Alles, was Sie zum Thema Histamin-Intoleranz wissen müssen (inkl. Symptome und Tipps)

Artikel-Quelle: Danette May

Lassen Sie uns über Histamin sprechen. Wenn Sie unter Allergien leiden, sind Sie wahrscheinlich bestens mit Histamin vertraut. Eine Histaminintoleranz geht jedoch über juckende Augen oder einen kratzigen Hals hinaus. Sie kann Angstzustände, unregelmäßige Perioden und sogar rote Wangen nach einem Glas Rotwein auslösen.

Wir verraten Ihnen alles, was Sie über eine Histaminintoleranz wissen müssen, woran Sie erkennen, dass Sie betroffen sind und was Sie dagegen tun können.

Was ist eine Histamin-Intoleranz?

Lassen Sie uns zuerst einen Blick darauf werfen, was Histamin ist. Es handelt sich um eine Chemikalie, die eine entzündliche Reaktion hervorruft, wenn Ihr Körper mit einer Bedrohung in Berührung kommt (beispielsweise Pollen). Histamin hilft auch bei der Verdauung und sendet Nachrichten von Ihrem Körper an Ihr Gehirn.

Wenn Ihr Körper Histamin produziert, produziert er außerdem DAO, auch bekannt als Diaminoxidase. Dieses Enzym spielt eine wichtige Rolle beim Abbau von überschüssigem Histamin. Wenn Sie einen DAO-Mangel haben, kann dies schnell zu einem Histaminaufbau, auch bekannt als Histaminintoleranz, führen.

Histamin-Symptome, die Sie kennen müssen

Woher wissen Sie, ob Sie zu viel Histamin in Ihrem Körper haben? Das erste, was Sie wissen sollten ist, dass die Symptome der Histaminintoleranz jeden Bereich Ihres Körpers beeinflussen können, da Histamin durch den Blutstrom reist. Hier einige der häufigsten Anzeichen und Symptome einer Histaminintoleranz.

  • Niesen
  • Verstopfte Nase
  • Ausschlag
  • Ermüdung
  • Kopfschmerzen
  • Schwindelgefühl
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Hautrötung
  • Unregelmäßige Periode
  • Angstzustände
  • Verdauungsbeschwerden

Histamin-Intoleranzen Ursachen

Was Histaminintoleranzen angeht, gibt es keine einfache Antwort bezüglich der Ursache.

Einige der häufigsten Ursachen für Histaminintoleranz sind verdauungsbedingte Erkrankungen wie Leaky Gut Syndrom, entzündliche Darmerkrankungen oder bakterielle Überwucherung.

So bändigen Sie die Symptome einer Histamin-Intoleranz

Sie wissen also, dass Sie unter einer Histaminintoleranz leiden, aber was nun? Wenn Sie eine schnelle Linderung Ihrer Symptome wünschen, haben wir hier ein paar wichtige Tipps:

Vermeiden Sie Lebensmittel mit hohem Histamingehalt

  • Zitrusfrüchte
  • Papaya
  • Ananas
  • Bananen
  • Erdbeeren
  • Geräucherter Fisch
  • Gereifter Käse
  • Sauerrahm
  • Milch
  • Wurstwaren
  • Nüsse
  • Schokolade
  • Avocados
  • Aubergine
  • Spinat
  • Tomate
  • Oliven
  • Mayonnaise
  • Pickles
  • Sauerkraut
  • Kefir
  • Joghurt
  • Sojasauce
  • Essig
  • Wein
  • Bier

Vermeiden Sie Getränke, die bekanntlich die DAO-Produktion stören

Bestimmte Getränke blockieren die DAO-Produktion, das Enzym, das für den Abbau von Histamin verantwortlich ist. Wenn Sie unter einer Histaminintoleranz leiden, sollten Sie sich von Alkohol, schwarzem Tee und grünem Tee fernhalten.

Erwägen Sie, häufiger histaminarme Lebensmittel zu genießen

Erwägen Sie, histaminhaltige Nahrungsmittel durch einige dieser histaminarmen Lebensmitteloptionen auszutauschen.

  • Bio-Geflügel
  • Bio-Fleisch
  • Wildfisch
  • Kräuter
  • Birnen
  • Äpfel
  • Cantaloupe
  • Vollkornreis
  • Quinoa
  • Eier
  • Kokosöl
  • Olivenöl
  • Rohe Erdnussbutter
  • Gemüse (abzüglich der oben aufgeführten Sorten mit hohem Histamingehalt)

Beheben Sie die zugrunde liegenden Ursachen

Wenn Darmgesundheitsprobleme die Ursache Ihrer Histaminsymptome sind, sollten Sie Ihrem Darm mehr Aufmerksamkeit schenken. Die Eliminierung von Lebensmitteln, auf die Sie möglicherweise empfindlich reagieren, und der Stressabbau sind immer ein guter Anfang.

Halten Sie Histamin in Schach

Denken Sie daran, dass nicht jeder empfindlich auf Histamine reagiert. Wenn Sie der Meinung sind, dass eine Histaminintoleranz die Ursache für Ihre Symptome sein kann, sollten Sie Lebensmittel mit hohem Histamingehalt vermeiden und öfter Lebensmittel mit niedrigem Histamingehalt genießen. Das Vermeiden von Lebensmitteln mit hohem Histamingehalt kann genau das sein, was Sie brauchen, um chronisches Niesen, ganztägige Müdigkeit etc. hinter sich zu lassen.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

8 Gründe, warum Sie jeden Tag eine Portion Sellerie essen sollten

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Sellerie wird gerne auf den Gemüseplatten übergangen. Dabei hat dieses bescheidene …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.