Leckere Kürbis-, Wurst- und Grünkohl Suppe (voller entzündungshemmender Nährstoffe)

von Cat Ebeling, Ko-Autorin der Bestseller: Die Fett-Verbrennungs-Küche & Die Top 101 Lebensmittel gegen Alterung & Die Diabetes Lösung

Es ist wieder Kürbis-Zeit. Während Sie für dieses Rezept frischen Kürbis verwenden können, funktioniert für Suppen, Eintöpfe und Smoothie generell auch Kürbis aus der Dose.

Ist Ihnen je aufgefallen, dass es im Herbst eine Menge Gemüse gibt, das orange, rot oder gelb gefärbt ist? Kürbisse, Karotten, Rüben und Süßkartoffeln sind alle reich an gesunden Antioxidantien. Sie enthalten unter anderem Alpha-Carotin und Beta-Cryptoxanthin, die Ihre Zellen schützen und sie gesund halten.

Das starke Antioxidans Beta-Carotin verwandelt sich im Körper in Vitamin A und schützt vor Herzerkrankungen, Krebs und Diabetes. Kürbis enthält sowohl Vitamin C als auch Vitamin A, die zur Stärkung des Immunsystems beitragen – dies ist gerade jetzt wichtig, wo Erkältungen und Grippe im Vormarsch sind. Die starken Antioxidantien in Kürbis helfen auch bei der Krebsbekämpfung.

Das Vitamin A aus Kürbis hilft, das Sehvermögen zu stärken und vor Krankheiten wie Makuladegeneration zu schützen. Beta-Carotin hilft, Diabetes zu verhindern. Nicht zu vergessen die gesunden Ballaststoffe, die dafür sorgen, dass Kürbisse einen niedrigen glykämischen Wert haben und den Blutzucker niedrig halten.

Die Ballaststoffe und der reiche Geschmack des Kürbisses sind auch sehr sättigend, ohne zu dick zu machen. Dank des niedrigen glykämischen Wertes bleibt der Körper im Fettverbrennungsmodus anstatt im Fettspeichermodus. Die natürlichen Ballaststoffe helfen auch, die gesunden Bakterien im Darm zu ernähren, während sie gleichzeitig den Serotoninspiegel im Gehirn erhöhen. Hierbei handelt es sich um eine “Wohlfühl”-Chemikalie.

Beta-Carotin schützt die Haut zudem vor Sonnenschäden (quasi ein essbarer Sonnenschutz) und fördert auch eine jüngere, glattere und gesündere Haut.

Kürbisse enthalten zudem viel Kalium, das hilft, den Blutdruck zu senken. Erhöhtes Kalium reduziert auch das Schlaganfallrisiko, schützt vor Herzerkrankungen und hilft dem Körper, die Knochendichte zu erhalten.

Kürbis ist das perfekte Gemüse für Ihre Suppe. Es macht satt, lässt die Suppe schön cremig werden und hat dutzende Gesundheitsvorteile. Diese cremige Version enthält auch Blumenkohlpüree, um die Suppe ohne Zusatz von Milchprodukten cremiger zu machen. Es handelt sich somit um eine Low-Carb-Suppe. Die Wurst ist proteinreich und der Grünkohl rundet die erstaunlich gesunden Zutaten ab.

Suppen-Rezept für 6-8 Portionen

Zutaten:

  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 2-4 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 kleine Zwiebel gehackt
  • 0,5 Kilo Pute-, Huhn- oder Schweinswurst, ohne Haut
  • 1 rote Paprika gehackt
  • 1 Dose Bio-Kürbispüree
  • 2 Handvoll Grünkohl gehackt
  • 1/2 Teelöffel Meersalz
  • 1/4 Teelöffel Pfeffer
  • 1 Liter Hühnerknochenbrühe
  • 650 Gramm Blumenkohl, gehackt
  • 1 Esslöffel Bio-Butter
  • ½ Teelöffel Muskatnuss
  • 1 Teelöffel Thymian
  • Feta-Käse zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Olivenöl in einen Topf geben, die Wurst anbraten und in kleinere Stücke zerteilen. Knoblauch, Zwiebel, Paprika, Salz und Pfeffer hinzufügen und einige Minuten anbraten.
  2. Fügen Sie den Kürbis, die Brühe und den Grünkohl hinzu und kochen Sie das Ganze etwa 5 Minuten lang weiter.
  3. Während die Kürbismischung köchelt, den Blumenkohl in kleine Stücke schneiden und 10 Minuten mit etwas Butter und etwa einer 65 ml Wasser weichkochen. Einige Minuten abkühlen lassen und in die Küchenmaschine geben und glattrühren. Blumenkohlmischung in die Suppe geben und gut vermischen.
  4. Weitere 5 Minuten garen. Auf Wunsch mit Fetakäse garnieren. Ergibt etwa 6-8 Portionen.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Vollmilch oder Magermilch – was ist besser?

von Cat Ebeling, Ko-Autorin der Bestseller: Die Fett-Verbrennungs-Küche & Die Top 101 Lebensmittel gegen Alterung & Die Diabetes Lösung In den …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.