Diese Art von Fruchtsaft ist ungesünder als Limonade

von Cat Ebeling, Ko-Autorin der Bestseller: Die Fett-Verbrennungs-KücheDie Top 101 Lebensmittel gegen Alterung die Diabetes Lösung

Das Trinken von reinem Fruchtsaft gilt oft als gesund. Viele Menschen denken, dass der Fruchtsaft, den sie im Supermarkt gekauft haben, gut für ihre Gesundheit ist und sogar den Gewichtsverlust fördern kann. Sie starten den Tag mit einem großen Glas Orangensaft, um Vitamin C zu tanken. Andere entsaften morgens massenweise Obst und Gemüse. Oft reichen wir unseren Kindern eine Saftflasche als „gesunde Alternative” zu frischem Obst. Wenn auf der Flasche oder Schachtel „reiner Fruchtsaft” steht, können wir schließlich nichts verkehrt machen, oder?

In Wahrheit ist der Saft, den Sie im Laden kaufen, oft nichts anderes als Flüssigzucker und auch nicht besser als eine Flasche Limonade. Obwohl 100% reiner Fruchtsaft auf dem Etikett steht, könnte es genauso gut „reiner Zucker” heißen. Vielleicht haben Sie gedacht, dass der Saft eine gesündere Wahl als eine Flasche Cola ist. Leider müssen wir Sie enttäuschen.

Fruchtsäfte enthalten sehr viel Fruktose. Fruktose ist trotz seiner natürlichen Herkunft kein gesunder Süßstoff, besonders wenn Sie ihn ohne seine natürlichen Ballaststoffe zu sich nehmen (aka in Form einer ganzen Frucht). Fruktose kann zu Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen, Bluthochdruck, LDL-Cholesterin und hohen Triglyceridwerten beitragen. Man geht außerdem davon aus, dass Fruktose mit Krebs in Verbindung steht. Frisches Obst enthält weniger Fruktose als Saft (konzentrierter).

Ein 350ml Glas Orangensaft enthält beispielsweise satte 37 Gramm Zucker, hauptsächlich Fruktose. Ein Glas Apfelsaft sogar 40 Gramm Zucker. Das ist in etwa so viel wie eine Dose Limonade. Noch schlimmer: ein Glas Traubensaft enthält fast 60 Gramm Zucker!

Eine Fruchtsaftmischung ist nicht besser, selbst wenn diese nur reinen Fruchtsaft enthält. Die Kalorien und der hohe Zuckergehalt ruinieren jeglichen Nutzen des Safts. Säfte enthalten relativ wenig Vitamin C und Antioxidantien, vor allem im Vergleich zu ganzem Obst und Gemüse.

Eines der größten Probleme ist, dass Fruchtsaft keine Ballaststoffe enthält. So gelangt der Zucker ohne Umwege in die Leber und wird zum Teil direkt in Fettzellen umgewandelt. Ein Teil des Zuckers gelangt sofort in den Blutkreislauf und bewirkt die Freisetzung von Insulin. Das perfekte Rezept, wenn Sie schnell zunehmen möchten. Viele der neuen Fettzellen werden in der Leber gespeichert, wo sie zur sogenannten Fettleberkrankheit beitragen. Der Rest der Fettzellen wird zu Triglyceriden. Hallo, Herzerkrankungen. Durch die Freisetzung von Insulin werden zusätzlich viele Fettzellen in verschiedenen Körperbereichen gespeichert, darunter Bauch, Hüften, Oberschenkel etc. Ein Glas Traubensaft pro Tag kann innerhalb von drei Monaten zu einer Insulinresistenz und einem größeren Taillenumfang führen, so Studien. Nicht nur das. 2 Portionen Saft pro Tag verdoppeln Ihr Gicht-Risiko.

Ein weiteres Problem der Flüssigkalorien ist, dass Sie immer noch genauso viel essen, vielleicht sogar mehr. Sie machen nicht satt. Im Gegenteil, der ganze Zucker macht Hunger auf mehr.

Eine Studie mit Kindern hat gezeigt, dass das Risiko für Fettleibigkeit um 60% höher war, wenn die Kinder täglich gezuckerte Getränke zu sich nahmen. Sie tun Ihren Kindern keinen Gefallen, wenn Sie ihnen erlauben, den ganzen Tag Saft zu trinken. Immer mehr Kinder in Deutschland und weltweit leiden unter Übergewicht und Säfte leisten definitiv ihren Beitrag dazu. Ihre Kinder müssen bei Durst nicht jedes Mal eine Saftpackung trinken, Wasser löscht den Durst viel besser.

Lassen Sie uns kurz darüber plaudern, wie der meiste Saft hergestellt wird. Sogar 100% Fruchtsaft durchläuft einen ähnlichen Prozess. Bei der Herstellung von Orangensaft werden die Orangen beispielsweise gepflückt, entsaftet, erhitzt und pasteurisiert und dann in riesigen Fässern gelagert, wo der Sauerstoff entfernt wird, damit der Saft ein Jahr oder noch länger haltbar ist.

Wenn man den Sauerstoff entfernt, geht auch jede Menge Aroma verloren, also werden künstliche Aroma-Packungen hinzugegeben, damit der Orangensaft wieder nach Orangen schmeckt. Die Aroma-Packungen werden zu einer praktisch geschmacklosen Flüssigkeit hinzugefügt, die irgendwo in einem riesigen Tank gelagert war. Lecker. Die Aroma-Packungen werden aus orangefarbenen Nebenprodukten hergestellt. Sie wurden chemisch verändert und haben nichts mit der Natur zu tun.

Andere Säfte sind kein bisschen gesünder. Sie alle werden erhitzt, pasteurisiert, um Bakterien, Hefen und Krankheitserreger (sowie die nützlichen Antioxidantien, Enzyme und gesunde Verbindungen) abzutöten. Außerdem werden die Ballaststoffe entfernt. Ballaststoffe verlangsamen die Zucker-Aufnahme und füttern die gesunden Darmbakterien.

Selbst wenn Sie denken, dass Ihr Fruchtsaft-Smoothie aus dem Laden gesund ist, können wir Ihnen versichern, dass er jede Menge Zucker enthält und erhitzt und pasteurisiert wurde. Dabei hat Ihr Smoothie die meisten seiner Antioxidantien und Vitamine verloren. Der Rest geht verloren, während der Smoothie im Regal auf Sie wartet. Diese Smoothies enthalten außerdem oft Apfelsaft und Traubensaft, um sie besser schmecken zu lassen, aber wie wir oben erklärt haben, enthalten diese sehr viel Fruktose.

Wenn Sie oder Ihre Kinder durstig sind, greifen Sie am besten zu Wasser. Sie können auch aromatisiertes Wasser herstellen, indem Sie ein paar Orangenscheiben oder Himbeeren oder sogar eine Gurke über Nacht in einen Krug Wasser geben. Oder Sie drücken eine Orangen- oder Limettenscheibe in Ihr Glas Mineralwasser aus.

Wenn Sie einfach kein Fan von Wasser sind, trinken Sie Kombucha-Tee. Der fermentierte Tee ist relativ zuckerarm und enthält viele heilende Probiotika und krebsbekämpfende Substanzen. Nicht zu vergessen eine gesunde Dosis Phytochemikalien.

Kombucha wird immer beliebter und es gibt ihn inzwischen in viele Geschmacksrichtungen. Achten Sie auf den Zuckergehalt. Obwohl ein Großteil des Zuckers während der Gärung verschlungen wird, kann das Getränk trotzdem noch extra Zucker enthalten, meist zwischen 2 und 8 Gramm pro Glas. Im Vergleich zu einem Glas Saft oder Limo also nur sehr wenig.

Wahrscheinlich wären Sie schockiert, wenn Sie zusammenrechnen würden, wie viele Zuckerkalorien Sie und Ihre Kinder über einige Monate hinweg getrunken haben. Machen Sie es ab sofort besser, indem Sie sich von Laden-Säften und zuckerhaltigen Erfrischungsgetränken fernhalten.

Hier ist ein anderer beliebter Artikel, in dem ich Ihnen die 7 Hauptvorteile von Kombucha als Getränk zeige (inkl. Gewichtsabnahme, Darmgesundheit und vieles mehr).

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Knochenbrühe gehört noch immer zu den Superfoods schlechthin: Hier 3 Vorschläge, wie Sie Ihre Brühe genießen können

Artikel-Quelle: Danette May Knochenbrühe hat in den letzten Jahren verdient Aufmerksamkeit erhalten. Während es für …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.