Ananas und Ihre Fettverbrennung

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Ich will nicht einfach behaupten, dass Ananas Ihr Körperfett wie von Zauberhand dahinschmelzen lassen wird. Nein! Tatsächlich versorgt die Frucht aber Ihren Körper mit den notwendigen Nährstoffen, die Ihre Abnehmbemühungen erleichtern können. Darüber hinaus verfügen Ananas über ein einzigartiges entzündungshemmendes Enzym und Entzündungen und Gewichtszunahme stehen in engem Zusammenhang.

Wie fördern Ananas die Fettverbrennung?

Ananas schmeckt saftig, süß und lecker. Leider ist es ein Missverständnis, dass die Frucht Fett verbrennen kann. Sie kann lediglich Entzündungen im Körper reduzieren, aber dazu später mehr. Auch wenn die Frucht keine fettverbrennenden Eigenschaften per se hat, können Ihnen die enthaltenen Nährstoffe das Abnehmen erleichtert. Sie sollten Ihren Glauben an die Ananas also noch nicht aufgeben.

Hoher Vitamin C Gehalt wandelt Fett in Brennstoff um

Viele Vorteile von Ananas beruhen auf der hohen Vitamin C Konzentration. Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin, was bedeutet, dass es nicht vom Körper gespeichert wird. Daher sollten Sie täglich Vitamin C zu sich nehmen, wie beispielsweise in Form von Ananas. Vitamin C spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit des Bindegewebes und hat eine antioxidative Wirkung. Männer sollten täglich rund 90 Milligramm Vitamin C zu sich nehmen, Frauen dagegen 75 Milligramm. Eine Tasse Ananas enthält satte 79 Milligramm Vitamin C.

Zu wenig Vitamin C im Blutstrom führt zu höheren Körperfettwerten und Taillenumfängen. Eine Studie der Arizona State University berichtet, dass die Menge an Vitamin C in der Blutbahn direkt mit der Fettoxidation (der Fähigkeit des Körpers, Fett als Brennstoff zu verwenden) in Zusammenhang steht.

Zu Beginn der Studie hatten die Teilnehmer mit der niedrigsten Vitamin-C-Konzentration im Blut auch die höchste Körperfettmasse. Sie konnten Fett nicht so effektiv oxidieren, wie weniger fettleibige Teilnehmer. Mit dem Fortschreiten der Studie erhöhte sich die Vitamin-C-Blutkonzentration der gleichen Teilnehmer um 30 Prozent. Die Vitamin-C-Konzentration der Teilnehmer, die nur 67 Prozent der empfohlenen Tagesmenge an Vitamin C zu sich nahmen, ging dagegen zurück – so auch ihre Fähigkeit, Fett zu oxidieren.

Indem Sie regelmäßig Ananas und andere Vitamin C- haltige Lebensmittel essen, können Sie also die Fettoxidation Ihres Körpers verbessern.

Kann ich während einer Diät Ananas essen?

Die kalorienarme, nährstoffreiche und ballaststoffhaltige Frucht ist eine tolle Ergänzung zu jeder Ernährung. Die Frucht besteht zu 86 Prozent aus Wasser, 13 Prozent aus Kohlenhydraten und enthält kein Fett oder Protein. Bei nur 83 Kalorien pro Tasse ist Ananas ein toller Snack, auch während einer Diät.

Ananas hat einen niedrigen glykämischen Wert

Der glykämische Wert ist ein Maß dafür, wie sehr kohlenhydrahaltige Lebensmittel die Blutzuckerwerte beeinflussen. Ein stabiler Blutzucker reduziert das Risiko bestimmter Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes, Schlaganfall etc. Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Wert von 55 oder weniger werden langsamer verdaut, absorbiert und metabolisiert und führt dazu, dass sie die Blutzuckerwerte und damit den Insulinspiegel langsamer und weniger ansteigen lassen.

Der glykämische Index von Ananas liegt bei 45 bis 66.

Tolle Quelle an unlöslichen Ballaststoffen

Eine Tasse Ananas enthält zwei Gramm Ballaststoffe, fast 99 Prozent davon sind unlösliche Ballaststoffe. Dabei handelt es sich um die robusten Fasern, die Sie auch von Vollkorn, Nüssen und Gemüse kennen. Diese Fasern werden nicht im Darm abgebaut und nicht vom Blutkreislauf aufgenommen, sondern gelangen als Masse ins Verdauungssystem, wo sie die Verdauung ankurbeln und Verstopfung vorbeugen. Sie sollten rund 25 bis 30 Gramm Ballaststoffe pro Tag zu sich nehmen.

Bei einer Diät sind Ballaststoffe deshalb wichtig, weil sie länger gekaut und verdaut werden. Dadurch hat Ihr Körper mehr Zeit, das Sättigungsgefühl an Ihr Hirn zu senden.

Kann mir Ananassaft beim Abnehmen helfen?

Ananassaft enthält genau wie Ananas wichtige Vitamine und Mineralien, die Ihnen allerdings nicht magisch beim Abnehmen helfen.

Bromelain und Entzündungen

Bromelain ist eine Mischung aus Enzymen, die Protein verdauen. Bromelain hilft gegen viele Beschwerden, ist aber besonders effektiv, wenn es um Entzündungen geht. Entzündungen können Ihren Körper in eine Art Ausnahmezustand versetzen und mit der Zeit zu Krankheiten führen. Ananas bzw. das enthaltene Bromelain kann diesen chronischen Entzündungen vorbeugen. Übrigens enthält der Kern einer saftigen, reifen Ananas das meiste Bromelain.

Mehr Energie

Die Frucht enthält außerdem viel Thiamin. Dabei handelt es sich um ein wichtiges B-Vitamin für die Energieproduktion. Jeder, der schon einmal eine Diät gemacht hat, weiß, wie schlapp man sich die ersten Wochen fühlen kann. Wenn Sie keine Energie haben, greifen Sie am ehesten zu einer Tafel Schokolade.

Ananas ist keine Wunderfrucht, kann Ihnen Ihre Abnehmbemühungen aber dennoch erleichtern.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Was Ihnen Ihre Fürze verraten

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Es gibt Dinge, die vom Kindes- bis zum Erwachsenenalter unverändert bleiben …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.