7 Merkmale, die Ihre Augen über Ihre Gesundheit verraten

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Augenärzte können bei Ihrer jährlichen Augenuntersuchung weitaus mehr als Sehprobleme feststellen. Es gibt sogar Krankheiten, die Sie als Laie beim Blick in den Spiegel erkennen können. Ihre Augen können auf eine Diabetes-Erkrankung, einen hohen Cholesterinspiegel, Aneurysmen, Schilddrüsenerkrankungen und mehr hinweisen. Hier ein Blick auf die 7 häufigsten Krankheitszeichen.

Abnormale Form und Farbe der Blutgefäße

Wenn Ihr Arzt vermutet, dass Sie unter Bluthochdruck leiden, wird er Ihnen wahrscheinlich gut in die Augen sehen. Anomalien der Form und Farbe Ihrer Blutgefäße können auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck hindeuten. Augenärzte können sogar Blutkörperchen sehen, die durch winzige Blutgefäße im Auge strömen. Ein Blick auf den hinteren Bereich Ihres Auges zeigt, ob sich die kleinen Blutgefäße verdickt haben, verengt oder geplatzt sind. Probleme hier deuten auf Probleme in anderen Blutgefäßen des Körpers hin. Dazu gehören beispielsweise die Nieren, bei denen Schwierigkeiten nicht so einfach ersichtlich sind.

Grauer Ring um die Hornhaut

Ein grauer Ring um den Rand der Hornhaut wird als Arcus sensilis bezeichnet. Der Ring deutet oft auf hohe Cholesterin- und Triglyceridwerte hin und steht für ein erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko. Arcus sensilis ist weit verbreitet und betrifft bis zu 60 Prozent der Bevölkerung zwischen 50 und 60 Jahren und fast 100 Prozent der über 80-Jährigen. Falls Sie einen grauen Ring feststellen, sollten Sie Ihre Blutwerte prüfen lassen.

Glubschaugen

Morbus Basedow oder Hyperthyreose ist eine Störung des Immunsystems, die zur Überproduktion von Schilddrüsenhormonen führt. Ungefähr 30 Prozent aller Morbus Basedown Betroffenen leiden unter einer endokrinen Ophthalmopathie. Die Krankheit kann neben Glubschaugen, Augendruck, geschwollenen Augenlidern etc. auch Gewichtsverlust, Nervosität und einen schnellen oder unregelmäßigen Puls umfassen.

Unterschiedlich große Pupillen

Wenn Sie beim Blick in den Spiegel feststellen, dass eine Pupille größer ist als die andere, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Unterschiedlich große Pupillen werden oft von hängenden Augenlidern begleitet und auch als Horner-Syndrom bezeichnet. Der potenziell gefährliche Zustand wird zum Teil mit Aneurysmen und Nackentumoren in Verbindung gebracht.

Trübe Augen

Wenn die Linse Ihres Auges trübe und undurchsichtig wird, können Sie unter Katarakten leiden. Diese Katarakte können Ihre Sicht leicht oder gar stark beeinträchtigen. Katarakte bilden sich hauptsächlich im Alter. Obwohl Sie sich nicht verhindern lassen, können Sie mithilfe einer Sonnenbrille gegen die schädlichen UV-Strahlen zumindest das Wachstum verlangsamen. Eine Ernährung reich an Antioxidantien kann zusätzlich hilfreich sein.

Mouches volantes bzw. Glaskörpertrübungen

Mouches volantes bedeutet Flecken, Fäden oder spinnennetzartige Bilder, die gelegentlich durch Ihr Sichtfeld schweben. Sie sind in der Regel eher lästig als schädlich. Aber manchmal können sogenannte Floater eine Netzhauterkrankung ankündigen. Falls die Flecken plötzlich auftreten oder von Lichtblitzen begleitet werden, sich wie einen Schatten auf Ihr Sehvermögen legen und Ihre zentrale Sicht plötzlich abnimmt, sollten Sie Ihren Augenarzt aufsuchen.

Wachstum am oder im Auge

Manchmal ist Krebs in den Augen sichtbar. Die beiden häufigsten Krebsarten, die sich in den Augen abzeichen sind Brustkrebs bei Frauen und Lungenkrebs bei Männern. Grund dafür ist, dass sich bösartige Tumore auf andere Körperstellen ausbreiten und dazu gehören die Augen. Die sekundären Wucherungen können meist nur bei einer  eingehenden Augenuntersuchung entdeckt werden, es sei denn, sie beeinträchtigen die Sehrkraft oder schieben das Auge merkbar nach vorne.

Wann waren Sie zuletzt beim Augenarzt?

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

 

 

Weitere beliebte Artikel

5 Gründe, warum Sie auf eine gerade Haltung achten sollten

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Wahrscheinlich hat Sie Ihre Mutter schon im Kindheitsalter ständig dazu ermahnt, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.