Was Fürze Ihnen mitteilen wollen

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Einige von uns schieben es gerne auf den Hund, andere auf den Ehemann. Dabei sind die Darmwinde eine ganz normale Körperfunktion. Aber wie viel furzen ist normal? Und was können uns die täglichen Fürze (Flatulenzen) über unsere Gesundheit verraten? Wenn Sie übermäßig oft unter Blähungen leiden, sollten Sie heute gut aufpassen.

Was sind Fürze?

Die durchschnittliche Person pupst 10 bis 20 Mal pro Tag. Fürze sind nichts anderes als Gas. Sie bestehen aus Stickstoff, Kohlendioxid, Sauerstoff, Methan und Wasserstoff. Was für eine Mischung!

Diese Gase entstehen zum einen während der Atmung, zum anderen während der Verdauungsprozesse. Ein Großteil unserer Fürze ist relativ geruchlos. Es wird geschätzt, dass nur etwa ein Prozent unserer Fürze einen faulen Geruch mit sich bringen.

Wie entstehen Blähungen?

Geschluckte Luft, Verstopfungen und Veränderungen in der Mikroflora können alle an übermäßigen Blähungen schuld sein. Genauer gesagt:

  • Es kann sein, dass Sie unter einer Nahrungsmittelunverträglichkeit oder Allergie leiden
  • Verstopft sind
  • Unter einer bakteriellen Überwucherung leiden
  • Symptome von Morbus Crohn oder IBS zeigen
  • Oder dass Sie ein Lebensmittel gegessen haben, dass im Darm fermentiert.

In den meisten Fällen sind die Darmwinde harmlos. Es ist eine normale metabolische Funktion. Besonders ballaststoffreiche Lebensmittel können vermehrt zu Blähungen führen, wie man am Beispiel Bohnen sieht. Die Kohlenhydrate der Bohnen fermentieren im Darm und führen so zu den sprichwörtlichen Tönchen.

Flatuliere ich übermäßig viel?

Wenn Sie in letzter Zeit vermehrt Wind lassen, sollten Sie einen Blick auf Ihre Ernährung werfen. Ernähren Sie sich anders? Halten Sie mögliche Veränderungen fest. Auch wenn Sie mehr als 20 oder 25 Mal pro Tag furzen, ist dies kein Grund, in Panik zu geraten. Als Faustregel gilt: Wenn die Blähungen Ihre Lebensqualität beeinflussen, suchen Sie professionelle Hilfe.

In vielen Fällen ist etwas einfaches wie eine Laktoseintoleranz oder einer der folgenden Punkte an den Blähungen schuld.

Gründe für häufiges Pupsen

1. Sie essen zu schnell

Schlingen Sie Ihr Essen schnell unterwegs herunter? Oder kauen Sie oft Kaugummi? Wenn Sie schnell essen, schlucken Sie dabei mehr Luft. Diese Luft muss den Körper irgendwie verlassen. Entweder Sie rülpsen oder die Luft kommt eben am anderen Ende heraus.

2. Sie leiden unter einem Darmungleichgewicht

Wie erwähnt, stinkt nur ein kleiner Prozentsatz unserer Fürze zum Himmel. Faul riechende Fürze mögen zwar peinlich sein, signalisieren in der Regel aber kein gesundheitliches Problem. Allgemein sind übelriechende Fürze auf zu viel Schwefel zurückzuführen.

Es gibt viele Lebensmittel, die Schwefel enthalten, wie beispielsweise Brokkoli und Bohnen.

Tatsächlich sind übermäßige Blähungen aber oft auf eine nicht ideale Ernährung zurückzuführen. In diesem Fall wird Ihr Darm nicht richtig gefüttert und es fehlen ihm wichtige gesunde Mikroben. Diese Mikroben helfen dabei, unverdaute Lebensmittel im Dickdarm, einschließlich Ballaststoffe und schwer verdauliche Kohlenhydrate abzubauen. In diesem Fall empfehlen sich fermentierte und faserhaltige Lebensmittel sowie diese Tipps, um Ihre Darmbakterien wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

3. Sie leiden unter einer Gluten- oder Laktose-Intoleranz

Auch, wenn Sie Ihr Leben lang keine Probleme mit Gluten oder Milchprodukten hatten, kann sich dies mit dem Älterwerden ändern.

Wann immer Sie das Gefühl haben, dass Ihre Ernährung an Ihren abnormalen Symptomen, einschließlich Blähungen schuld ist, sollten Sie bestimmte Lebensmittel eliminieren, um Probleme damit auszuschließen. Verzichten Sie ein oder zwei Wochen auf Milchprodukte, um zu sehen, wie Sie sich danach fühlen. Führen Sie das Ganze mit Weizen, anderen Milchprodukten, Zwiebeln, Knoblauch, Hülsenfrüchten und Steinobst fort (die sogenannten FODMAP-Kohlenhydrate). Sobald Sie die Ursache besser verstehen, können Sie entsprechende Schritte einleiten.

Hören Sie auf Ihren Körper

Von hormonellen Veränderungen bis hin zu Verstopfung, es gibt viele Gründe, warum Sie häufiger furzen. Wie bei allen körperlichen Symptomen, versucht Ihr Körper mit Ihnen zu kommunizieren. Je besser Sie Ihren Körper verstehen, desto einfacher wird es, gesunde Entscheidungen zu treffen.

 

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

 

 

Weitere beliebte Artikel

3 wissenschaftlich erwiesene Zitronen-Heilmittel

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Zitronen machen sich nicht nur gut in Ihrer Obstschale, sondern sind …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.