Klein, aber oho: Die Gesundheitsvorteile von Hanfsamen

Artikel-Quelle: Danette May

Wenn Hanfsamen nicht auf Ihrem Speiseplan stehen, ist es höchste Zeit, dass Sie dies ändern. Warum? Sie haben einen leckeren, nussigen Geschmack, einen hohen Proteingehalt, und sind nahrhaft und vielseitig.

Darüber hinaus enthalten diese winzigen Samen Vitamin E und Mineralien wie Eisen, Magnesium und Zink. Sie sind auch eine hervorragende Phosphor-, Kalzium-, Kalium- und Ballaststoff-Quelle.

Aber die Vorteile hören hier noch nicht auf. Hier 5 Gründe, warum Sie Hanfsamen zu Ihren Lieblingsrezepten hinzuzufügen sollten:

  1. Ausgezeichnete Proteinquelle – Hanfsamen enthalten sowohl essentielle als auch nicht essentielle Proteine – nur 3 Esslöffel (30 Gramm) enthalten ca. 11 Gramm leicht verdauliches Protein! Ob Sie es glauben oder nicht, Hanfsamen haben sogar einen höheren Proteingehalt als Chia- oder Leinsamen.
  2. Gut für Zellen und Blutdruck – Hanfsamen sind eine fantastische Quelle für die schwefelhaltigen Aminosäuren Methionin und Cystein, die für die normale Zellfunktion und den Schutz Ihres Genmaterials lebenswichtig sind. Sie sind auch reich an Arginin, einer Aminosäure, die Stickstoffmonoxid produziert. Stickstoffmonoxid kann zu einem gesunden Blutdruck beitragen.
  3. Hoher Gehalt an Ballaststoffen – Hanfsamen liefern sowohl lösliche als auch nicht-lösliche Ballaststoffe. Lösliche Ballaststoffe können helfen, den Blutzuckerspiegel auszugleichen und das Verlangen nach Zucker zu dämpfen. Nicht-lösliche Ballaststoffe stärken die gesunden Darmbakterien und fördern einen regelmäßigen Stuhlgang. Tipp: Nur ungeschälte Hanfsamen sind reich an Ballaststoffen.
  4. Gesunde Fette – Hanfsamen können helfen, ein Gleichgewicht zwischen den Omega-3- und Omega-6-Fetten herzustellen. Neben diesen beiden essentiellen Fetten enthalten Hanfsamen auch Gamma-Linolensäure (GLA). GLA ist lebenswichtig für das hormonelle Gleichgewicht und kann die Symptome von PMS und Menopause verringern.
  5. Bekämpft Entzündungen – Hanfsamen liefern zwei starke Entzündungshemmer: Arginin und GLA. Entzündungen führen zu Herzkrankheiten, Autoimmunkrankheiten und anderen degenerativen Krankheiten. Daher ist es eine gute Idee, Hanfsamen mindestens zweimal pro Woche auf den Speiseplan zu setzen, um Entzündungen zu bekämpfen.

So können Sie mehr Hanfsamen in Ihre Ernährung aufnehmen

  • Streuen Sie Hanfsamen auf Salaten, Suppen, Smoothies, Joghurt und Haferflocken.
  • Stellen Sie Ihre eigene Milch her: Geben Sie 1,2 Liter gefiltertes Wasser auf 40 Gramm Hanfsamen in einen Standmixer. Fügen Sie eine Prise Meersalz und Vanilleschote hinzu. Verwenden Sie einen natürlichen Süßstoff wie Ahornsirup.
  • Verwenden Sie Hanfsamen in Soßen, Dips und als Pesto.
  • Genießen Sie etwas Hanfbutter auf Ihrem Brot für ein schnelles, gesundes und sättigendes Frühstück.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Essen Sie regelmäßig zu viel? Dann ist es vielleicht an der Zeit, dass Sie Ihre Denkweise ändern

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Der Grund, warum Sie zu viel Essen, hat nichts mit dem …

2 Kommentare

  1. Siegmar Agthe

    Wo bekomme ich Hanfsamen?

    • Mike

      Hanfsamen sind im Reformhaus, aber auch im Internet erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.