8 Schmerzmittel aus Ihrer Küche

Artikel-Quelle: Danette May

Die meisten von uns greifen mehr oder weniger regelmäßig zu Schmerzmitteln. Diese Nutzung kann Ihren Körper mehr beeinflussen, als Sie vielleicht meinen. Bestimmte Schmerzmittel können Ihre Leber beeinträchtigen oder zu Darmschäden, Bluthochdruck etc. führen.

Dabei gibt es jede Menge natürliche Schmerzmittel mit nur minimalen bis keinen Nebenwirkungen.

Hier 8 Schmerzmittel aus Ihrer Küche

Kurkuma

Kurkuma ist ein Allround-Talent, das Entzündungen und Schmerzen lindert und die Durchblutung verbessert. Laut dem U.S. Army Institute of Surgical Research wird Kurkuma am häufigsten zur Schmerzlinderung empfohlen und wird unter anderem zur Behandlung von Verbrennungsschmerzen eingesetzt. Die entzündungshemmenden und heilenden Eigenschaften von Curcumin haben eine tiefgreifende Wirkung. Fügen Sie das gelbe Gewürz täglich zu Smoothies und Suppenrezepten hinzu, um chronische Schmerzen zu reduzieren.

Ingwer

Einer der Hauptvorteile von Ingwer ist seine entzündungshemmende Wirkung. Das Ingwerol in Ingwer wirkt sich direkt auf die Schmerzrezeptoren aus und kann so eine Vielzahl von Schmerzen, wie Arthritis-, Arthrose- und Rheumaschmerzen lindern. Fügen Sie Ingwer zu frisch gepressten Säften hinzu oder genießen Sie ihn als Tee.

Nelken

Nelken werden für ihre verdauungsfördernden Fähigkeiten und ihre Fähigkeit, Zahnschmerzen zu lindern, geschätzt. Geben Sie hierzu ein wenig Nelkenöl auf ein Wattestäbchen und tragen Sie es auf den schmerzenden Zahn und das umliegende Zahnfleisch auf.

Ananas

Das in Ananas enthaltene Bromelain kann nicht nur Husten und Halsschmerzen lindern, sondern auch Gelenkschmerzen und Arthritis reduzieren, die Durchblutung verbessern und entzündliche Verbindungen im Blut beseitigen.

Knoblauch

Die weiße Knolle ist reich an Schwefelverbindungen, die Entzündungen bekämpfen und so beispielsweise Arthritisbeschwerden und andere chronische Schmerzen lindern kann.

Baldrianwurzel

Trinken Sie eine Tasse Baldriantee und sehen Sie zu, wie sich Ihre Menstruationsbeschwerden, Gliederschmerzen und mehr auflösen. Baldrian wirkt als Muskelrelaxant und kann Krämpfe lindern.

Kirschen

Sauerkirschen enthalten sogenannte Anthocyane, die Entzündungen, Muskel- und Gelenkschmerzen reduzieren. Sauerkirschsaft hat sich bei Athleten als hilfreich erwiesen, die damit ihre Muskelbeschwerden während und nach Wettkämpfen in den Griff bekamen. Der Saft soll sogar gegen Gicht-Symptome helfen.

Ätherische Öle

Verwenden Sie ätherische Öle, wie Kamille, Lavendel oder Salbei, um Muskel- oder Gelenkschmerzen zu reduzieren. Der Geruch ist wie Balsam für die Seele und die Öle verfügen über tolle Verbindungen, die Ihre Schmerzen in Luft auflösen.

Versuchen Sie es das nächste Mal, wenn Sie Schmerzen haben, bevor Sie zu einer Schmerztablette greifen, mit einem unserer natürlichen Schmerzmittel, die neben der Schmerzlinderung auch viele andere tolle Vorteile zu bieten haben.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Knochenbrühe gehört noch immer zu den Superfoods schlechthin: Hier 3 Vorschläge, wie Sie Ihre Brühe genießen können

Artikel-Quelle: Danette May Knochenbrühe hat in den letzten Jahren verdient Aufmerksamkeit erhalten. Während es für …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.