Einfacher auf Zucker verzichten? So funktioniert es…

Artikel-Quelle: Paleo Hacks

Es sollte keine Überraschung sein, dass raffinierter Zucker Gift für unsere Gesundheit ist. Wenn es nur nicht so schwierig wäre, keinen Zucker zu essen.

Zucker kommt in zahlreichen Formen vor, und es ist fast unmöglich, Zucker zu vermeiden, wenn Sie irgendeine Art von verarbeiteten oder bereits zubereiteten Lebensmitteln essen. Was soll man da machen? Und sind manche Zuckersorten schädlicher als andere? Wie vermeidet man sie am besten?

Lassen Sie uns zunächst kurz zusammenfassen, warum Sie Ihren Zuckerkonsum einschränken sollten:

  • Er liefert Treibstoff für Krebszellen
  • Er beeinträchtigt die Funktion der weißen Blutkörperchen
  • Er fördert die Gewichtszunahme
  • Er senkt die Leptin-Produktion (was für die Regulierung des Appetits benötigt wird)
  • Er fördert die Insulinresistenz, was zu Diabetes Typ II führen kann
  • Er induziert oxidativen Stress

Nicht jeder Zucker ist schrecklich ungesund. Natürliche Quellen wie Obst, Honig und Ahornsirup sind nicht so schlecht wie verarbeiteter Zucker und HFCS (Maissirup mit hohem Fructosegehalt), aber es ist immer noch möglich, es zu übertreiben. Es gibt keinen Grund, komplett auf Früchte zu verzichten, um den Zuckerkonsum zu reduzieren. Ihnen würden damit eine Menge Antioxidantien, sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine entgehen.

Wie meide ich Zucker am einfachsten?

Hören Sie auf, verarbeitete Lebensmittel zu kaufen

Das ist wahrscheinlich die größte Veränderung, die Sie in Ihrer Ernährung treffen können. Vermeiden Sie alles, was verarbeitet ist. Manchmal enthält ein verpacktes Nahrungsmittel vier oder fünf verschiedene Zuckerarten!

Machen Sie Ihre eigenen Spaghetti /Tomatensaucen

Wenn Sie nicht alle verarbeiteten oder vorgefertigten Lebensmittel aus Ihrer Ernährung streichen wollen, machen Sie Baby-Schritte, angefangen bei Pasta-Saucen. Diese enthalten viel unnötigen Zucker und lassen sich leicht selbst machen: Geben Sie einige Tomaten in einen Topf mit frischen Kräutern und lassen Sie das Ganze köcheln. Selbst wenn Sie ein bisschen Zucker nach Geschmack hinzufügen, wird es immer noch viel weniger sein als das, was im Laden gekauft wird.

Wählen Sie frisches Obst anstelle von Saft und dehydriertem Obst

Saft und dehydrierte Früchte schmecken natürlich gut, sie sind fast reiner Zucker! Hinzu kommt, dass der gesamte oder der größte Teil der Ballaststoffe verschwunden ist. Tun Sie Ihrem Körper einen Gefallen und essen Sie Ihr Obst frisch. Wählen Sie Beeren, Kirschen, Grapefruit, Zitronen und Limetten, die weniger Glukuose und Fruktose enthalten als Äpfel, Bananen und andere Früchte.

Vermeiden Sie aromatisierte Joghurts

News Flash: Die meisten kommerziellen Joghurts enthalten genauso viel Zucker wie die meisten Schokoriegel (oder mehr!) Nicht essen! Stellen Sie stattdessen Ihren eigenen Joghurt her und fügen Sie frisches Obst und vielleicht etwas Honig hinzu, wenn Sie noch etwas Süße brauchen. Wenn gekaufter Joghurt, dann bitte keine aromatisierten Sorten.

Machen Sie Ihre eigenen Salat-Dressings

Ähnlich wie Pasta-Saucen, enthalten auch Salat-Dressings jede Menge versteckten Zucker. Dabei können Sie ruckzuck Ihr eigenes Dressing herstellen. Mischen Sie drei Teile Öl (Olivenöl, Walnussöl, Avocadoöl) mit einem Teil Essig (Balsamico-Essig, Apfelessig, weißer Essig etc.). Sie können beispielsweise auch Zitronensaft, Salz und Pfeffer, getrocknete Kräuter und einen Hauch Honig hinzufügen.

Setzen Sie sich ein Limit

Fangen Sie langsam an. Wenn Sie normalerweise jeden Tag Nachtisch und tagsüber hier und da Süßigkeiten essen, lassen Sie zunächst die Süßigkeiten weg oder reduzieren Sie den Nachtisch auf viermal pro Woche. Sie können auch die Hälfte Ihrer Desserts durch frisches Obst ersetzen.

Kaufen Sie keine Leckereien

Wenn Sie einen riesigen Container Eis im Gefrierschrank haben, werden Sie es essen. Kaufen Sie die süßen Sachen einfach nicht. Wenn Sie wirklich etwas Süßes wollen, müssen Sie erst zum Supermarkt, was mit einem gewissen Aufwand verbunden ist.

Versuchen Sie Xylitol oder Stevia

Nicht jeder verträgt Xylit und nicht jeder mag den Geschmack von Stevia. Falls Sie keine Probleme mit Xylitol oder Stevia haben, können Sie sie als Zuckerersatz verwenden. Übertreib es einfach nicht. Allgemein ist es besser, die Süßstoffzufuhr ganz herabzusenken, anstatt einen Ersatzstoff zu finden.

Probieren Sie dunkle Schokolade

Wenn Sie gerne Schokolade essen, dann wechseln Sie zu dunkler Schokolade. Dunkle Schokolade ist allemal gesünder und Sie werden wahrscheinlich nach 2-3 Stück zufrieden sein, anstatt eine ganze Tafel essen zu wollen.

Vermeiden Sie alkoholische Misch-Getränke

Wissen Sie, wie viel Zucker in Cola steckt? Oder in einem Cosmo? Gin Tonic? Jede Menge! Wenn schon Alkohol, dann Wein oder ungemischte Spirituosen.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Knochenbrühe gehört noch immer zu den Superfoods schlechthin: Hier 3 Vorschläge, wie Sie Ihre Brühe genießen können

Artikel-Quelle: Danette May Knochenbrühe hat in den letzten Jahren verdient Aufmerksamkeit erhalten. Während es für …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.