Gestresst? 5 Ernährungstipps mit denen Sie Ihre Adrenalin-Ausschüttung natürlich senken können

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Die Deutschen sind gestresst wie selten zuvor. Unser moderner Lebensstil mag bequem sein, aber unsere Gesundheit zahlt oft den Preis für die Bequemlichkeit. Bei vielen Leuten befindet sich der Körper in einem konstanten Kampf-oder-Flucht-Zustand und das Adrenalin regiert unseren Körper.

Adrenalin ist ein Hormon, das freigesetzt wird, wenn wir gestresst sind. Es ist auch mit Intelligenz, geistiger Energie und Kreativität verbunden.

Obwohl das Hormon allemal wichtig ist, kann es bei einer Überproduktion zu einer Vielzahl von Problemen kommen. Und eine Überproduktion ist heutzutage keine Seltenheit.

Falls Sie übergewichtig sind oder unter einer Schlafapone leiden, kann Ihr Körper beim Versuch zu atmen beispielsweise sogar nachts zuviel Adrenalin ausschütten, wenn Sie sich doch eigentlich erholen wollen. Dies kann wiederum zu Bluthochdruck beitragen.

Zu viel Adrenalin kann zu körperlichen und emotionalen Symptomen führen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie den Zyklus durchbrechen. Eine chronische Überproduktion schwächt das Immunsystem, erhöht Ihr Risiko für kardiovaskuläre Krankheiten und kann sogar zu DNA-Schäden führen.

Zum Glück lässt sich der Adrenalinspiegel beispielsweise über die Ernährung kontrollieren. Die Lebensmittel, die wir konsumieren haben einen direkten Einfluss auf das Stressniveau. Koffeinhaltige Getränke können Ihnen beispielsweise geistige Energie schenken, aber auch das Angstgefühl verschlimmern.

Wenn Sie zu viel Zucker oder gesättige Fette essen, kann Ihr Körper schwieriger mit stressigen Situationen umgehen. Im Gegensatz dazu können die richtigen Nährstoffe dazu beitragen, dass Stress wortwörtlich an Ihnen abprallt.

So können Sie die Adrenalinproduktion mithilfe Ihrer Ernährung reduzieren

Mehr H20

Fast 75 Prozent der Deutschen leiden unter einer chronischer Dehydrierung. Wenn Sie durstig sind, deutet es darauf hin, dass Sie bereits dehydriert sind. Trinken Sie täglich 8-10 Gläser reines Wasser; keine Säfte, keinen Kaffee etc.

Vermeiden Sie Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Wert

Wir nehmen mehr als doppelt so viel Zucker pro Tag zu uns, wie empfohlen. Wenn der Blutzuckerspiegel ansteigt produzieren die Bauchspeicheldrüse und die Nebennieren zusätzliches Insulin, Adrenalin und Cortisol. Das sind nicht nur schlechte Nachrichten für Ihr Gewicht, sondern auch Ihr Herz und Gehirn.

Um den Adrenalinspiegel zu senken, hilft es, wenn Sie weniger Lebensmittel mit verarbeiteten Zucker und Weißmehl zu sich nehmen. Außerdem sollten Sie weniger Obst mit hohem glykämischem Wert essen. Dazu gehören unter anderem Orangen. Greifen Sie lieber zu Beeren, Grapefruit, Kiwis und Pfirsichen.

Trinken Sie einen grünen Smoothie pro Tag

Grüne Smoothie fördern die Entgiftung und eignen sich prima, um eine breite Palette von Nährstoffen auf einmal zu sich zu nehmen. Variieren Sie das Gemüse alle paar Tage und fügen Sie nicht zu viel Obst oder Süßstoffe hinzu.

Beachten Sie aber auch die Gefahren von grünen Smoothies für gewisse Leute hier

Sagen Sie Nein zu verarbeiteten Lebensmitteln

Ob Marmeladenbrot, eine Brezel, Crossaints, Fertignudeln etc. – diese Lebensmittel enthalten nur minimal Nährstoffe und lassen unseren Blutzuckerspiegel gefährlich nach oben schnellen.

Im Laufe der Zeit kann dies zu metabolischem Syndrom, Insulinresistenz, dysfunktionellen Nebennieren etc. führen.

Mehr dunkles Grün und gesunde Fette

Gesunde Fette können helfen, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten.

Der hohe Magnesiumgehalt von dunklem Blattgrün reduziert nachweislich den Gehalt von c-reaktivem Protein – ein Marker für Entzündungen. Außerdem reduziert dunkles Blattgrün das Verlangen nach Zucker. Es gibt also genug Gründe, warum Sie mehr Spinat, Grünkohl, Rucola etc. essen sollten.

Gesunde Fette helfen dagegen den Blutzuckerspiegel konstant zu halten, können die gute Laune fördern, die kardiovaskuläre Gesundheit unterstützen und die Nebennieren entlasten. Gute Lebensmittel-Beispiele sind Wildlachs, Avocado, Nüsse, Samen, Kokosöl und Olivenöl.

Sie können nicht immer kontrollieren, was in Ihrem Leben passiert, aber Sie können kontrollieren was Sie essen. Also machen Sie das Beste daraus!

 

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

5 Gründe, warum Sie auf eine gerade Haltung achten sollten

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Wahrscheinlich hat Sie Ihre Mutter schon im Kindheitsalter ständig dazu ermahnt, …

2 Kommentare

  1. Gerhard

    Hallo,
    ihre Gesundheitstipps sind einfach Top. Ich habe ein Problem mit meinem Darm. Ich bekomme einfach
    meinen Durchfall nicht in den Griff. Bin vom Magen her in Ordnung . Habe ein gutes Hungergefühl. War beim
    Heilpraktiker der mir einiges verschrieb. Es hilt vnicht . Was kann ich noch tun,bitte um Hilfe.
    Vielen Dank.
    Gruß
    Gerhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.