Das verrät Ihnen Ihre Urinfarbe über Ihre Gesundheit

Artikel-Quelle: Paleo Hacks

Achten Sie beim Gang auf die Toilette auf die Farbe Ihres Urins? Dunkelgelber Urin könnte beispielsweise auf eine Dehydrierung hindeuten, es kann aber auch mehr dahinterstecken.

Die Urinfarbe kann sich, je nachdem wie viel Wasser Sie trinken oder welche Nahrungsergänzungsmittel Sie zu sich nehmen, täglich ändern. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Ihnen die Urinfarbe über Ihren Körper und Ihre Gesundheit verrät.

Was genau ist Urin?

Ihre Nieren arbeiten hart daran, Abfälle aus dem Blut und anderen Körperflüssigkeiten herauszufiltern. Urin ist das flüssige Nebenprodukt dieses Systems und hilft, Ihren Körper vor unnötigen Giftstoffen zu befreien.

Der Körper produziert etwa 1,5 Liter Urin pro Tag. Damit könnten Sie im Laufe Ihres Lebens ein Schwimmbad füllen.

Urin besteht hauptsächlich aus Wasser, enthält aber über 3.000 Verbindungen. Bei einer großen Studie, die über sieben Jahre dauerte, entdeckte ein Forscherteam, dass 72 dieser Verbindungen von Bakterien stammen, 1.453 von verschiedenen biologischen Abfällen und 2.282 von Ihrer Ernährung, Kosmetika, Umweltgiften und Medikamenten.

Im Gegensatz zu anderen Körperflüssigkeiten wie Speichel und Rückenmarksflüssigkeit enthält Urin fünf bis zehn weitere Verbindungen und eine Vielzahl von Chemikalien. Genauer gesagt fallen die Chemikalien im Urin in 230 verschiedene chemische Klassen, was angesichts der Tatsache, dass es nur 356 Klassen im menschlichen Metabolom gibt, eine ganze Menge ist.

Warum die Farbe des Urins so wichtig ist

Die Menschen diagnostizieren Krankheiten seit Jahrtausenden anhand der Farbe, Dichte, Trübung und Geruchs von Urin. Während die Praxis schon im Alten Ägypten vertreten war, hat Hippokrates die sogenannte Uroskopie bekannt gemacht.

Noch heute werfen Ärzte einen Blick auf die Farbe und Klarheit des Urins, um eine Vorstellung davon zu erhalten, was im Körper vor sich geht. Da es so viele Metaboliten und Abfallprodukte im Urin gibt, gibt es auch viele Faktoren, die dazu führen können, dass sich die Farbe des Urins verändert. Eine vollständige Urinanalyse kann viele Beschwerden diagnostizieren, darunter Blasen-, Eierstock- und Nierenerkrankungen. Wie Sie sehen, lohnt es sich, einen Blick auf den Urin zu werfen. So merken Sie schnell, wenn die Farbe oder der Geruch von Ihrer Norm abweichen.

Verschiedene Farben

Transparent

Völlig durchsichtiger Urin kann dafür sprechen, dass Sie zu viel getrunken haben (ja, so etwas gibt es). Wenn Sie zu viel trinken, kann es zu einem Elektrolyt-Ungleichgewicht und beispielsweise Benommenheit kommen.

Transparent-gelb bis hellgelb

Völlig normal.

Weiß, bewölkt, trüb

Dies kann auf Nierensteine oder eine Harnwegsinfektion zurückzuführen sein. In einigen Fällen handelt es sich auch um eine Erkrankung namens Chylurie, eine seltene Lymphflussstörung, die parasitär sein kann.

Neuste Gesundheitsnachrichten:

Rosa bis rosa-rot

Rosa bis rote Farbe deutet auf Blut im Urin hin. Harnwegsinfektionen, vergrößerte Prostate, krebsartige und nicht-krebsartige Tumore, Nierenzysten und Nieren- oder Blasensteine können zu Blut im Urin führen.

Leicht rosafarbener Urin kann allerdings auch durch zu viel Sport ausgelöst werden und ist beispielsweise bei Marathonläufern zu beobachten.

Grün

Grüner Urin kann auf eine Harnwegsinfektion hindeuten, die durch Bakterien verursacht wird, welche ins Blut entwichen sind. Auch ein paar gängige Medikamente können den Urin grün verfärben.

Schäumend

Schäumender Urin kann auf Nierenerkrankungen hindeuten. In manchen Fällen auch auf eine Schwangerschaft.

Geruch nicht vergessen

Während Sie auf der Toilette vielleicht nicht unbedingt tief durchatmen möchten, kann Ihnen auch der Geruch verraten, was in Ihrem Körper vor sich geht.

Anders riechender Urin kann auf etwas einfaches wie ein Nahrungsmittel zurückzuführen sein (Hallo, Spargel). Dehydrierung kann dazu führen, dass Ihr Urin nach Ammoniak riecht und auch Vitamin-B-Präparate können den Geruch verändern.

Zudem können starke Gerüche auf eine Harnwegsinfektion, Diabetes, Blasenentzündung oder Stoffwechselerkrankung zurückzuführen sein.

Falls Sie feststellen, dass Ihr Urin plötzlich anders aussieht oder riecht und Sie die Ursache dafür nicht selbst bestimmen können, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Achten Sie auf die Urinfarbe?

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

8 Warnzeichen für Alzheimer und Demenz

Artikel-Quelle: Danette May Demenz oder Alzheimer werden oft synonym verwendet. Dabei sind sie nicht das …

Ein Kommentar

  1. Roger Gabriel

    Guten Tag,

    danke für diesen aufschlußreichen Artikel über die Urinfarbe und ~geruch.
    Habe einen Selbsttest durchgeführt mit Stangensellerie, den ich roh in fingerbreiten Stückchen
    den Tag über verzehre – so wie andere z.B. Süßigkeiten vernaschen.
    Interessantes Ergebnis – vielleicht zum Nachahmen : Der Urin riecht weit weniger unangenehm.
    Seitdem gehört Staudensellerie zum wöchentlichen Einkauf auf dem Markt.
    Wenn man ihn in ein Gefäß mit etwas Wasser stellt, bleibt er länger frisch.

    Mit freundlichen Grüßen
    Roger Gabriel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.