Warum Sie vor dem Schlafengehen Apfelessig trinken sollten

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Ich persönlich liebe essighaltige Lebensmittel. Was, wenn ich Ihnen sagen würde, dass Sie jeden Abend vor dem Schlafengehen ein Schlückchen Apfelessig trinken sollten? Vor zehn Jahren hätten Sie mich damit jagen können, aber heute bin ich ein wahrer Essig-Fan.

“Apfelessig ist eine Wohltat für den Körper”

Es gibt gut dokumentierte Studien über die gesundheitlichen Vorteile von Apfelessig. Die sauer schmeckende Flüssigkeit soll demnach den Gewichtsverlust ankurbeln, Diabetes verhindern und mehr.

Hier 4 gute Gründe, warum Sie jeden Abend ein wenig Apfelessig trinken sollten:

1. Stabiler Blutzucker

Millionen von Menschen leiden unter Diabetes. Diese Zahl steigt immer weiter an. Dadurch, dass Apfelessig den Glukosespiegel senken kann, profitieren vor allem Diabetiker von einem abendlichen Schluck.

Bei einer Studie, die in Diabetes Care veröffentlicht wurde, verabreichten Forscher drei Gruppen (gesunde Erwachsene, Diabetiker und Frühdiabetiker) Apfelessig und stellten fest, dass der Essig die Glukose-Messwerte bei allen drei Gruppen verbesserte. Schon knapp 30 ml reichten aus, um den Glukosespiegel nach einer Mahlzeit bestehend aus einem Bagel und Orangensaft, nicht so stark ansteigen zu lassen, wie bei der Kontrollgruppe.

Frühdiabetiker konnten ihren Glukosewerte um fast 50 Prozent verbessern, Diabetiker um 25 Prozent. Hierbei muss erwähnt werden, dass nicht nur Diabetiker von einem verbesserten Blutzuckerspiegel profitieren. Weniger flukturierende Blutzuckerwerte sind grundsätzlich besser für die Gesundheit.

2. Beinkrämpfe

Wenn Sie unter Beinkrämpfen oder Menstruationsbeschwerden leiden, kann Apfelessig eine tolle natürliche Abhilfe sein. Oft sind beispielsweise Beinkrämpfe oder speziell Wadenkrämpfe auf einen Kaliummangel zurückzuführen.

Apfelessig kann diese Ernährungslücke schließen und reduziert nicht nur die Krämpfe selbst, sondern auch damit verbundene Schmerzen. Kalium kann auch helfen, die Gebärmutter zu entspannen und Menstruationsschmerzen lindern.

3. Abnehmen

Es gibt fast so viele Diäten, wie es Übergewichtige gibt. Das mag leicht übertrieben sein, aber es scheint, als ob es jede Woche eine neue Trend-Diät gibt. Da fragt man sich schon, warum dennoch so viele mit ihrem Gewicht zu kämpfen haben.

Wenn es Ihnen ernst mit dem Abnehmen ist, müssen Sie gesündere Entscheidungen treffen. Kaufen Sie lokale, frische Lebensmittel und Bio-Produkte und kontrollieren Sie Ihren Blutzuckerspiegel. Blutzuckerspitzen führen bekanntlich zu Heißhungerattacken. 15 bis 30 Milliliter Apfelessig reichen aus, um den Blutzuckerspiegel auf einem gesunden Niveau zu halten und können dazu beitragen, dass die Pfunde purzeln.

4. Halsschmerzen

Wenn Sie krank sind, ist Apfelessig der Retter. Viel zu oft stürmen die Menschen beim ersten Anzeichen einer Erkältung in die Apotheke, anstatt auf Omas Hausmittel zurückzugreifen. Medikamente aus der Apotheke maskieren die Symptome allerdings oft nur und haben nebenbei eine Menge Nebenwirkungen.

Apfelessig verfügt über tolle antibakterielle Eigenschaften, die Halsschmerzen schneller abklingen lassen können. Kombinieren Sie einfach ein bis zwei Esslöffel Essig mit Wasser und gurgeln Sie damit, um Ihren Mund und Rachen zu desinfizieren.

Welchen Apfelessig sollte ich wählen?

Wie bei jedem Produkt gibt es auch hier eine Menge Auswahl. Wählen Sie nur rohen, organischen Essig. Achten Sie darauf, nur Essig in Glasbehältern zu kaufen, da Kunststoffpartikel in den Essig auslaugen kann. Auch wenn es nicht appetitlich aussieht, sollten Sie nur trüben Essig mit der sogenannten “Mutter” kaufen. Die erinnert mich immer an diese Uhrzeit-Krebse. In Wahrheit handelt es sich dabei um jede Menge wichtige Enzyme und lebende Bakterien, die Wunder für Ihre Gesundheit bewirken können. Bitte keinen pasteurisierten Essig, da dieser Vorgang wichtige Bakterien abtötet.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Über Mike Geary

Mike Geary ist seit über 15 Jahren ein zertifizierter Ernährungsexperte und zertifizierter Personal Trainer. Er studiert Ernährung und Fitness seit über 25 Jahren, seit seiner Jugendzeit. Mike ist ein Abenteurer und wenn er nicht gerade Zeit mit Skifahren, Mountain Biking, Wandern, Paddleboarding auf dem See verbringt, geniesst er Skydiving Sprünge, Wildwasser Rafting, Kampfjet fliegen (kein Witz), Scuba Tauchen sowie Reisen auf der ganzen Welt und liebt es, neue Kulturen in anderen Länder kennenzulernen. Im Alter von 40 fühlt sich Mike gesünder, stärker und energiegeladener denn je, sogar als mit 20... Alles aufgrund seines gesunden Lifestyles und optimierten Ernährung.

Weitere beliebte Artikel

Möchten Sie mehr Fett verbrennen? Dann rühren Sie diese 3 Zutaten in Ihren Kaffee

Total: 139 Teilen98 Tweet33 Google+0 Email2 WhatsApp6Artikel-Quelle: The Alternative Daily Wahrscheinlich sind Sie bereits mit …

4 Kommentare

  1. Bernhard Laps

    Hallo und Moin,hört sich interessant an. Habe schon wiederholt von den Vorzügen des Apfelessig gehört. Ich würde es gerne ausprobieren. Wieviel muss ich davon abend nehmen und in welcher Form? Pur oder wie verdünt? Gerne Höre ich von Ihnen. Bernhard Kaps

    • Mike Geary

      Die übliche Mischung ist 1-2 Teelöffel hochwertigen Apfelessig in ein Glas Wasser (Zimmertemperatur). Wem dies noch zu sauer ist, kann noch etwas
      Honig hinzugeben. Manche Leute verwenden auch mehr Essig, allerdings hat nicht jeder den gleichen robusten Magen. Nach dem Essen den Mund
      mit Wasser spülen, damit der Zahnschmelz nicht angegriffen wird.

  2. manfred

    Hallo liebes Geary Team . Immer wieder lese ich ihre Mails mit den super Tipps gerne. Heute habe ich eine Frage zur Einnahme von Apfelessig. Da ich an Borreliose erkrankt bin wurde mir geraten auf Essig zu verzichten. Da ich schon immer ein Essigfan war und bin fällt es mir schwer dies ” Köstlichkeit ” weg zu lassen. Was is Ihre Meinung dazu ? Über eine Antwort freue ich mich. Vielen Dank.

    • Mike Geary

      Bei ärztlichen Anweisungen raten wir immer dazu, diese zu befolgen. Ihr behandelnder Arzt kennt Sie und Ihre Grunderkrankung
      am besten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile dies mit einem Freund