Schwimmt oder sinkt Ihr Stuhlgang (und warum dies wichtig ist)

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Während das Thema Stuhlgang gewöhnlich entweder unter den Teppich gekehrt oder in Form von peinlichen Witzen diskutiert wird, ist es eigentlich ein komplexer und wichtiger Gesundheitsbereich, der nicht ignoriert werden sollte.

Wir haben schon viel über gesunde Badezimmergewohnheiten und Möglichkeiten, wie Sie Verstopfung vorbeugen können, gesprochen. Heute werden wir über den Auftrieb Ihres Stuhlgangs sprechen. Ob Ihr Stuhlgang an der Oberfläche schwimmt oder direkt nach unten sinkt, kann Ihnen den einen oder anderen Hinweis über Ihre Gesundheit und Ihren Ernährungszustand geben.

Hier ein paar versteckte Gesundheitsbotschaften, die sich aus dem Stuhlgang ableiten lassen.

Schlechte Fett-Verdauung

Häufig ist schwimmender Stuhlgang auf eine schlechte Verdauung zurückzuführen. Wenn der schwimmende Stuhl an der Seite der Toilettenschüssel klebt und sich nur schwer herunterspülen lässt oder ein öliger Glanz auf der Wasseroberfläche auftritt, werden die Fette in der Nahrung wahrscheinlich nicht richtig verdaut.

Was können Sie machen, wenn dies öfter vorkommt? Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Gesundheit Ihrer Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse, die alle an der Galle-Produktion beteiligt sind, welche zum Verdauen von Fetten verwendet wird.

Zu wenig Ballaststoffe

Während viele Quellen darauf hindeuten, dass sinkender Stuhlgang besser ist, schlagen andere vor, dass schwimmender Stuhlgang ein Zeichen dafür ist, dass die Ernährung eine gute Menge an Ballaststoffen enthält. Denn Menschen, die mehr Ballaststoffe essen, auch bekannt als Präbiotika, haben größere Bakterienkolonien im Darm. Dies führt dazu, dass der Stuhlgang mehr Gase enthält, die von den Bakterien produziert werden. Die Gase machen den Stuhlgang weniger dicht und führen dazu, dass er schwimmt.

Unabhängig davon, ob Ihr Stuhlgang schwimmt oder schnell sinkt, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Ernährung viel Gemüse, Obst, Nüsse und Hülsenfrüchte enthält. Das Ziel ist es, jeden Tag mindestens 35 Gramm Ballaststoffe zu essen.

Wenn Sie bisher nicht viel Ballaststoffe essen, fangen Sie langsam an! Andernfalls kann die Anzahl der Bakterien, die sich an den Ballaststoffen erfreuen, zu schnell ansteigen und Verdauungsstörungen verursachen.

Zöliakie

Einige Experten glauben, dass schwimmender Stuhlgang ein Zeichen für Zöliakie sein könnte. Gluten verursacht Entzündungen im Darm, sodass Sie die Nahrung nicht richtig verdauen. Der Stuhlgang könnte in diesem Fall schwimmen und grau bis braun sein und einen besonders unangenehmen Geruch haben. Auffallend ist es, wenn Sie häufig oder über einen längeren Zeitraum schwimmenden, weichen, durchfallartigen Stuhl sehen. Lassen Sie sich in diesem Fall testen oder ernähren Sie sich eine Zeit lang glutenfrei.

Verstopfung

Auf der anderen Seite kann sinkender Stuhlgang ein Zeichen für eine chronische Verstopfung sein. Verstopfung kann auftreten, wenn eine Person nicht genügend Verdauungsmotilität hat (d.h. der Stuhl bewegt sich nur langsam durch den Darm). Es gibt viele Ursachen für Verstopfung, wie z.B. schlechte Ernährung, Bewegungsmangel und zu wenig Wasser.

Gängige Lösungen sind, mehr Wasser zu trinken, um den Darm und Stuhl mit Feuchtigkeit zu versorgen, Magnesiumpräparate einzunehmen, um den Darm zu entspannen, und pflanzliche Mittel wie Aloe Vera-Saft und Cayennepfeffer, die bekanntlich den Stuhlgang fördern.

Ist es wirklich wichtig darauf zu achten, ob der Stuhlgang schwimmt oder sinkt?

Am Ende betonen viele Gesundheitsexperten, dass es nicht darauf ankommt, ob der Stuhlgang schwimmt oder sinkt. Wichtiger sind die Frequenz, Form, Farbe und Geruch. Verwenden Sie die folgende Checkliste, um festzustellen, ob Ihr Stuhlgang gesund ist:

  • Sie haben mindestens einmal täglich Stuhlgang (aber nicht öfter als dreimal).
  • Ihr Stuhlgang ist glatt und hat in etwa die Form einer Banane, nicht zu hart und nicht zu weich.
  • Die Farbe sollte gleichmäßig mittelbraun sein und keine sichtbaren Reste von Nahrung, Fett, Blut oder Schleim enthalten.
  • Der Geruch sollte nicht zu unangenehm sein.

Je mehr Punkte Sie oben mit “ja” beantwortet haben, desto besser! Im Idealfall werden Sie an verschiedenen Tagen eine Mischung aus schwimmenden und sinkendem Stuhlgang haben.

Vergessen Sie nicht, beim nächsten Toilettenbesuch einen Blick in die Schüssel zu werfen!

Hier weitere Artikel zur Verbesserung Ihrer Darmgesundheit:

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Der Agavennektar-Betrug: Ist Agavennektar sogar schlimmer als fruchtzuckerreicher Maissirup?

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Die Entscheidung, raffinierten Haushaltszucker und Maissirup aus Ihrer Nahrung zu verbannen, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.