Kurkuma gegen Knieschmerzen – eine effektive Alternative

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Knieschmerzen sind heutzutage keine Seltenheit. Im Gegenteil! Knieschmerzen können sehr frustrierend sein, weil sie unsere Mobilität und Lebensqualität einschränken. Geht man zum Arzt werden einem oft nichtsteroidale Antirheumatika oder andere pharmazeutische Schmerzmittel verschrieben. Die meisten Schmerzmittel haben eine lange Liste an Nebenwirkungen.

Ibuprofen kann beispielsweise mit der Zeit das Herz schädigen. Wenn Sie ein NSAID einnehmen, haben Sie ein dreimal so hohes Risiko für gastrointestinale Beschwerden.

Zum Glück gibt es natürliche Alternativen. Eine Alternative ist Kurkuma.

Kurkuma ist ein Gewürz, das gerne in der indischen Küche verwendet wird. Es enthält Curcumin, ein Polyphenol, das ihm seine goldene Farbe verleiht. Man sagt, dass Kurkuma Hunderte Gesundheitsvorteile hat.

Kurkuma im Vergleich zu Ibuprofen gegen Knieschmerzen

Eine Studie untersuchte die Wirksamkeit von Kurkuma und Ibuprofen auf Knieschmerzen. Die Studie umfasste 109 Teilnehmer, die alle unter Kniearthrose litten. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen unterteilt, von denen eine Gruppe sechs Wochen lang täglich Ibuprofen, die andere Kurkuma einnahm. Die Forscher maßen die Schmerzen der Patienten beim normalen Gehen und Treppensteigen.

Am Ende der Studie zeigten sich bei beiden Gruppen Verbesserungen, wobei die Kurkuma-Gruppe weniger Schmerzen beim Treppensteigen hatte und durchschnittlich etwas besser beim normalen Gehen abschnitt. Die Kurkuma-Patienten waren sehr zufrieden und berichteten über weniger Nebenwirkungen.

Arthritis

Wenn Ihre Knieschmerzen auf Arthritis zurückzuführen sind, könnten Sie von Kurkuma profitieren. Es enthält über zwei Dutzend entzündungshemmende Verbindungen, einschließlich COX-2-Inhibitoren. COX-2 ist ein Enzym, dass zu Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen führen kann. Inhibitoren verhindern dies.

Kurkuma kann beispielsweise auch Mikroentzündungen im Darm reduzieren und Gelenkschmerzen infolge von Training lindern.

Meriva

Eine italienische Studie, die einen patentierten Kurkuma-Extrakt namens Meriva untersuchte, fand heraus, dass das Präparat Osteoarthritis-Schmerzen lindern kann. Hierzu wurden 50 Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt, von denen alle entweder in einem oder beiden Knien unter Osteoarthritis litten. Eine Gruppe erhielt eine Standardbehandlung, die andere die Standardbehandlung plus Meriva.

Nach 90 Tagen berichtete die Meriva-Gruppe über deutlich weniger Schmerzen und Steifheit. Ein c-reaktives Protein und Entzündungsmarker war 16 Mal niedriger. Außerdem schien es keine Nebenwirkungen zu geben. Die Mediziner schreiben die Ergebnisse hauptsächlich dem Curcumin zu. Man geht davon aus, dass auch ein herkömmliches Kurkuma-Produkt helfen würde.

Die richtige Einnahme

Wenn Sie sich für Kurkuma entscheiden, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Sie könnten Kurkuma-Kapseln oder Tabletten einnehmen.

Premium Curcuma 185x ist unsere bevorzugte Wahl, da es durch die Mizellentechnologie in flüssiger Form 185x besser vom Körper aufgenommen werden kann, 100% natürlich ist und zusätzlich Vitamin D enthält.

Es gibt viele Studien, die zeigen, dass Kurkuma ein effektives Schmerzmittel ist. Dennoch sollten Sie vor der regelmäßigen Einnahme mit Ihrem Arzt sprechen, besonders wenn Sie unter Bluthochdruck, Diabetes oder Gallensteinen leiden. In seltenen Fällen kann die regelmäßige Einnahme zu Sodbrennen oder Magenverstimmungen führen.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

5 Gründe, warum Sie auf eine gerade Haltung achten sollten

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Wahrscheinlich hat Sie Ihre Mutter schon im Kindheitsalter ständig dazu ermahnt, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.