Dieser winzige Pilz zerstört Krebszellen, senkt Blutcholesterinspiegel, verbessert den Schlaf

von Cat Ebeling, Ko-Autorin der Bestseller: Die Fett-Verbrennungs-Küche, Die Top 101 Lebensmittel gegen Alterung und die Diabetes Lösung

Pilze werden oft übersehen und fast nebenbei zu Eintöpfen oder Pfannengerichte hinzugefügt. Dabei verfügen sie über erstaunliche Gesundheitsvorteile. Nicht nur bunte Lebensmittel enthalten Antioxidantien, Vitamine und Mineralien, sondern auch unscheinbare Pilze. Der häufigste Pilz ist der weiße Knopfpilz, aber es gibt auch viele bemerkenswerte exotische Pilze mit potenziell lebensrettenden Gesundheitsvorteilen.

Enoki-Pilze sind zarte weiße Pilze mit langen Stielen. Die Pilze, die Sie im Laden sehen, unterscheiden sich von denen in der Wildnis und haben oft einen dünneren, längeren Stiel.

Enokis haben einen milden Geschmack, der sich mit vielen Gerichten verträgt. Der vor allem in Japan, Korea und China beliebte Pilz eignet sich ausgezeichnet für Suppen, Sushi und Salate.

Die Pilze enthalten starke Immunsystem-fördernde Verbindungen, die Viren stoppen und Krebszellen abtöten. Der schlanke Enoki-Pilz enthält eine Vielzahl von Antioxidantien, B-Vitamine, Thiamin, Niacin, Riboflavin und Pantothensäure sowie die Mineralien Kalium, Kalzium, Kupfer, Eisen und Selen. Enokis enthalten außerdem wertvolle Aminosäuren, wie Valin, Lysin und Ergothionein.

Die zierlichen Pilze werden in der traditionellen chinesischen Medizin als Mittel zur Bekämpfung von Lebererkrankungen, Cholesterin, Verdauungsstörungen, Blutdruck und Krebs geschätzt.

Enokis wurden sogar als eine der besten Waffen im Kampf gegen Krebs ausgezeichnet. Und das aus gutem Grund. Dr. Tetsuro Ikewaka, ein Epidemiologe vom Forschungsinstitut des Nationalen Krebszentrums in Tokio, Japan, entdeckte ein Phänomen unter Enoki-Bauern.

In der Provinz Nagano in Japan waren die Krebsraten im Vergleich zu den umliegenden Gebieten extrem niedrig. Das Gebiet diente als Zentrum für den Anbau von Enoki-Pilzen. Die Enoki-Pilzzüchter und ihre Familien erfreuten sich ausgezeichneter Gesundheit und hatten nur sehr wenige Krebsfälle zu verzeichnen. Zerquetschte und unreine Pilze, die optisch nicht ansprechend genug für den Verkauf waren, wurden regelmäßig mit den Pilzlandarbeitern nach Hause geschickt. So haben die Pilzzüchter und ihre Familien große Mengen der Pilze gegessen. Dr. Ikewaka vermutete, dass die Pilze für die niedrigen Krebsraten verantwortlich waren.

Dr. Ikewakas erstaunliche Studie wurde in einem Artikel von 1969, der im Cancer Research Journal veröffentlicht wurde, ausführlich beschrieben, was weitere Forschungen über die krebsbekämpfenden Substanzen in Pilzen ausgelöst hat. So wurden zwei neue Verbindungen isoliert und identifiziert – Flammulin und Proplamin. Die beiden Verbindungen wiesen eine besser krebsbekämpfende Aktivität auf als zuvor in Pilzen gefundene Substanzen.

Chinesische Forscher fanden heraus, dass einige einzigartige Beta-Glucane, die in Enoki-Pilzen vorkommen (beta-gebundene Glukose, Galaktose, Mannose und Frucosezucker) die zelluläre Stickstoffoxid-Ausschüttung durch die Immunzellen deutlich förderte, was einer der Schlüsselmechanismen unseres Körpers ist, um kranke Zellen zu zerstören. Die verstärkte Immunantwort ist bei vielen medizinischen Pilzen, die von Krebsforschern getestet wurden, zu beobachten.

Neben den erstaunlichen krebsbekämpfenden und Tumor-schrumpfenden Eigenschaften enthalten die köstlichen Pilze auch sehr wenige Kalorien (15 Kalorien pro Tasse) und wenig Kohlenhydrate. Sie sind reich an B-Vitaminen – Folat, Thiamin, Pantothensäure und Niacin, die bei der Energieproduktion helfen und die gesunde Nerven- und Gehirnfunktion unterstützen. Pilze sind auch eines der wenigen Lebensmittel, die viel Vitamin D, krebsbekämpfendes Selen, Kupfer, Eisen, Phosphor und Kalium enthalten.

Pilze enthalten eine weitere wichtige Verbindung namens Beta-Glucan. Umfangreiche Studien zu Beta-Glucan haben gezeigt, dass der Nährstoff eine kritische Waffe für das Immunsystem ist. Beta-Glucan wirkt als Immunmodulator. Dies bedeutet, dass es das Immunsystem reguliert und stärkt, aber auch einem überaktiven Immunsystem hilft. Beta-Glucane aktivieren die Makrophagen im Körper, die eindringende Krankheitserreger und schädliche Organismen verschlingen und die weißen Blutkörperchen dazu stimulieren, Tumore und Viren zu zerstören.

Neuere Studien haben ergeben, dass Beta-Glucane außerdem die Insulinresistenz und den Blutcholesterinspiegel verbessern und dementsprechend gute Neuigkeiten für Diabetiker und damit verbundene Herzerkrankungen bedeuten könnte. Beta-Glucane helfen auch, Bluthochdruck zu reduzieren und die Wundheilung fördern.

Enoki-Pilze enthalten auch einen lebenswichtigen Nährstoff namens Cholin, der die Muskelbewegung, einen gesunden Schlaf sowie das Lernvermögen und das Gedächtnis fördert. Cholin hilft, die Struktur der Zellmembrane zu erhalten, fördert die Übertragung von Nerven- und Gehirnimpulsen,, unterstützt die Fettaufnahme und reduziert chronische Entzündungen.

Enokis können sehr unterschiedlich aussehen, je nachdem ob sie kultiviert wurden oder wild gewachsen sind. Die Enoki-Pilze, die Sie im Laden sehen, werden meist in Gläsern gezüchtet und kultiviert, wo sie lange und schlanke Stiele mit kleinen Kappen entwickeln. Sie sind weiß oder cremefarben und wachsen in dichten Klumpen. In der Wildnis wachsen die Pilze auf dem Stumpf eines Hackbery-Baumes und sind gold bis dunkelbraun mit dickeren, kürzeren Stielen und größeren Kappen.

Wählen Sie bei Ihrem Einkauf zarte, feste Enoki-Pilze. Die Pilze halten sich nicht lange und sollten innerhalb von wenigen Tagen verwendet werden. Genießen Sie die Pilze in einem Salat, Frühlingsrollen oder Sushi. Fügen Sie sie zu Omeletts, Risotto oder Currys hinzu oder rühren Sie sie in eine Suppe. Beim Kochen können sie schnell matschig werden. Ihr Geschmack und ihre Textur passen am besten zu Thai-, Japanischen-, Vietnamesischen- und Chinesischen Gerichten.

Enoki-Pilze und andere Pilze müssen noch eingehender untersucht werden, um vollständig aufzuklären, wie sie sich auf Tumore und Krebs auswirken. Dr. Ikewakas Studie und die epidemiologischen Daten sowie die Isolierung immunmodulierender Moleküle haben uns gezeigt, dass die Pilze beachtenswerte gesundheitliche Eigenschaften haben.

Maitake, Shiitake, Cordyceps, Reishi, Igel-Stachelbart, Putenschwanz und Chaga sowie der ganz gewöhnliche weiße Knopfpilz verfügen alle über immunstärkende, krebsbekämpfende, tumorschrumpfende Eigenschaften. Einige können Tumore um bis zu 70% schrumpfen lassen. Es wird also höchste Zeit, dass Pilze mehr Aufmerksamkeit erhalten. Fangen Sie deshalb noch heute an, die unglaublichen kleinen Kraftpakete in Ihre Ernährung zu integrieren.

Wenn Sie gerne gesunde Lebensmittel essen, die Ihre Lebensqualität verbessern wie Pilze und viele der anderen hervorragenden Lebensmittel, die wir Ihnen auf diesem Blog vorstellen, werden Sie auch unser neues Diabetes-freundliche Ernährungsprogramm LIEBEN… Klicken Sie auf den folgenden Link, um mehr über den 1 simplen Trick, der Diabetes Typ 2 RÜCKGÄNGIG macht (und auch hilft hartnäckiges Bauchfett loszuwerden!) zu erfahren.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

 

Referenzen:
https://www.huffingtonpost.com/paul-stamets/mushrooms-health_b_3069976.html
https://www.medicalnewstoday.com/articles/278858.php
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0889157515000733
http://www.lifeextension.com/magazine/2009/12/The-Immune-Enhancing-Benefits-of-Beta-Glucans/Page-01
http://cancerres.aacrjournals.org/content/canres/29/3/734.full.pdf
https://www.canceractive.com/cancer-active-page-link.aspx?n=1488
http://www.lifeextension.com/magazine/2009/12/The-Immune-Enhancing-Benefits-of-Beta-Glucans/Page-01
Ikekawa, T., Uehara, N., Maeda, Y., Nakanishi, M., Fukuoka, F., 1969. “Antitumor activity of aqueous extracts of edible mushrooms.” Cancer Research 29: 734-735.
Ikekawa, T., Maruyama, H., Miyano, T., Okura, A., Sawaskai, Y., Naito, K., Kawamura, K., Shiratori, K., 1985. “Proflamin, a new antitumor agent: preparation, physicochemical properties and antitumor activity.” Japanese Journal of Cancer Research 76: 142-148.
Ikekawa, T., et. al., eds. 1989. “Twenty-years of Studies on Antitumor Activities of Mushrooms,” Nagano Prefectural Research Institute of Rural Industry.
Ikekawa, T. 1995. “Enokitake, Flammulina velutipes: Host-mediated antitumor
polysaccharides.” Food Review International 11, 203-206.
Ikekawa, T., 2001. “Beneficial effects of edible and medicinal mushrooms on health care.” International Journal of Medicinal Mushrooms 3: 291-298.
Ikekawa T. 2003. “Beneficial Effects of Mushrooms, Edible and Medicinal, on Health Care in Japan,” Proceedings of the Global Holistic Health Summit, Bangalore, India. January 2003.

Weitere beliebte Artikel

Die Schattenseite von Grünkohl

von Cat Ebeling, Ko-Autorin der Bestseller: Die Fett-Verbrennungs-Küche & Die Top 101 Lebensmittel gegen Alterung & Die …

2 Kommentare

  1. Frank W.

    wo kann ich Enoki Pils kaufen ? Im Glas oder ?

    • Mike Geary

      Enoki Pilz können in gut sortierten Lebensmitteln frische gekauft werden.Meist werden die Pilze mit
      Substrat geerntet, dass vor der Zubereitung entfernt werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.