstoffe herzustellen, gibt es schon seit langem, aber die wachsende Nachfrage hat dazu geführt, dass immer mehr Produkte auf den Markt kamen.

Unternehmen wie Beyond Meat und Impossible Burger haben neue Forschungsergebnisse genutzt, um ihre Produkte immer fleischähnlicher zu machen.

Beyond Meat arbeitete mit Wissenschaftlern der University of Missouri zusammen, um Erbsenproteine und andere pflanzliche Proteine zu entwickeln, zusammen mit Zutaten wie Rübensaft, um den blutigen Look, wie man ihn von einem echten saftigen Burger kennt, zu kreieren.

Impossible Foods wurde tatsächlich von einem Biologen gegründet, der versucht hat, den Saft eines echten Burgers zu kopieren. Er verwendete eine Art pflanzliches “Blut” aus Soja, das einige Kritikpunkte hervorgerufen hat. Dazu später mehr.

Abgesehen von diesen pflanzlichen Fleischsorten wird im Labor derzeit eine neue Technologie eingesetzt. Laborgezogenes Fleisch ist eine komplexe wissenschaftliche Technologie, bei der echtes Fleisch in einem Labor hergestellt wird. Laborfleisch wird tatsächlich aus Zellgewebe angebaut, das aus echtem Fleisch gewonnen wird. Die Zucht einer Gruppe von Zellen im Labor unterscheidet sich jedoch deutlich von der Zucht eines Tieres, sodass Laborfleischprodukte noch in Arbeit sind.

Ein Startup produzierte einen einzigen kultivierten Fleischklops zu einem Preis von etwa 18.000 Dollar pro Pfund. Es ist unwahrscheinlich, dass diese Fleischklöpse in absehbarer Zeit in die Regale Ihrer Lebensmittelgeschäfte kommen, obwohl die Produktionskosten rapide sinken, da immer mehr solcher Startups entstehen. Einige Unternehmen sagen voraus, dass sie bis 2020 möglicherweise “echtes” erschwingliches Laborfleisch anbieten werden.

Was genau essen wir, wenn wir diese Fleischersatzstoffe zu uns nehmen?

Wenn ich einen Bio-Burger esse, weiß ich genau, was ich bekomme. Aber pflanzlich hergestelltes “Fleisch” ist eine ganz andere Geschichte.

Obwohl ich nicht jeden einzelnen Inhaltsstoff in allen pflanzlichen Fleischersatzstoffen auflisten kann, sind die Inhaltsstoffe eines der beliebtesten Fleischersatzstoffe: Wasser, Sojaproteinkonzentrat, Kokosöl, Sonnenblumenöl, natürliche Aromen, Kartoffelprotein, Methylcellulose, Hefeextrakt, kultivierte Dextrose, modifizierte Lebensmittelstärke, Sojalagemoglobin, Salz, Sojaproteinisolat, Vitamine und Mineralien. Wie “natürlich” ist das?

Soja ist seit einigen Jahren umstritten für unsere Gesundheit. Warum? Nun, zum einen, weil es nur wenige Tage vor der Ernte mit Glyphosat übergossen wird (sofern nicht Bio). Ohne Zweifel bekommen Sie beim Essen eines fleischlosen Burgers eine Portion davon ab.

Soja enthält auch Goitrogene, die die Schilddrüsenfunktion blockieren, Phytate, die die Mineralstoffaufnahme verhindern, und Phytoöstrogene, die bewirken können, dass natürliches Östrogen im Körper aus dem Gleichgewicht gerät.

Kommen wir nun zu dem anderen umstrittenen Bestandteil des gefälschten Fleischs: Leghämoglobulins, das ebenfalls aus Soja stammt. Das ist das Zeug, das in den falschen Burger gemischt wird, um wie Blut auszusehen und zu schmecken.

Der Hauptbestandteil, der absichtlich wie echtes Blut aussieht, entspricht eigentlich nicht dem grundlegenden FDA-Status (Generally Recognized As Safe, GRAS). Es handelt sich um einen biotechnologisch hergestellten Proteinzusatz, der einen fleischähnlichen Geschmack und Farbe hat. Dieses Produkt ist etwas, das wir als Menschen noch nie zuvor gegessen haben.

Bitte einen echten Bio-Burger

Was ist mit anderen Fleischersatzstoffen? Obwohl sie vielleicht nicht den umstrittenen GMO-Sojabestandteil enthalten, handelt es sich bei den meisten von ihnen um hoch verarbeitete Lebensmittel mit vielen Füllstoffen wie Weizenprotein (Gluten), Stärke und Füllstoffe, Erbsenprotein, isoliertem Sojaprotein, natürlichen und künstlichen Aromen (niemand weiß, was genau), Salz, Zucker und MSG. Ehrlich gesagt, sind das keine gesunden Zutaten. Es sind teils hochverarbeitete Zutaten, und viele von ihnen haben ihre eigenen Gesundheitsrisiken.

Obwohl Produkte von Beyond Meat und Impossible Foods Fleisch-ähnliche Mengen an Protein enthalten, stecken sie auch voller unnatürlicher Zutaten. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum man verarbeitetes gefälschtes Fleisch anstelle von echtem Fleisch von einer Weidenkuh oder Weidenhuhn essen würde.

Zugegeben, ich verstehe einige Argumente um konventionell aufgezogenes, grausam behandeltes, mit Medikamenten vollgestopftes Fleisch von Rindern oder Geflügel. Und bis zu einem gewissen Grad umgeht der Verzehr von gefälschtem Fleisch einige der Probleme, die wir mit Methan, CO2-Emissionen und toxischen Abflüssen haben.

Die synthetische Biologie hat jedoch ihre eigenen Probleme. Laborfleisch stammt aus Stammzellen aus dem Muskelgewebe eines Tieres, kombiniert mit einem Serum (meist von Föten toter Kühe). Nachdem die Zellen mit Zucker und Salzen versorgt wurden, beginnen sie, zu eigentlichen Muskelfasern zu wachsen. Manchmal wird dem Fleisch Fettgewebe hinzugefügt, damit es “echter” erscheint.

Ja, dieses so genannte “saubere Fleisch” ist möglicherweise besser für die Umwelt und verbraucht weniger Land und Wasser. Die Labor-Fleischproduzenten sagen auch, dass es dazu beitragen wird, eine Lösung für Fleischbedarf einer wachsenden Bevölkerung zu finden. Über das im Labor gezüchtete Fleisch ist an dieser Stelle jedoch wenig bekannt; es ist bisher extrem teuer in der Herstellung.

Und was ist mit der Ernährung? Sicherlich kann Fleisch, das in einer Petrischale angebaut wird, nicht die natürlichen gesundheitlichen Vorteile von Biofleisch bieten.

Während die industrielle Fleischproduktion ihre Auswirkungen auf unsere Gesundheit und die Gesundheit unserer Erde hat, gibt es nachhaltige Alternativen. Rinder, die auf Flächen grasen, die für Nutzpflanzen unbrauchbar sind, verbessern tatsächlich die Bodenqualität der Erde, indem sie sie düngen.

Auf der anderen Seite haben wir falsche Fleischprodukte, die Monokulturen, Pestizide und Düngemittel erfordern, die den natürlichen Boden und die fossilen Brennstoffe zerstören, sowie Fabriken zur Herstellung, Lastwagen und Züge für den Transport und Verpackungen aus Karton, Tinte und Kunststoff.

Wenn Sie sich von Massenfleisch trennen können, werden Sie feststellen, dass das Fleisch und Geflügel von Weidentieren weitaus natürlicher ist. Natürlich aufgezogenes Fleisch enthält weitaus gesündere Omega-3-Fette, krebsbekämpfende konjugierte Linolsäure (CLA), echtes bioverfügbares Häm-Eisen, Vitamin A und gesundheitsfördernde Antioxidantien.

Auch wenn einige glauben, dass es bei der Fleischvermeidung darum geht,  das Leiden der Tiere zu reduzieren, ermöglicht es eine Ernährung basierend auf Weidefleisch, Bio-Milchprodukten und Weidehühnern, auch für andere Lebewesen, zu gedeihen.

Tiere wie Erdhörnchen, Schlangen, Kröten, Mäuse, Kaninchen, Vögel, Insekten, Würmer, Larven und Fische können besser auf natürlich gedüngtem Boden gedeihen. Rinder und Hühner grasen auf den Wiesen und hinterlassen Gülle, die zurück in den Boden geht und ihn nährt.

Man vergleiche dies mit monokultivierten Feldern, keine Spur von natürlichen Pflanzen, Gräsern, Unkräutern und Bäumen. Sie werden mit Kunstdünger bedeckt, mit Herbiziden und gentechnisch verändertem Getreide und mit Wasser aus einem ausgelaugten Fluss bewässert. Ist das natürlich? Ist das human?

Es gibt vieles, das in diese Gleichung einfließt. Der Verzehr von High-Tech-Fälschungen wird uns, unsere Gesundheit oder den Planeten nicht retten.

Hier ist ein gutes  Zitat von Dana Perls, das in einem Artikel, der im The Medium veröffentlicht wurde, erschien:

“Anstatt in riskante neue Lebensmitteltechnologien zu investieren, die potenzielle Probleme mit sich bringen, sollten wir nicht lieber in eine bewährte, nutzbringende, regenerative Landwirtschaft und transparente, biologische Lebensmittel investieren, von denen Verbraucher tatsächlich profitieren?”

Ein großer Teil des Problems besteht darin, dass wir keine Beziehung zu unsere Lebensmitteln haben. Wir müssen neu lernen, uns auf eine nachhaltigere Weise zu ernähren. Das ist die Antwort und nicht technologisch hergestellte Lebensmittel.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

5 Gründe, warum Sie auf eine gerade Haltung achten sollten

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Wahrscheinlich hat Sie Ihre Mutter schon im Kindheitsalter ständig dazu ermahnt, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.