Die Wahrheit über Apfelessig

von Cat Ebeling, Ko-Autorin der Bestseller: Die Fett-Verbrennungs-Küche & Die Top 101 Lebensmittel gegen Alterung & Die Diabetes Lösung

Ich bin mir sicher, dass Sie fast wöchentlich einen Artikel über Apfelessig sehen. Den Behauptungen nach soll Apfelessig eine breite Palette von Leiden, angefangen bei Diabetes und hohen Blutzuckerwerten bis hin zu Herzinfarkten, Akne und Verdauungsproblemen vorbeugen und bekämpfen können.

Apfelessig, kurz Apfelessig, ist ein Essig, der aus fermentiertem Apfelwein gewonnen wird. Er enthält Essigsäure und Milchsäure sowie eine Vielzahl von nützlichen Bakterien. Apfelessig wird buchstäblich seit Tausenden von Jahren und für viele verschiedene Zwecke verwendet.

Aber stimmt wirklich an den Behauptungen? Wir haben nachgehakt …

Apfelessig und Diabetes/Blutzuckerkontrolle

Apfelessig gilt als anti-glykämisch und wirkt sich tatsächlich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Apfelessig enthält eine Substanz namens Essigsäure (die auch in Kombucha enthalten ist). Sie hilft, den Abbau von Kohlenhydraten zu verhindern, sodass die Umwandlung von Kohlenhydraten in Glukose verlangsamt wird. Und ja, es gibt wissenschaftliche Studien dazu. Eine Studie der Arizona State Universität, die im Diabetes Care Journal veröffentlicht wurde, zeigte, dass Apfelessig die postprandiale Insulinsenitivität bei Insulin-resistenten Patienten deutlich verbessert.

Die Teilnehmer nahmen zu jeder Mahlzeit 20 Gramm Apfelessig, 40 Gramm Wasser und 1 Teelöffel Saccharin zu sich (Sie selbst sollten Stevia, nicht Saccharin verwenden). Teilnehmer mit einer Insulinresistenz, die den Essig tranken, hatten nach dem Essen einen 34% niedrigeren Glukosespiegel als die Kontrollgruppe.Interessant ist, dass Diabetiker die größte Reaktion hatten und der Apfelessig ihren Blutzuckerspiegel besser senkte als bei den gesunden Teilnehmern.

Es wird angenommen, dass die Essigsäure im Essig das Enzym Disaccharidase unterdrückt, welches die Stärke im Körper abbaut. Ein verlangsamter Stärkeabbau bedeutet, dass weniger davon absorbiert werden kann. Eine Apfel-Essig-Mischung kann, unmittelbar vor einer Mahlzeit eingenommen, eine ähnliche Wirkung wie die Diabetesmedikamente Acarbose oder Metformin hervorrufen.

Andere Studien zeigen, dass die Einnahme von ACV vor dem Schlafengehen den Blutzuckerspiegel senken kann. Dies bedeutet, dass der Essig auch die Insulinproduktion während der Nacht fördert.

Es ist erstaunlich, dass ein so einfaches, preiswertes Produkt, das Sie in fast jedem Supermarkt finden, eine solch ausgezeichnete Wirkung auf die Blutzucker- und Insulinwerte hat.

Falls Sie Diabetiker sind, sollten Sie vor der Einnahme mit Ihrem Arzt sprechen. Apfelessig ist wirksam genug, um die Medikamentendosierung zu beeinflussen.

Fazit: Ja, Apfelessig hilft, den Blutzuckerspiegel und die Insulinsensitivität zu verbessern.

Herzgesundheit, Blutdruck und Cholesterin

Es wird außerdem gerne behauptet, dass Apfelessig die Herz-Kreislauf-Gesundheit fördert. Was stimmt an dieser Behauptung? Wir wissen, dass Bluthochdruck ein ernstzunehmender Risikofaktor für Herzinfarkte und Schlaganfälle ist. Es gibt aktuelle wissenschaftliche Studien zum Thema Apfelessig und Blutdruck, die allerdings an Ratten, nicht an Menschen durchgeführt wurden. Eine Studie zeigte, dass die Essigsäure sowohl den Blutdruck (p <0,05) als auch die Reninaktivität (p <0,01) reduziert. Andere Tierstudien haben ähnliche Ergebnisse gezeigt. Obwohl Studien an Tieren nicht so zuverlässig wie Studien an Menschen sind, sind die Ergebnisse dennoch signifikant.

Obwohl wir inzwischen wissen, dass Cholesterin nicht so schädlich wie früher angenommen ist, weiß man, dass LDL-Cholesterin ein zusätzlicher Faktor für Herzerkrankungen ist. Studien mit Apfelessig haben gezeigt, dass die Essigsäure das schädliche Cholesterin senken kann und gleichzeitig das gute Cholesterin erhöht. Zudem kann AVC den Triglyceridspiegel reduzieren, ein weiteres wichtiges Kriterium bei Herzerkrankungen.

Andere Forschungen, wie eine an der Babol Universität für medizinische Wissenschaften im Iran durchgeführt wurden, ergaben, dass Apfelessig das schlechte Cholesterin, Gesamtcholesterin und die Trigylceridwerte bei Patienten mit hohem Cholesterinspiegel reduziert. Die Forscher schlagen vor, dass Apfelessig gegen Atherosklerose und andere damit zusammenhängende Herzerkrankungen verwendet werden könnte. Studien dazu wurden bisher nur an einer kleinen Anzahl von Probanden durchgeführt, aber die Ergebnisse sind erwähnenswert.

Fazit: Apfelessig kann die LDL-Cholsterinwerte und Triglyceridwerte erfolgreich reduzieren und die HDL-Werte verbessern.

Was ist mit Abnehmen?

Apfelessig wird gerne als magisches Abnehm-Elixier angepriesen.

Laut gut bekannten Studien des Central Research Instituts der Mizkan Group Corporation in Japan verloren übergewichtige Studienteilnehmer, die eine tägliche Dosis Apfelessig zu sich nahmen, tatsächlich mehr Körpergewicht und Körperfett als Teilnehmer in der Placebo-Gruppe. Während des 12-wöchigen Experiments reduzierten die Teilnehmer in der Apfelessig-Gruppe ihr Körpergewicht, ihren BMI, ihr Bauchfett und ihre Triglycerid-Werte.

Wie funktioniert es?

Eine Theorie ist, dass Apfelessig den Blutzuckerspiegel beeinflusst, wie oben bereits erläutert. So kann der Körper nach dem Essen weniger Fett speichern. Studien haben gezeigt, dass Teilnehmer, die gemeinsam mit einer kalorienhaltigen Mahlzeit bestehend aus einem Bagel und Fruchtsaft auch Apfelessig zu sich nahmen, den restlichen Tag über weniger aßen. Tatsächlich sogar 200-300 Kalorien weniger. Das mag sich nach wenig anhören, aber über einen Monat hinweg bedeutet das 1,5 bis 2 Pfund. Das sind 24 Pfund pro Jahr!

Natürlich ist Apfelessig kein Wundermittel, aber in Kombination mit einer gesunden, kohlenhydratarmen Ernährung, viel Gemüse, natürlichem Protein und gesunden Fetten kann er Ihrer Diät auf die Sprünge helfen!

Fazit: Apfelessig ist eine effektive Abnehmhilfe.

Krebsbekämpfung

Eine weitere Behauptung ist, dass Apfelessig Krebs bekämpfen kann. Es scheint aber noch keine ausreichenden Beweise dafür zu geben. Während es einige Studien gibt, die zeigen, dass ein paar Essigsorten das Wachstum von Krebszellen im Labor hemmen, gibt es noch keine echten Hinweise darauf, dass Apfelessig das Krebswachstum beim Menschen stoppt oder verlangsamt. Eine Studie fand heraus, dass Essig das Risiko von Speiseröhrenkrebs reduziert, eine weitere brachte den Essig mit einem erhöhten Risiko für Blasenkrebs in Verbindung. Man geht davon aus, dass die Säure einen Zellprozess namens Glykolyse stoppt. Krebszellen nutzen diese Glykolyse für die Energiegewinnung und Vermehrung. Eine weitere Theorie ist, dass die Polyphenole im Essig die Ausbreitung der Krebszellen verlangsamen.

Krebsstudien mit Apfelessig sind bisher noch zu unschlüssig. Bisher fehlen handfeste Beweise dafür, dass Apfelessig, oder eine andere Art von Essig, Krebs bekämpfen kann.

Fazit: Apfelessig hat sich bisher noch nicht als Anti-Krebs-Mittel bewiesen.

Infektionsbekämpfung und medizinischer Nutzen

Apfelessig wird schon lange zur Bakterien- und Infektionsbekämpfung genutzt. Schon Hippokrates empfahl eine Essigmischung zur Behandlung von Hautwunden und Geschwüren. Eine Mischung aus Honig und Essig wird außerdem seit Jahrtausenden gegen Halsschmerzen und Husten empfohlen. Versuchen Sie dieses Hausmittel von Dr. Mercola: Gurgeln Sie mit einer Mischung aus Apfelessig und Wasser (1:3 Verhältnis). Oder mischen Sie etwas warmen Apfelessig mit Honig und Ingwer.

Aktuelle Studien haben einige der antimikrobiellen Vorteile von Essig bestätigt, aber vor allem in der Lebensmittelzubereitung und nicht Hautbehandlung. In Studien waren Essiglösungen effektiv, indem sie beispielsweise das Wachstum von E.coli, Staphylococcus aureus, und Pseudomonas aeruginosa Bakterien einschränkten. Einige Forschungen haben ergeben, dass verdünnter Essig Ohreninfektionen bekämpft, allerdings entzündete Haut reizen kann.

Apfelessig kann nützlich bei der Behandlung von Akne und Akne-verursachenden Bakterien sein. Die enthaltenen Essigsäuren, Milchsäuren und Bernsteinsäuren bekämpfen das Wachstum von Propionibacterium acnes, also Akne-verursachenden Bakterien. Einige Studien zeigen, dass Essigsäure bei der Behandlung von Narben helfen kann, aber hierbei wurde Säure mit einer weitaus höheren Konzentration als bei herkömmlichemApfelessig der Fall verwendet.

Fazit: ACV hilft gegen bestimmte Bakterien. Es gibt allerdings effektivere natürlich antimikrobielle Lösungen, wie ätherische Öle.

Apfelessig lindert Säure-Reflux und verbessert die Verdauung

Viele Menschen leiden unter Säure-Reflux, auch als GERD bekannt. Hierbei fließt die Säure aus dem Magen nach oben und löst ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre aus. Übermäßiger Säure-Reflux kann sogar zu Geschwüren und manchmal Speiseröhren-Krebs führen.

Bei den meisten konventionellen Behandlungsmethoden bei Säure-Reflux geht es darum, die Magensäure zu reduzieren, war ernste Nährstoffmängel und Verdauungsprobleme verursachen kann. Die Medikamente können Sie anfällig für Magen-Darm-Infektionen und Geschwüre machen.

Säure-Reflux deutet eigentlich darauf hin, dass es Ihnen an einer bestimmten Art von Magensäure fehlt. Der Magen versucht, das Problem zu beheben, indem er mehr Säure produziert, was GERD verursacht. Verdauungsenzyme oder Apfelessig können in dieser Situation helfen, indem sie eine optimale Umgebung für Ihre Verdauung schaffen. Mischen Sie 1-2 Esslöffel Apfelessig mit einem Glas warmen Wasser und trinken Sie die Mischung vor dem Essen. Vermeiden Sie Milchprodukte, Gluten und essen Sie viel frisches Gemüse, gesunde Fette und fermentierte Lebensmittel, um Ihre Beschwerden zu lindern.

Apfelessig enthält gesunde Probiotika, die Ihr Verdauungssystem mit nützlichen Bakterien versorgen, welche die Immunität, Stimmung und Verdauung sowie die Nährstoffaufnahme fördern. Auch Lebensmittel wie Kimchi, Kombucha oder Kefir sind wichtig für die Verdauung und Gesundheit.

Fazit: Apfelessig kann Säure-Reflux lindern und die Verdauung fördern.

Welche Art von Apfelessig soll ich kaufen?

Kaufen Sie am besten rohen, unverarbeiteten Bio-Apfelessig. Wahrscheinlich sehen Sie kleine “Fäden”, die durch die Flüssigkeit schwimmen. Roh bedeutet, dass die gesunden Bakterien noch vorhanden sind. Roher Apfelessig enthält die sogenanne “Mutter” – eine Mischung aus gesunden Proteinen, Enzymen, Bakterien und Hefe. Vermeiden Sie verarbeitete, durchsichtige Essigsorten, die so verarbeitet sind, dass die meisten Gesundheitsvorteile, einschließlich der vorteilhaften Bakterien, nicht länger vorhanden sind.

So nehmen Sie Apfelessig zu sich

Die einfachste Möglichkeit ist es, den Essig zu Ihren Lebensmitteln hinzuzufügen. Apfelessig eignet sich bestens für Salatdressings. Mischen Sie ihn dazu einfach mit etwas Olivenöl und Ahornsirup. Sie können ihn auch über etwas Fisch träufeln, um seinen Geschmack hervorzuheben. Oder fügen Sie den Essig zu gekochtem Gemüse hinzu, um die Nährstoffaufnahme zu verbessern. Apfelessig passt zu jedem Gericht, das Sie mit Zitronensaft verfeinern würden.

Sie können den Essig auch mit Wasser oder Saft mischen. Zu viel davon ist allerdings schlecht für die Zähne und den Magen. Falls Sie verschreibungspflichtige Medikamente nehmen, sprechen Sie vor der Einnahme mit Ihrem Arzt. Dies gilt besonders für Diabetiker.

Wenn wir über Apfelessig als Wunderexlixir sprechen…

Mein Freund Marco hat für Sie nach monatelangen Studien die besten und effektivsten 99 Apfelessig-Tipps und -Tricks zusammen gestellt:

Entdecken Sie hier 99 der effektivsten Apfelessig Tricks für bessere Gesundheit, jüngeres Aussehen und einen schlankeren Bauch >>

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Goldener Kurkuma-Latte

Artikel-Quelle: Paleo Hacks Was gibt es besseres, als morgens mit einem goldenen Kurkuma-Latte in den …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.