Gesundheits-Nachrichten:

Holunderbeeren gegen Viren, Erkältungen, Allergien und Grippe

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Die Holunderbeere ist ein uraltes Heilmittel, das für seine antiviralen Eigenschaften und Vorteile für das Immunsystem bekannt ist.

Holunder bezieht sich auf Sambucus nigra, auch bekannt als Fliederbeere oder Schwarzer Holunder. Der Baum gedeiht in verschiedenen Klimazonen auf der ganzen Welt.

Die tief gefärbte kleine Beere wird seit der Zeit der alten Ägypter für medizinische Zwecke verwendet. Heute ist sie auf der ganzen Welt als Heilmittel bekannt. Die Holunderbeere wird am häufigsten als antivirales Hausmittel gegen Erkältungs- und Grippesymptome sowie allgemein zur Stärkung des Immunsystems verwendet.

Die säuerlichen Beeren wachsen in großen Bündeln und müssen gekocht werden, bevor sie sicher verzehrt werden können (die rohen Beeren, Blätter und Rinde sind giftig). Holunderbeeren lassen sich zu einem köstlichen Sirup, Saft, Tee, Marmeladen und sogar Holunderwein verarbeiten.

Wir werfen heute einen Blick auf die erwiesenen Vor- und Nachteile der Beeren.

Was sind die Vorteile von Holunderbeeren?

Hoher Gehalt an Antioxidantien

Holunderbeeren enthalten jede Menge Nährstoffe. Der tief pigmentierte Farbton spricht für den hohen Antioxidantien-Gehalt der Beeren. Diese Antioxidantien schützen vor oxidativem Stress und Schäden durch freie Radikale. Sie sind besonders reich an den Flavonolen Quercetin, Kaempferol und Isorhamnetin.

Quercetin kann unter anderem dazu beitragen, Entzündungs- und Allergiesymptome zu reduzieren, Krebs zu bekämpfen, vor degenerativen Hirnerkrankungen zu schützen und Bluthochdruck (Hypertonie) zu senken.

Kaempferol hat antimikrobielle, krebsbekämpfende, entzündungshemmende und neuroprotektive Eigenschaften. Es trägt dazu bei, Zelladhäsion zu verhindern und die Integrität der Barriere aufrechtzuerhalten, was entscheidend für die Infektionsresistenz ist.

Reduziert Erkältungs- und Grippesymptome

Es gibt viele Hinweise darauf, dass Holunderbeeren die Symptome von Infektionen der oberen Atemwege wie Grippe verringern können.

Eine Studie fand heraus, dass Holundersirup Grippepatienten half, sich in zwei bis vier Tagen zu erholen. Ohne Holundersirup dauerte die Genesung sieben bis acht Tage. Eine andere Studie fand eine deutliche Verbesserung der Symptome innerhalb von nur 24 Stunden! Einige seriöse Quellen gehen sogar davon aus, dass Holunderbeeren bei der Behandlung von Erkältungs- und Grippesymptomen mit Tamiflu mithalten können. Forschungen haben ergeben, dass sich Patienten, die Holunder gegen ihre Erkältung einnahmen, viel schneller erholten und mildere Symptome hatten.

Unterstützt das Immunsystem

Es sollte nicht überraschen, dass Holunder das Immunsystem unterstützt. Forschungen haben ergeben, dass Holunder die Immunfunktion unterstützt, indem er die Zahl der weißen Blutkörperchen erhöht. Er kann außerdem dazu beitragen, schädliche Bakterien zu bekämpfen und die Virusvermehrung behindern, und hat sich auch als wirksam gegen Atemwegserkrankungen wie Sinusitis und Bronchitis erwiesen. Zusätzlich zu diesen antiviralen Wirkungen kann Holunder zur Krebsbekämpfung beitragen, indem er das Krebszellwachstum reduziert.

Sicherheit

Holunder wird wegen seiner medizinischen Vorteile seit Tausenden von Jahren sicher verwendet. Die FDA hat Holunder als allgemein sicher eingestuft.

Richtig zubereitet hat Holunderbeere eine hohe Sicherheit. Obwohl er täglich eingenommen werden kann, sind die Beweise für eine tägliche Nahrungsergänzung mit Holunderbeeren begrenzt. Die stärksten Beweise sprechen für die Einnahme von Holunderbeeren bei den ersten Anzeichen einer Krankheit.

Was sind die Gefahren von Holunder?

Holunderbeeren müssen gekocht werden, um sicher verzehrt werden zu können. Die Beeren enthalten cyanogene Glykoside, die im Darm Cyanwasserstoff bilden. Ohne Kochen können Holunderbeeren Magenbeschwerden und in extremen Fällen möglicherweise eine Zyanidvergiftung verursachen. Beim Erhitzen verdampfen diese Verbindungen, so dass Holunderbeeren sicher verzehrt werden können.

Bei einigen Menschen mit einem hyperaktiven Immunsystem kann Holunder die Symptome verschlimmern. Seine Fähigkeit, das Immunsystem zu unterstützen und zu stimulieren, kann für ein bereits hyperaktives Immunsystem problematisch sein. Wenn Sie an einer Autoimmunerkrankung oder einer Entzündungskrankheit leiden, empfehlen wir Ihnen, vor der Anwendung Ihren Arzt oder Apotheker zu konsultieren und Holunderbeeren mit Vorsicht zu genießen, bis Sie wissen, wie Sie darauf reagieren.

So nutzen Sie Holunderbeeren

Die Holunderbeere ist überraschend vielseitig. Es gibt viele schmackhafte Möglichkeiten, diese Beeren in Ihren Alltag zu integrieren. Hier ein paar Beispiele:

Tee: Holunderbeeren ergeben einen wunderbaren, beruhigenden Tee, der sich sehr leicht zubereiten lässt. Sie benötigen nur Wasser, getrocknete Beeren und etwas rohen Honig (optional).

Marmelade: Wie viele Beeren lässt sich auch die Holunderbeere zu einer köstlichen Marmelade oder einem Gelee verarbeiten. Das Beste daran ist, dass diese Marmelade gesund für Sie ist. Suchen Sie beispielsweise nach einem Rezept mit Chiasamen.

Sirup: Dies ist wahrscheinlich die beliebteste Art, Holunder zu genießen, aber auch eine der teuersten, wenn Sie kommerziellen Sirup kaufen. Dabei lässt sich Holundersirup einfach und billig selbst herstellen.  Im Internet finden Sie viele Rezepte.

Fazit

Zur Abwehr von Krankheiten sollte Holunder schon bei den ersten Anzeichen einer Krankheit eingenommen werden. Er kann mehrmals täglich über einen kurzen Zeitraum eingenommen werden, bis sich die Symptome verbessern.

Die Holunderbeere ist ein wirksames Naturheilmittel mit starker antiviraler Wirkung, und kann insbesondere die Dauer von Erkältungen und Grippe verkürzen.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

7 Gründe, warum Sie Blumenkohl zu Ihren Smoothies hinzufügen sollten

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Bei dem Gedanken an die perfekten Smoothie-Zutaten wird Ihnen wahrscheinlich nicht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.