Sie können nicht schlafen? Legen Sie sich auf den Boden (plus 6 andere Einschlaftipps)

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Kleine Testfrage: Was ist wichtiger? Schlaf oder die Ernährung? Natürlich sind beide wichtig, aber eine Sache ist tatsächlich noch wichtiger als die andere. Die Antwort lautet: Schlaf.

Warum ist Schlaf wichtiger als die Ernährung?

Ihr Körper regeneriert sich während des Schlafens. Ihr Leber entgiftet Ihren Körper, Ihre Muskeln und Ihr Gehirn entspannen sich und Sie werden Energie für den nächsten Tag tanken. Wenn Sie jede Nacht die empfohlenen acht Stunden schlafen, verbessert sich Ihre Gehirnfunktion und Ihr Gedächtnis. Sie werden weniger häufig Heißhunger verspüren und dadurch auch weniger zunehmen.

Sollten Sie sich also eine neue spezielle Matratze kaufen, die dafür sorgt, dass Sie sich wie auf Wolken fühlen? Nein. In vielen Fällen werden Sie ruhiger schlafen, wenn Sie sich auf den Boden legen.

Warum auf dem Boden Schlafen gut für Sie ist

Vorab – es gibt keine Studien, die besagen oder widerlegen, dass es gesünder ist, auf dem Boden zu schlafen. Was es dagegen massenweise gibt, sind anekdotische Beweise, die sich mit einer einfachen Google-Suche finden lassen. Leute, die auf dem Boden schlafen, schwärmen von den Vorteilen und wie viel besser sie schlafen, seitdem sie diese neue (alte) Schlafweise entdeckt haben.

Auf dem Boden schlafen kann die Haltung verbessern

Da Ihr Körper nicht in eine Matratze sinkt, können sich Ihre Muskeln besser entspannen, zumindest wenn Sie auf dem Rücken schlafen. Die Theorie ist, dass der Hals, die Schultern, Wirbelsäule und Hüften besser ausgerichtet sind, wenn Sie auf dem Boden schlafen.

Auf dem Boden schlafen kann Rücken- und Nackenschmerzen lindern

Millionen von Deutschen leiden aus unterschiedlichen Gründen unter Rücken- und Nackenschmerzen. Indem Sie auf dem Boden schlafen, ist die Wirbelsäule und die Hüfte, wie oben beschrieben, besser ausgerichtet. Ihr Körper kann loslassen, die Durchblutung verbessert sich, die Muskeln entspannen sich und Ihre Rücken- und Nackenschmerzen können schon bald der Vergangenheit angehören. Achten Sie darauf, sich eine kleine Nackenrolle oder ein Kissen unter den Nackenbereich zu legen.

Anfangsschwierigkeiten

Die ersten paar Nächte auf dem Boden könnten schwierig werden. Manche fangen mit einem Mittagsschlaf auf dem Boden an oder legen sich vor dem Schlafengehen 10-30 Minuten auf den Boden, andere schlafen direkt gut auf dem Boden ein.

Falls Sie sich trotz Schlafschwierigkeiten nur ungern auf den Boden legen wollen, haben wir hier noch ein paar andere Tipps gegen Schlafstörungen für Sie zusammengestellt:

Gehen Sie jede Nacht zur gleichen Zeit schlafen

Ihr Körper liebt Routinen. Für einen guten Schlaf kann eine Routine deshalb sehr wichtig sein. Meine persönliche Schlafenszeit ist um 22 Uhr, auch am Wochenende. Mein innerer Wecker weckt mich jeden Morgen um 6 Uhr, egal wie spät ich ins Bett gehe. Setzen Sie sich eine feste Schlafenszeit und weichen Sie auch am Wochenende nicht zu stark davon ab.

Legen Sie das Handy weg

Handys, Tablets, Fernseher und Co. emittieren ein blaues Licht, was dazu führt, dass der Körper denkt, es wäre noch mitten am Tag. Also schüttet er Melatonin aus und erschwert so das Einschlafen. Ich empfehle Ihnen alle elektronische Geräte mindestens 30-60 Minuten vor dem Schlafengehen wegzulegen. Lesen Sie lieber ein Buch oder eine Zeitschrift.

Schlafen Sie in kompletter Dunkelheit

Falls Sie elektronische Geräte im Schlafzimmer aufbewahren, haben Sie überall  grüne und rote Lichter. Wenn Sie in der Stadt wohnen, wird Ihr Schlafzimmer vielleicht von Straßenlampen erhellt. Versuchen Sie jegliche Lichtquellen zu entfernen oder abzudecken und kaufen Sie sich Verdunklungsvorhänge, damit Ihr Schlafzimmer völlig dunkel ist.

Vermeiden Sie zuckerhaltige Snacks

Stellen Sie sich vor, es ist abends. Sie sehen sich Ihre Lieblingssendung im Fernsehen an und haben plötzlich Hunger auf einen Snack. Wonach greifen Sie? Die meisten von uns leider zu ungesunden Lebensmitteln. Dabei sollten Sie gerade jetzt raffinierten Zucker und Chips vermeiden. Verarbeitete Kohlenhydrate und zuckerhaltige Lebensmittel halten Sie vom Einschlafen ab und können dazu führen, dass Sie mitten in der Nacht aufwachen. Essen Sie stattdessen Nüsse oder ein kleines Stück Obst. Ich esse abends gerne Mandeln mit Sonnenblumenkernen und eine kleine Handvoll Rosinen oder ähnliches. Achten Sie auch darauf, dass Sie etwa eine Stunde vor dem Schlafengehen nichts mehr essen sollten.

Schalten Sie ab

Ich weiß, es ist leichter gesagt, als getan. Wie oft liegen Sie abends im Bett und gehen im Kopf Ihre To-Do-Liste durch. Ihre Pflichten werden Ihnen über Nacht nicht weglaufen, versprochen. Ich finde es hilfreich, vor dem Schlafengehen eine kleine To-Do-Liste für den nächsten Tag zu schreiben, damit ich mir sicher sein kann, dass ich nichts vergessen werde. Danach sollten Sie abschalten und eventuell etwas meditieren, um den Kopf frei zu bekommen.

Gewichtsdecke

Viele Menschen, die einst unter Schlafstörungen litten, schwören auf Gewichtsdecken. Die Decke führt dazu, dass Sie sich geborgen fühlen und Ihr Nervensystem wird sich entspannen. Die Decken werden beispielsweise gerne in Krankenhäusern bei Kindern oder ADHD-Patienten eingesetzt.

Wie haben Sie Ihre Schlaflosigkeit besiegt? Oder was haben Sie bereits versucht?

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Die Schattenseite von Grünkohl

von Cat Ebeling, Ko-Autorin der Bestseller: Die Fett-Verbrennungs-Küche & Die Top 101 Lebensmittel gegen Alterung & Die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.