4 bemerkenswerte Dinge, die passieren, wenn Sie mehr Oregano essen

Artikel-Quelle: Danette May

Oregano ist nicht aus griechischen und italienischen Gerichten wegzudenken. Nur ein paar Teelöffel verleihen dem Gericht seinen typischen Geschmack. Falls Sie allerdings denken, dass Oregano nur als Geschmacksverstärker dient, liegen Sie falsch! Das leckere Kraut aus der Minzfamilie hat mehr zu bieten, als man meint. Hier ein paar wichtige Fakten über Oregano:

Nährstoffe

Ein Teelöffel getrockneter Oregano enthält:

  • 29 Milligramm Kalzium
  •  11,2 Mikrogramm Vitamin K
  • 23 Milligramm Kalium
  • 5 Gramm Magnesium
  • 0,8 Gramm Ballaststoffe

Plus reichlich Antioxidantien, darunter: Thymol, Pinene, Limonen, Carvacrol, Ocimen und Caryophyllen.

Antioxidative Kräfte

Oregano ist eines der besten Antibiotika der Natur und in vielen Fällen sogar noch effektiver als moderne Antibiotika.

Studien zeigen, dass Oreganoöl wirksam gegen E. Coli Bakterien ist. E.Coli ist ein schädliches Bakterium, das Lebensmittelvergiftungen verursacht.

Das ätherische Öl enthält hervorragende antibakterielle und antimykotische Verbindungen. Verwenden Sie es in Suppen, Brühen und Tomaten-Gerichten.

Krebsbekämpfende Eigenschaften

Studien zufolge kann Oregano das Wachstum von Krebszellen stoppen. Eine Studie konnte mithilfe des Extrakts beispielsweise den Tod von Darmkrebszellen einleiten.

Eine Studie aus dem Jahr 2011 ergab, dass das Carnosol in Oregano eine starke Anti-Krebs-Wirkung hat. Carnosol ist zudem ein tolles Antioxidationsmittel.

Entzündungen

Das enthaltene Beta-Caryophyllin (E-BCP) verfügt über stark entzündungshemmende Eigenschaften. BCP ist außerdem ein Cannabinoid und hilft bei der Schmerzlinderung.

So können Sie Oreganoöl nutzen:

Gegen Fuß- und Nagelpilz: Geben Sie ein paar Tropfen des Öl`s in eine Wanne Wasser und weichen Sie Ihre Füße oder Hände darin ein.

Sinus-Infektionen/Erkältungen: Verwenden Sie ein paar Tropfen in einem Dampfbad.

Hautinfektionen: Verdünnen Sie das Öl mit einem Trägeröl, wie Oliven- oder Kokosöl, und tragen Sie es auf die betroffenen Stellen auf.

Kochtipps:

  • Verwenden Sie das Gewürz in Marinaden, Füllungen oder zum Würzen von Fleisch.
  • Schneiden Sie das frische Kraut klein und fügen Sie es zu selbstgemachten Brotteigen hinzu.
  • Fügen Sie es am Ende des Kochprozesses hinzu, um das volle Aroma zu genießen.
  • Wenn Sie das frische Kraut mahlen, wird mehr Geschmack freigesetzt.
  • Vorsicht: Zu große Mengen können das Essen bitter machen.

Ein Teelöffel getrockneter Oregano gleicht von den Nährstoffen her übrigens einem Esslöffel frischem Oregano.

Kann ich jeden Tag Oregano essen?

Für die meisten Menschen lautet die Antwort ja. Falls Sie unter einer Minzallergie leiden, sollten Sie allerdings vorsichtig sein.

Schwangere können frisches oder getrocknetes Oregano genießen, sollten jedoch erst nach Rücksprache mit ihrem Arzt Oreganoöl verwenden.

Pflanzen Sie ruhig Ihr eigenes Oregano an, um immer einen kleinen Vorrat zu haben. Das Kraut wächst problemlos auf der Fensterbank oder dem Balkon.

 

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

5 Beispiele, wie Zitronen Ihren Körper schützen und heilen

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Sie sind hübsch anzusehen, riechen gut und haben es mächtig in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.