So helfen Zwiebeln gegen Infektionen und mehr

Artikel-Quelle: The Alternative Daily
zwiebeln

Zwiebeln sind eines der Lebensmittel, die vor einem Date oder einem Geschäftstreffen gerne vermieden werden. Ich persönlich kann jedoch nicht genug von Zwiebeln bekommen. Ob roh, sautiert oder eingelegt, Zwiebeln gehen immer. Nicht nur, dass sie jede Menge Aroma zu einem Gericht hinzufügen, sie verfügen auch über unglaubliche gesundheitliche Vorteile.

Eine Zwiebel pro Tag…

Vielleicht sollten wir das alte Sprichwort “Ein Apfel pro Tag hält den Doktor fern” noch einmal überdenken und stattdessen lieber Zwiebeln kauen. Zwiebeln sind randvoll mit Anti-Krebs-Chemikalien, die sich besonders gegen Leber- und Darmkrebszellen als hilfreich erwiesen haben.

Schon in den frühen 1900er Jahren wurden Zwiebeln verwendet, um die Pest, Fieber, Husten und die Grippe zu bekämpfen. Heute weiß man, dass Zwiebeln eine stark entgiftende Wirkung haben und reich an schwefelhaltigen Verbindungen sind.

Zwiebeln sind außerdem eine der reichsten Quercetin-Quellen. Hierbei handelt es sich um ein Flavonoid. Dieser Inhaltsstoff hilft, das Risiko von Blutgerinnseln und den Cholesterinspiegel zu senken und außerdem Asthma Symptome und das Infektionsrisiko können reduziert werden. Mit ihren entzündungshemmenden, antiviralen und antibiotischen Eigenschaften rüstet uns die gute alte Zwiebel also gegen so gut wie alle Notfälle.

Mit Zwiebeln haben Infektionen keine Chance

Forscher fanden sogar heraus, dass der regelmäßige Verzehr von Zwiebeln das Krebsrisiko deutlich reduzieren kann. Eine Studie, veröffentlicht im American Society for Clinical Nutrition Journal, stellte fest, dass sowohl Zwiebeln als auch Knoblauch das Risiko von Mundkrebs, Speiseröhrenkrebs, Dickdarm-, Kehlkopf-, Brust-, Prostata-, Nieren- und Eierstockkrebs reduzieren. Selbst Zwiebelpulver verbessert die Gesundheit und kann potenziell schädliche Karzinogene bekämpfen.

Eine 2012 im Journal für Agricultural Food and Chemistry veröffentlichte Studie  zeigte, dass Zwiebelpulver die Karzinogenbildung bei wärmebehandeltem Fleisch um 94,3 Prozent reduzieren kann. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass pflanzliche Verbindungen, einschließlich Zwiebeln, Lebensmittelinfektionen und die karzinogene Exposition verhindern können.

Der regelmäßige Verzehr von Zwiebeln kann außerdem chronische Krankheiten und chronische Schmerzen lindern. Eine Studie verglich die schmerzlindernden Eigenschaften von frischem Zwiebelsaft mit der von Morphin. Frischer Zwiebelsaft kann sowohl akute wie auch chronische Schmerzen lindern, indem er Entzündungen bekämpft.

Sind einige Zwiebelsorten besser als andere?

Allgemein sollten Sie beachten, dass sowohl weiße als auch gelbe und rote Zwiebeln wichtige gesundheitsfördernde Eigenschaften haben. Es gibt dennoch ein paar Unterschiede:

Während weiße Zwiebeln etwas mehr Ballaststoffe und Schwefel enthalten, bieten gelbe und rote Zwiebeln eine höhere Konzentration an Nährstoffen.

Rote Zwiebeln enthalten mehr Antioxidantien als ihre gelben und weißen Verwandten. Durch ihre tiefe Farbe enthalten rote Zwiebeln außerdem mindestens 25 verschiedene Anthocyanine. Basierend darauf, dass sie mehr Antioxidantien enthalten, können rote Zwiebeln mehr freie Radikale bekämpfen und chronischen Krankheiten vorbeugen.

Je mehr Phytochemikalien, wie Phenolika und Flavonoide eine Zwiebel hat, desto stärker ihre Wirkung. Forscher fanden heraus, dass Schalotten sechsmal so viele Phenolika wie Vidalia-Zwiebeln enthalten und dass gelbe Zwiebeln 11 mal mehr Flavonoide als weiße Zwiebeln enthalten.

Unabhängig von der Sorte sind Zwiebeln jedoch eine der reichsten Flavonoid-Quellen in der menschlichen Ernährung. Allgemein gilt, je dunkler und schärfer die Zwiebelsorte, desto mehr antibakterielle, antivirale, entzündungshemmende und antiallergene Eigenschaften.

75% der Antioxidantien stecken in den ersten beiden Häuten

Beachten Sie, dass Sie die Zwiebel nicht übermäßig häuten sollten. Vielleicht ist Ihnen bereits aufgefallen, dass die Farbe bei beispielsweise einer roten Zwiebel in der äußeren Hautschicht dunkler und lebendiger ist. Basierend auf einer Schlüsselstudie enthalten die ersten beiden Schichten der Zwiebel bis zu 75 Prozent der Antioxidantien.

Ihrer Gesundheit zuliebe sollten Sie wöchentlich mehrere Zwiebeln essen. Dazu sollte eine ganze rote Zwiebel und drei beliebige andere Zwiebelsorten gehören. Beachten Sie auch, dass rohe Zwiebeln mehr Schwefel enthalten und so auch mehr Vorteile für die Gesundheit haben.

Falls Sie das nächste Mal beim Zwiebelschälen weinen, feiern Sie die Tränen als Freudentränen, denn Ihr Körper wird sich allemal über die wichtigen Nährstoffe freuen.

PS: Falls Sie gerne Gemüse einlegen, sollten Sie auch ein paar Zwiebeln einlegen. Die Probiotika aus fermentierten Zwiebeln sind fast unschlagbar.

 

Weitere aktuelle Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Der Agavennektar-Betrug: Ist Agavennektar sogar schlimmer als fruchtzuckerreicher Maissirup?

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Die Entscheidung, raffinierten Haushaltszucker und Maissirup aus Ihrer Nahrung zu verbannen, …

2 Kommentare

  1. Marianne

    Frage:
    die Zwiebeln roh essen oder gebraten oder gedünstet?
    Was ist gesünder?

    Viele Grüsse
    Marianne

    • Mike Geary

      In erster Linie ist der Verzehr von rohen Zwiebeln zu empfehlen, da hier die gesunden Inhaltsstoffe noch am meisten
      vorhanden sind. Aber auch in gedünstetem und gebratenem Zustand behalten Zwiebeln immer noch viele gesunde Eigenschaften.
      So ist das enthaltenen Flavonoid Quercetin hitzestabil und ist auch noch bei gebratenen Zwiebeln aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.