Ihr Leitfaden in Sachen Cholesterin: Gutes vs. Schlechtes Cholesterin

Artikel-Quelle: Paleo Hacks

Cholesterin wird seit Jahrzehnten für Herzkrankheiten verantwortlich gemacht. Aber ist Cholesterin wirklich so ungesund wie angenommen? Oder wurde Cholesterin vielleicht sogar zu Unrecht verteufelt? Hier ein Leitfaden zum Thema LDL- und HDL-Cholesterin.

Was ist Cholesterin?

Cholesterin ist ein wesentlicher Baustein unserer Zellmembranen. Ohne Cholesterin könnten wir nicht überleben.

Der Körper benötigt Cholesterin für die folgenden Funktionen:

  • Aufrechterhaltung der Zellmembranstruktur
  • Hormonproduktion
  • Umwandlung von Sonnenstrahlen in Vitamin D
  • Isolierung von Nervenfasern
  • Produktion von Gallensaft
  • Metabolisierung fettlöslicher Vitamine (A, D, E, K)

Unser Körper produziert den Großteil des Cholesterins, das wir benötigen, um gesund zu bleiben. Die Leber produziert etwa 1.000 Milligramm Cholesterin pro Tag, das sind 85 Prozent der benötigten Menge.

Das restliche Cholesterin stammt aus der Ernährung. Wenn Sie mehr Cholesterin zu sich nehmen, kompensiert die Leber dies durch eine geringere Produktion.

Was ist mit gutem und schlechtem Cholesterin?

Die meisten Menschen kennen Cholesterin als die “gute” HDL-Art und die “schlechte” LDL-Sorte. Allerdings sind HDL und LDL im Grunde kein Cholesterin! Es sind Lipoproteine, die Cholesterin im ganzen Körper transportieren.

Lipoproteine bestehen aus Fetten und Proteinen und fungieren als kleine Kutschen, um Cholesterin zur und von der Leber zu transportieren. LDL, oder Low-Density-Lipoproteine, sind größer und leichter als HDL, oder High-Density-Lipoproteine.

HDL genießt einen guten Ruf, weil es Cholesterin aus dem Blutkreislauf sammelt und es in die Leber zurückführt, wo es abgebaut wird. Menschen, die glauben, dass Cholesterin zu Herzerkrankungen führt, betrachten dies als Schutz. Sie vergessen jedoch, dass die Leber das Cholesterin zwar abbauen kann, gleichzeitig aber jeden Tag neues Cholesterin produziert und wieder entsendet. Also ist die Zerstörung des Cholesterins nicht das Ende der Geschichte.

LDL hat einen Ruf als schlechtes Cholesterin, weil es Cholesterin aus der Leber schöpft und in das Gewebe transportiert. Dies wurde als schlecht angesehen, weil angenommen wurde, dass das Cholesterin in den Arterien sitzen würde und sie verstopft. Tatsächlich tut LDL dem Körper einen Gefallen, indem es Cholesterin an die verschiedenen Stellen im Körper liefert, die es benötigen.

Bei einem Cholesterin-Bluttest gilt es als gut, wenn die HDL-Werte hoch und LDL-Werte niedrig sind, und wenn der Gesamtcholesterinspiegel niedrig ist. Beachten Sie dabei, dass die Ernährung nicht immer die Werte beeinflusst. Viele andere Gesundheitsprobleme können dazu führen, dass die LDL-Werte hoch und HDL -Werte niedrig sind, einschließlich:

  • Schilddrüsenprobleme
  • Insulinresistenz und Stoffwechselsyndrom
  • Pharmazeutische Nebenwirkungen
  • Fettleibigkeit
  • Entzündungen
  • Genetik

HDL und LDL sind Träger, die Cholesterin in einem zyklischen Rhythmus zur und von der Leber bringen. Weder HDL noch LDL sind von Natur aus gut oder schlecht.

Wenn LDL-Cholesterin problematisch sein kann

Obwohl ein hoher LDL-Wert nicht unbedingt schlecht ist, kann er dennoch ein Entzündungsmarker sein, der mit einem erhöhten kardiovaskulären Risiko verbunden ist. Ein LDL-Wert, der nach dem Laborstandard als hoch angesehen wird, kann auf Entzündungen oder andere Probleme im Körper hinweisen.

LDL wird nach der Oxidation problematisch. Die Oxidation im Körper ist mit den schädlichen Auswirkungen von Rost auf Metall vergleichbar – es verfällt mit der Zeit langsam. Dies kann zu Plaqueansammlungen in den Arterien führen, die ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind.

Leider gibt es keine Möglichkeit zu testen, ob Ihr LDL oxidiert ist oder nicht. Deshalb assoziieren die meisten Ärzte noch heute hohe LDL-Werte mit einem automatisch erhöhten Risiko für Herzerkrankungen.

Letztendlich sind Entzündungen die natürliche und schützende Reaktion des Körpers auf Verletzungen, denn die Entzündungen sollen einen Heilungsprozess beschleunigen. Wenn die Entzündung beginnt, ist es unabhängig von dem Auslöser möglich, dass die Leber mehr LDL aussendet, um Zellen mit Nährstoffen zu stärken und die Hormonproduktion zu verbessern. Wenn die Entzündung länger anhält, wird das LDL anfällig für Oxidation. Selbst wenn sich kein Plaque in den Arterien ansammelt, führt eine langfristige Entzündung im Körper zur Entstehung von Krankheiten, einschließlich Krebs, Autoimmunkrankheiten und anderen chronischen Erkrankungen.

Zusammengefasst: LDL-Cholesterin kann problematisch sein, wenn es oxidiert oder beschädigt wird, aber es gibt keine einfache Möglichkeit, darauf zu testen.

Wie HDL-Cholesterin hilfreich sein kann

Was können Sie tun, wenn Ihr LDL oxidiert? Hier kommt HDL ins Spiel. HDL kann LDL aus den Arterienwänden extrahieren und es zum Abbau in die Leber zurückführen, wodurch die Plaqueansammlung reduziert wird. Wenn Ihre HDL-Werte niedrig sind, bedeutet dies, dass es weniger Träger gibt, die oxidiertes LDL entfernen müssen. Ein hoher HDL-Wert ist eine gesundheitsschützende Maßnahme, unabhängig davon, wie hoch Ihre LDL- oder Gesamtcholesterinwerte sind. HDL fungiert auch als Antioxidans und entzündungshemmendes Mittel im Körper.

Zusammengefasst: HDL wirkt als Antioxidans im Körper und kann helfen, oxidiertes LDL zu entfernen.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

3 wissenschaftlich erwiesene Zitronen-Heilmittel

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Zitronen machen sich nicht nur gut in Ihrer Obstschale, sondern sind …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.