So nutzen Sie CBD-Öl gegen Gelenkschmerzen

Artikel-Quelle: Paleo Hacks

Es ist weitreichend bekannt, dass CBD hilft, Angst zu lindern, aber wussten Sie, dass Sie CBD-Öl auch bei Gelenkschmerzen verwenden können? Werfen wir einen Blick auf die Wissenschaft …

Arthritis betrifft derzeit über 5 Millionen Personen alleine in Deutschland, und die Behandlung kann schwierig sein. Verschreibungspflichtige Medikamente haben eine Vielzahl von Nebenwirkungen und sind oft teuer.

Einige Arthritis-Patienten suchen nach alternativen Wegen, um die täglichen Schmerzen in den Griff zu bekommen, und CBD-Öl wird dabei eine immer beliebtere Wahl. CBD hat nicht die psychoaktive Wirkung von Marihuana und macht nicht süchtig.

Das Internet ist voll von Wunderheilmethoden – aber wenn es darum geht, Schmerzen mit CBD-Öl zu lindern, unterstützt die Forschung diese Geschichten tatsächlich. Beachten Sie allerdings, dass CBD-Öl nicht für jedermann geeignet ist und mit Vorsicht verwendet werden sollte, besonders wenn Sie Medikamente gegen andere Erkrankungen einnehmen.

So können Sie CBD-Öl sicher bei Gelenkschmerzen verwenden, unabhängig von deren Ursache.

Wie CBD-Öl Schmerzen lindert

Es gibt viele Vorteile von CBD-Öl: Es macht nicht süchtig, ändert den Geisteszustand nicht, und es hat relativ wenige Nebenwirkungen. Es funktioniert, indem es einen Schmerzpfad Weg im Körper nutzt und die Schmerzwahrnehmung moduliert und reduziert.

Genauer gesagt: Unser Körper produziert Moleküle, die Endocannabinoide genannt werden. Hierbei handelt es sich um Neurotransmitter, die Schmerzbotschaften im ganzen Körper vermitteln. Einige Menschen haben ein überaktives Endocannabinoid-System oder andere Erkrankungen, die die Schmerzen verstärken.

Cannabis, einschließlich CBD-Öl, interagiert mit diesem System, indem es die Fähigkeit des Körpers, Schmerzen zu spüren, reduziert. CBD kann auch den Serotoninspiegel des Körpers erhöhen, ein Neurotransmitter, der mit der Schmerzregulierung und Stimmungsaufhellung verbunden ist.

Noch eine erfreuliche Tatsache: Eine Studie ergab, dass etwa 45 Prozent der CBD-Konsumenten es gezielt zur Linderung von Gelenkschmerzen einsetzen. Über 65 Prozent der Befragten gaben an, dass die Verwendung von CBD-Öl bei Gelenkschmerzen tatsächlich effektiver sei als verschreibungspflichtige Medikamente zur täglichen Linderung ihrer Symptome.

CBD gegen 6 Arten von Gelenkschmerzen

Während CBD-Öl in vielen Bereichen noch untersucht wird, sind Forschungen zu CBD und Gelenkschmerzen sehr vielversprechend. Das sagt die Forschung über CBD-Öl und diese 6 gängigen Gelenkschmerzen.

Osteoarthritis

Arthrose ist eine der häufigsten Formen von Arthritis. Hierbei wird der Gelenkknorpel zwischen den Knochen allmählich zerstört. Obwohl viel davon mit dem Älterwerden zusammenhängt, spielen auch die Genetik, Bewegung, Übergewicht und Verletzungen eine große Rolle. Die gängige Behandlung von Arthrose umfasst entzündungshemmende Medikamente, Schmerzmittel oder Physiotherapie.

Glücklicherweise zeigen Tierversuche, dass CBD-Öl helfen kann, Arthrose zu lindern. In einer kürzlich durchgeführten Studie an Ratten fanden Forscher heraus, dass CBD-Öl sowohl den Schmerzempfang bei Arthrose blockiert als auch Nervenschäden in den Gelenken verhindert. Eine weitere Studie an Ratten ergab, dass der tägliche Gebrauch von CBD-Öl die Gelenkschwellungen ohne negative Nebenwirkungen reduziert. Eine Studie mit osteoarthritischen Hunden ergab ebenso, dass CBD-Öl die Gelenkschmerzen reduziert.

Die Ergebnisse von Humanstudien, um zu überprüfen, wie CBD-Öl bei Arthrose hilft, stehen noch aus. Derzeit läuft eine klinische Studie, in der untersucht wird, wie CBD-Tabletten Hand-Arthrose beeinflussen. Die Ergebnisse werden für Ende 2019 erwartet.

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis, oder RA, ist eine häufige, degenerative Form der Arthritis, die durch einen Angriff des Immunsystems ausgelöst wird. Mehr als 1,2 Prozent der Deutschen leiden derzeit an dieser Krankheit, und die meisten von ihnen sind Frauen.

Die Forschung findet CBD gegen RA ebenso vielversprechend wie für Arthrose, insbesondere wegen seiner entzündungshemmenden Eigenschaften. Eine Studie ergab, dass CBD bei RA-Patienten helfen kann, Schmerzen zu lindern und die Schlafqualität zu verbessern.

Eine Studie bei Ratten ergab, dass die topische Anwendung von CBD eine schnellere Linderung bietet, so dass Sie das CBD-Öl direkt über die Problemzonen reiben sollten.

Fibromyalgie

Fibromyalgie ist eine komplexe, unheilbare Erkrankung, die mit Entzündungen und Autoimmunerkrankungen verwurzelt ist. Menschen mit Fibromyalgie erleben eine erhöhte Schmerzwahrnehmung durch Veränderungen im Gehirn und leiden oft unter Müdigkeit, Gedächtnisproblemen und Stimmungsschwankungen.

CBD kann die Schmerzwahrnehmung des Körpers reduzieren, die Fibromyalgie wird dadurch zwar nicht geheilt, aber der Schweregrad wird reduziert. Untersuchungen zeigen, dass CBD-Öl Menschen mit Fibromyalgie auch helfen kann, besser zu schlafen.

Lupus

Lupus ist eine schmerzhafte, systemische Autoimmunerkrankung, für die es keine Heilung gibt. Glücklicherweise zeigt die Forschung, dass CBD dazu beitragen kann, die Schmerzwahrnehmung bei Lupuspatienten zu reduzieren und das Immunsystem zu modulieren.

Menschen mit Lupus haben oft ein Mikrobiom-Ungleichgewicht, bei dem schlechte Bakterien die guten übertreffen und den Körper anfällig für Entzündungen machen. Die Forschung zeigt, dass CBD helfen kann, diese Darmentzündung zu verringern und gleichzeitig die Darmbakterien zu regulieren.

Entzündungen

Entzündungen sind eine gesunde Reaktion, mit der der Körper die Heilung fördert. Wenn diese Entzündungen chronisch werden, kann es zu allen möglichen Krankheiten kommen, wie Krebs, Arthritis und sogar Depressionen. CBD kann diese übermäßige Entzündung unterdrücken, unabhängig von ihrer Ursache.

Tierversuche zeigen, dass die topische Anwendung von CBD Schmerzen, die durch lokale oder systemische Entzündungen verursacht werden, bekämpfen und Gelenkschwellungen reduzieren kann.

Verletzungen

Obwohl Verletzungen oft nur vorübergehend sind, können sie zu schmerzhaften Gelenkbeschwerden führen, die über Monate anhalten können. In bestimmten Fällen können sie zu einer chronischen Form der Entzündung führen.

CBD-Öl sollte nicht bei offenen Wunden verwendet werden, kann aber bei inneren Verletzungen wie Zerrungen oder Gelenkschmerzen helfen. Es kann verwendet werden, um Schmerzen von Rückenverletzungen, verstauchte Knöcheln oder sogar Karpaltunnelsyndrom zu behandeln, indem Sie es topisch auf die Schmerzquelle auftragen. Betrachten Sie es als Pflaster und tragen Sie das Öl genau dort auf, wo es zur Schmerzlinderung benötigt wird.

Wie man CBD-Öl zur Linderung von Gelenkschmerzen verwendet

CBD-Öl ist in immer mehr Ländern legal. Es ist immer am besten, die Gesetze in Ihrem Heimatland zu überprüfen, da sich diese ständig ändern. Die Website der Regierung Ihres Landes ist die beste Quelle für aktuelle Informationen. Denken Sie daran, dass sich CBD (oder Cannabidiol) von Cannabis oder medizinischem Marihuana unterscheidet.

Sie können CBD als orale Tabletten, sublinguale Flüssigkeit zum Auflösen unter der Zunge, topische Cremes und sogar als Speiseöl erhalten. Jede Art hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Eine topische Creme zieht schneller in den Blutkreislauf ein, ist aber in Sachen Dosierung schwieriger. Oral und sublingual sind konsistenter, aber die Aufnahme ist länger und sie gelangen möglicherweise nicht so effizient in die Blutbahn.

Fragen Sie Ihren Arzt für die beste CBD-Methode für Ihre speziellen Gelenkschmerzen.

Welche Methode Sie auch wählen, wir empfehlen Ihnen, zunächst mit einer sehr kleinen Dosis zu beginnen und sich nach oben zu arbeiten.

Vorsichtsmaßnahmen & wer kein CBD-Öl verwenden sollten

In einigen Fällen kann CBD-Öl Übelkeit, Müdigkeit und Stimmungsschwankungen verursachen. Es interagiert auch mit einer signifikanten Menge von Medikamenten und anderen Nahrungsergänzungsmitteln, wie Medikamente gegen Übelkeit, Antazida, Blutverdünnern, NSAIDs und mehr. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, um sicherzustellen, dass CBD die Absorptionsraten Ihrer aktuellen Medikamente nicht beeinflusst.

CBD-Öl sollte nicht von schwangeren oder stillenden Frauen verwendet werden, da es das Nervensystem eines sich entwickelnden Säuglings beeinträchtigen kann.

Fazit

CBD ist vielversprechend bei der Behandlung verschiedener Gelenkschmerzen. Es kann helfen, Entzündungen zu reduzieren und gleichzeitig die Art und Weise verändern, wie der Körper die Schmerzsignale empfängt, was eine innere Schmerzlinderung bewirkt. Forschungen bei CBD-Öl gegen Gelenkschmerzen sind vielversprechend, aber vergewissern Sie sich, dass Sie sich vor der Anwendung bei Ihrem Arzt erkundigen, ob CBD-Öl für Ihre Art von Beschwerden geeignet ist.

 

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Weshalb meine Zitronenschale immer voll ist

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Zitronen sind eines der erschwinglichsten Supernahrungsmittel auf dem Planeten. Für ca. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.