Warum Rote Bete eines der gesündesten Lebensmittel auf Erden ist

Artikel-Quelle: Danette May

Rote Bete gehört nicht gerade zu den beliebtesten Gemüsesorten. Sie haben einen sehr einzigartigen Geschmack und viele von uns haben während unserer Kindheit eine Abneigung gegen diesen Geschmack entwickelt. Ich möchte Sie heute dazu anregen, Rote Bete eine zweite Chance zu geben.

Rote Bete ist vielseitiger als man vielleicht meint und auf verschiedenen Rezeptseiten im Internet gibt es Hunderte von Ideen.

Rote Bete wurde einst als das gesündeste Lebensmittel der Welt bezeichnet. Ernährungsexperten nennen sie auch roten Spinat, weil sie so viel Folsäure und Betain enthält. Zusammen senken diese beiden Nährstoffe Ihr Risiko für Herzerkrankungen.

Rote Bete enthält tonnenweise Vitamin C, Eisen, Mangan, Kupfer und Phytonährstoffe, die Krebs vorbeugen können und dem Gemüse seine schöne Farbe verleihen.

Das Fleisch ist nicht der einzig nahrhafte Teil von Rote Bete.

Tatsächlich haben die Beteblätter fast 3 Mal so viel Nährstoffe wie die Wurzel selbst und einen wunderbar pfefferigen Geschmack. Achten Sie deshalb darauf, die Bete inklusive Blätter zu kaufen, die neben den oben genannten Nährstoffen der Wurzel auch noch viel Vitamin A, Carotinoide und Antioxidantien enthalten.

Kurzer Tipp: Beteblätter machen sich toll als Spinat-Ersatz in Ihrem Smoothie.

Rote Bete kann Ihnen beim Abnehmen helfen und es gibt sogar Studien, dass das Trinken von 2 Tassen Rote-Bete-Saft pro Tag den Blutdruck senkt.

So hilft Ihnen Rote Bete beim Abnehmen:

  • Das Wurzelgewächs wirkt als natürliches Diuretikum und beugt so Wassereinlagerungen vor.
  • Sie sind super kalorienarm
  • Gleichzeitig enthalten sie wichtige Ballaststoffe, die lange satt machen
  • Sie enthalten kein Cholesterin oder Fett
  • Dadurch, dass die Nährstoffe den Blutfluss verbessern, haben Sie mehr Energie und Ausdauer beim Sport.
  • Das Betain in den Rüben soll den Aufbau schlanker Muskelmasse fördern. Mehr Muskeln bedeutet, dass Sie über den Tag verteilt mehr Kalorien verbrennen werden.

Das sollten Sie beim Kauf und der Lagerung beachten

Rote Bete ist in Dosen- oder Einmachgläsern das ganze Jahr über erhältlich. Frische Rüben enthalten weniger Natrium und keine Konservierungsstoffe. Falls Sie sich für frische Bete entscheiden, wählen Sie Knollen, die schwer für ihre Größe sind. Wenn Sie nach Hause kommen, können Sie das Grün entfernen und die Bete mehrere Wochen im Kühlschrank oder einer kühlen Vorratskammer aufbewahren. Die Blätter sollten jedoch innerhalb von ein paar Tagen aufgebraucht werden.

Hier ein leckeres Rezept für Wraps mit Hummus und Roter Beete

Zutaten:

  • 1 EL Hummus
  • 1 Vollkorn-Tortilla
  • 75 g geschälte und geriebene Rote Beete
  • 2 EL Feta
  •  5 g Rucola, grob gehackt

Zubereitung:

Streichen Sie den Tortilla mit Hummus ein und streuen Sie die Bete, Feta und den Rucola darüber. Rollen Sie den Tortilla auf und genießen Sie ihn zum Mittag- oder Abendessen.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

7 Mythen über Tiefkühlkost

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Es gibt viele Mythen über Tiefkühlkost. Manchmal kann es schwierig sein, …

2 Kommentare

  1. Sabine Fruci

    Die Rote Bete milchsauer eingelegt macht sie noch viel gesünder, lange haltbar, schmackhafter und ist sofort zur Hand. Das michsaure Einlegen erzeugt Stoffe, die sehr darmfreundlich sind.

  2. thomas. billmeyer

    Mein Lieblingsgemüse/salat.
    Mein Lieblingsrezept: Frisch gekocht, heiß mit Butter, Romadur-Käse und etwas Salz… ein Gedicht !
    Allerdings sollte man aber auch erwähnen, daß Rote Beete, zusammen mit Rhabarber wegen des hohen Oxalsäuregehaltes NICHT für Nierensteinpatienten und Trinkmuffel/ zu Wenig Trinker, geeignet ist.
    Gruß tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.