Wie schneidet Kokosessig im Vergleich zu Apfelessig ab?

Artikel-Quelle: Danette May

Apfelessig ist seit langem als Elixier gegen alle möglichen Beschwerden bekannt. So soll Apfelessig beispielsweise Erkältungen, Magenkrämpfe, Schluckauf, Halsschmerzen und mehr lindern.

Die gesundheitlichen Vorteile des Essigs sind auf den hohen Proteinanteil und die vielen nützlichen Enzyme und Bakterien zurückzuführen.

 

Gesundheits-News Aktuell: Die 5 gefährlichsten Lügen, die man Ihnen über Brot erzählt hat

Wie sieht es mit Kokosessig aus?

Könnte Kokosessig unserem beliebten Apfelessig Konkurrenz machen? Apfelessig wird aus zerdrückten Äpfeln und Apfelresten gewonnen, denen Hefe und Bakterien zugesetzt werden.

Kokosessig wird ähnlich hergestellt, nur dass diesmal Kokosnüsse anstelle von Äpfeln verwendet werden.

Beide Essigsorten sind vom Aussehen her bewölkt. Achten Sie darauf, nur die organische, ungefilterte Version zu kaufen, bei der die sogenannte Essig-Mutter zu sehen ist. Die braunen Schlieren sind nichts anderes als ein Bündel aus Proteinen, Bakterien und Enzymen – quasi die Quelle der gesundheitlichen Vorteile.

Kokosessig hat viele der gleichen gesundheitlichen Vorteile wie Apfelessig. Dazu gehören:

  • Beide sind toll bei der Bekämpfung von Bakterien und können Erkältungsviren und Grippeviren abtöten.
  • Beide Essigsorten haben einen niedrigen glykämischen Index, dies bedeutet, dass sie den Blutzucker senken und das Risiko von Herzerkrankungen reduzieren.
  • Beide machen satt und können so die tägliche Kalorienzufuhr reduzieren.
  • Eine Studie zeigte, dass fettleibige Menschen, die täglich einen Esslöffel Essig zu sich nahmen, über einen Zeitraum von 12 Wochen 2,6 Pfund verloren. Der Fettverlust fand hauptsächlich am Bauch und der Taille statt. Diejenigen, die zwei Esslöffel Essig zu sich nahmen, verloren ein zusätzliches Pfund.
  • Beide Essigsorten gehören zu den fermentierten Lebensmitteln und enthalten eine Vielzahl an Präbiotika und Probiotika, die gut für Ihre Gesundheit sind.

Welcher Essig schneidet im direkten Vergleich besser ab?

Beide sind gesund, keine Frage. Dennoch hat Kokosessig ein paar zusätzliche Vorteile. Der wichtigste davon könnte der Geschmack sein. Kokosessig schmeckt einfach besser und leicht süßlich, während Apfelessig von vielen nur schwer geschluckt werden kann.

Plus, Kokos enthält mehr Nährstoffe als Äpfel, was sich auch auf den Essig überträgt:

  • Da wären beispielsweise tonnenweise Kalium und B-Vitamine &
  • Alle 9 essentiellen Aminosäuren und 8 nicht essentielle Aminosäuren.

Gemeinsam helfen sie Ihrem Körper dabei, Protein zu machen. Sie fördern die Sauerstoffversorgung und die Produktion von Antikörpern, die unser Immunsystem stärken.

Vorsicht: Es gibt Kokosessig, der aus Kokoswasser und nicht Kokossaft hergestellt wird. Diese haben aber nicht die gleichen Nährwerte.

Sie können Kokosessig in jedem Rezept verwenden, das nach einem milderem Essig verlangt. Sie können es, wie Apfelessig für die tägliche Entgiftung auch mit einem Glas Wasser einnehmen. Mischen Sie dazu einfach einen Esslöffel Essig mit einem Esslöffel Wasser.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

 

Weitere beliebte Artikel

8 Warnzeichen für Alzheimer und Demenz

Artikel-Quelle: Danette May Demenz oder Alzheimer werden oft synonym verwendet. Dabei sind sie nicht das …

2 Kommentare

  1. Nick

    Hey Mike,

    Wo bekommt man Kokosessig denn eigentlich her? Ich habe es leider noch nie im Geschäft gefunden. Bin für jeden Tipp dankbar!

    Liebe Grüße,

    Nick

    • Mike Geary

      Kokosessig ist in gut sortierten Reformhäusern und/oder im Internet erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.