Gesundheits-Nachrichten:

Ein uraltes Getränk, das schädliche Darmbakterien in Schach hält

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Kefir ist ein uraltes Getränk, das durch die Gärung von Milch mit Kefirkörnern hergestellt wird. Hierbei entsteht eine Vielzahl nützlicher Bakterien. Es wird vermutet, dass Kefir seinen Ursprung in den Bergen des Nordkaukasus in Osteuropa und Asien hat, wo Hirtennomaden das Rezept entwickelten.

Das Wort Kefir kommt von dem türkischen Wort “keif”, was übersetzt soviel wie Wohlbefinden bedeutet. Das Rezept zur Herstellung von Kefir wurde ursprünglich als Familiengeheimnis gehütet und galt als Zeichen von Status und Reichtum. In den frühen 1900er Jahren, als das Geheimnis von Kefir in Russland bekannter wurde, wurde er in Moskau im Rahmen von Behandlungsplänen für Tuberkulose und andere Krankheiten medizinisch eingesetzt.

Es wird vermutet, dass Kefir ein Grund für die überdurchschnittlich hohe Lebensdauer der Bevölkerung in bestimmten Teilen Russlands und anderer an den Kaukasus angrenzender Länder ist.

Kefirkörner bestehen aus einer Kombination von nützlichen Bakterien und Hefe, gemischt mit Milchproteinen und komplexen Zuckern. Sie ähneln kleinen Blumenkohlklumpen und werden nach dem Fermentationsprozess aus dem Kefir gesiebt. Auch wenn Kefir normalerweise aus Milch hergestellt wird, kann er auch aus anderen Getränken, wie z.B. Kokosnusswasser, hergestellt werden.

Das beeindruckende Nährwertprofil

Dieses uralte Elixier weist ein ziemlich beeindruckendes Nährwertprofil auf:

  • Biotin
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Phosphor
  • Protein
  • Vitamin A
  • Vitamine B1 und B12 6 Vitamin D

Gesundheitlicher Nutzen

Der wohl bemerkenswerteste Nutzen von Kefir ist seine probiotische Aktivität. Probiotika sind nützliche Bakterien, die schädliche Bakterien im Darm ausgleichen, eine optimale Verdauung fördern und die allgemeine Gesundheit stärken. Zwei dieser nützlichen Bakterienstämme sind Laktobazillen und Bifidobakterien, die normalerweise im Dickdarm produziert werden. Die Aufnahme dieser Bakterien über die Nahrung kann unangenehme Verdauungsbeschwerden wie das Reizdarmsyndrom (IBS), Blähungen, Verstopfung und Durchfall lindern.

Die probiotischen Bestandteile von Kefir machen ihn zu einem wichtigen Bestandteil einer Diät und können sogar dazu beitragen, Bauchfett zu reduzieren, wenn Kefir als Teil einer ausgewogenen Ernährung und in Verbindung mit regelmäßiger Bewegung verzehrt wird.

Wenn Sie krank waren und eine Antibiotika-Kur machen mussten, ist Kefir sehr vorteilhaft für die Wiederherstellung des optimalen Gleichgewichts der Darmbakterien im Verdauungstrakt, da Antibiotika dazu neigen, gute Bakterien zusammen mit den schlechten auszulöschen. Aus diesem Grund können Sie nach der Einnahme von Antibiotika Magenschmerzen oder Durchfall verspüren. Glücklicherweise kann Kefir diese Symptome stark lindern.

Kefir enthält vollständige Proteine, die dank des Probiotika-Anteils leicht verdaulich sind. Viele Menschen mit Laktoseintoleranz können zwar generell keine Milchprodukte zu sich nehmen, können aber dennoch Kefir essen, da ein Großteil der Laktose von den Bakterienkulturen abgebaut wird.

Tatsächlich zeigen einige Untersuchungen, dass der Genuss von Kefir manche Menschen mit der Zeit laktosetoleranter machen kann. Für völlig laktosefreien Kefir ist Kokos-Kefir eine gute Option. Es bietet alle Vorteile von Kokosnusswasser zusammen mit den probiotischen Vorzügen des Kefirs.

Dieses Getränk enthält viele wichtige Vitamine und Mineralien. Eines davon ist Vitamin D, das dem Körper bei der Aufnahme von Kalzium hilft, die Immunität stärkt und Entzündungen reduziert.

Kefir enthält auch die Mineralstoffe Kalzium und Phosphor, die für die Stärkung der Knochen und zur Vorbeugung von Osteoporose unerlässlich sind.

Die im Kefir enthaltenen B-Vitamine sind wichtig für die optimale Funktion der Leber, der Nieren und des Nervensystems sowie für die Aufrechterhaltung der Energie und des guten Aussehens der Haut.

Darüber hinaus kann Kefir dank der essentiellen Aminosäure Tryptophan Ängste lindern und einen besseren Schlaf fördern. Tryptophan ist auch für seine Fähigkeit bekannt, das Nervensystem zu entspannen, und ist einer der Gründe dafür, dass Milchprodukte, die vor dem Schlafengehen verzehrt werden, Schlaflosigkeit lindern können.

Um das Beste aus Ihrem Kefir herauszuholen, wählen Sie eine biologische Sorte, die aus der Milch von Weide-Kühen, Ziegen oder Schafen hergestellt wird. Wenn Sie keine Milchprodukte konsumieren möchten, ist biologisches Kokos-Kefir eine weitere ausgezeichnete Option.

Hier ein paar köstliche Möglichkeiten, mehr Kefir zu genießen!

Kirsch-Heidelbeer-Kefir-Smoothie

Wenn Sie wenig Zeit haben, ist dies der perfekte Muntermacher!

Zutaten:

230 Gramm Kefir

75 Gramm frische Kirschen, entkernt

100 Gramm gefrorene Heidelbeeren

1 Esslöffel Honig

30 Gramm gemahlene Leinsamen

Anweisungen:

Geben Sie alle Zutaten in einen Mixer bis alles gut vermischt ist. In ein Glas gießen und kalt trinken.

Himbeer-Kefir-Frühstücksschale

Mit dieser köstlichen Frühstücksschüssel starten Sie gesund in den Tag.

Zutaten:

  • 230 Gramm Kefir
  • 70 Gramm frische Himbeeren
  • etwas frische Zitronenschale
  • 30 Gramm Chiasamen
  • 1 Teelöffel Ahornsirup

Anweisungen:

Kefir und Himbeeren in einer Schüssel mischen. Mit Zitronenschale und Chiasamen bestreuen. Einen Spritzer Ahornsirup hinzufügen.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

7 Gründe, warum Sie Blumenkohl zu Ihren Smoothies hinzufügen sollten

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Bei dem Gedanken an die perfekten Smoothie-Zutaten wird Ihnen wahrscheinlich nicht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.