Diese seltsam aussehende Frucht reduziert Ihr Brustkrebsrisiko, Herzerkrankungen & Diabetes

von Cat Ebeling, Ko-Autorin der Bestseller: Die Fett-Verbrennungs-Küche & Die Top 101 Lebensmittel gegen Alterung

3 lebensrettende Gesundheitsvorteile von Granatäpfeln

In letzter Zeit sieht man sie immer öfter – die Rede ist von Granatäpfeln. Ich liebe Granatäpfel, obwohl das Schälen etwas umständlich ist. Die leckeren süß-sauren Kerne schmecken exzellent in Salaten oder mit anderem Obst.

Granatäpfel werden tatsächlich als Beeren klassifiziert, da sie Hunderte von Samen enthalten, die in einer fleischigen Arillus-Hülle versteckt sind. Granatäpfel enthalten ein paar mächtige und einzigartige Antioxidantien, die auch als Punicalagine bekannt sind. Diese sind in dem Saft und der Schale des Granatapfels enthalten, wobei der Großteil der phenolischen Verbindungen in der Schale und dem Perikarp (dem Membran, der die Samen trennt) anzutreffen sind.

Granatäpfel sollen dreimal mehr antioxidative Kräfte als Rotwein oder grüner Tee enthalten. Auch der Saft lässt andere Säfte wie Trauben und Acai-Saft weit hinter sich.

Die starken Antioxidantien bekämpfen freie Radikale im Körper und schützen so vor Herzkrankheiten, Diabetes, Krebs und sogar Demenz. Granatäpfel enthalten außerdem eine Art von Fettsäure namens Punicidsäure  mit vielen Gesundheitsvorteilen.

1. Krebsbekämpfung

Die entzündungshemmende Wirkung schützt vor Krebs und anderen chronischen Krankheiten wie Herzerkrankungen, Diabetes und sogar Demenz. Tatsächlich haben zwei neuere Studien die Auswirkungen von Granatapfelextrakt auf Krebsstammzellen untersucht.

Die erste Studie, die im Food and Chemical Toxicology Journal veröffentlicht wurde, zeigte eine positive Wirkung auf Darmkrebszellen. Die zweite Studie, die im Journal of Nutrition and Cancer veröffentlicht wurde, lobte das Granatapfelextrakt für seine Fähigkeit, Brustkrebs-Stammzellen zu hemmen und deren Verbreitung zu verhindern.

Granatäpfel besitzen anti-angiogene Eigenschaften. Dies bedeutet, dass sie die Nährstoffversorgung wachsender Tumore unterbinden, sodass diese im Grunde verhungern und nicht weiter wachsen können.

Granatäpfel gehören zu den wenigen Lebensmitteln, die einen natürlichen Aromatesehemmer enthalten, der die Östrogenproduktion hemmt, das Brustkrebsrisiko reduziert und negative Auswirkungen von Xenoöstrogenen (künstlichen Östrogenen) verlangsamt.

2. Schutz vor Herzkrankheiten

Die erstaunlichen Antioxidantien können auch die LDL-Oxidation (den Prozess, bei dem sich LDL-Cholesterin in den Arterien aufbaut) hemmen, indem sie Entzündungen reduzieren. Labor- und klinische Studien haben diesbezüglich vielversprechende Ergebnisse gezeigt. Man geht davon aus, dass die Eigenschaft von Granatäpfeln, oxidativen Stress zu reduzieren, die Bildung von Stickstoffmonoxid unterstützt, was wiederum hilft, die Blutgefäße zu entspannen und den Blutdruck zu senken.

Bei einer Studie mit Patienten, die unter einer schweren Verstopfung der Halsschlagader litten und die täglich 30 ml Granatapfelsaft erhielten, nahmen die Ablagerungen an den Gefäßwänden um 30 Prozent ab. Bei den Teilnehmern in der Kontrollgruppe wurde dagegen eine 9-prozentige Zunahme verzeichnet.

3. Senkt den Blutzucker und verhindert Typ-2-Diabetes

Diabetes und Herzkrankheiten gehen oft Hand in Hand. Granatäpfel können beiden Gesundheitsproblemen vorbeugen. Granatäpfel können den Blutzuckerspiegel sogar direkt nach einer Mahlzeit senken, so eine australische Studie. Das bedeutet, dass Granatäpfel den Abbau von Zucker und Kohlenhydraten und die Umwandlung in Glukose blockieren müssen.

Granatäpfel reduzieren außerdem oxidativen Stress, Arteriosklerose, Bluthochdruck und können Herzkrankheiten vorbeugen.

Die vielen Antioxidantien in Granatäpfeln können auch Osteoarthritis und Alzheimer vorbeugen, die Zahngesundheit erhalten, die Haut schützen und die Leber entgiften.

Granatäpfel gehören zu den stärksten Antioxidantienquellen der Natur und wir können uns auf viele weitere interessante Studien zu diesem Thema freuen. Die einst exotische Frucht ist heute überall recht günstig erhältlich und leistet einen großen Beitrag für Ihre Gesundheit.

Am besten genießen Sie die Frucht ganz oder in Form eines ungesüßten Saftes. Achten Sie hierbei auf das Etikett.

Schneiden Sie die Frucht in zwei Hälften und klopfen Sie die Samen mit einem Löffel in eine Schüssel. Streuen Sie die Samen anschließend in Salate, Smoothies, Joghurt, Haferflocken und mehr. Natürlich können Sie sich auch pur genießen.

Wenn Sie gerne gesunde Lebensmittel essen, die Ihre Lebensqualität verbessern wie Granatäpfel werden Sie auch unser diabetes-freundliches Ernährungsprogramm schätzen. Klicken Sie auf den folgenden Link und Sie werden entdecken wie Sie mit 1 simplen Trick Ihren Typ 2 Diabetes RÜCKGÄNGIG machen können (dies hilft auch bei hartnäckigem Bauchfett!)

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Können in Gin getränkte Rosinen Entzündungen & Schmerzen bekämpfen?

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Über 15 Millionen Deutsche leiden unter Gelenkschmerzen, oftmals in Folge von …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.