Wissenschaftlern zufolge sollten Sie Ihren Tee NIEMALS so trinken

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Geschichtsdokumentationen zeigen uns, dass Tee ein sehr altes Elixier ist und schon vor Tausenden von Jahren zum ersten Mal getrunken wurde. Eine warme Tasse Tee hat einfach etwas Tröstliches. Das Schlüsselwort hier heißt warm…. nicht heiß. Forscher haben einige sehr beunruhigende Nachrichten für diejenigen von uns, die unseren Tee gerne heiß trinken. Mehr dazu in Kürze.

Was ist das Herausragende an Tee?

Tees können schwarz, grün, weiß oder oolong sein. Sie alle werden aus Blättern der Pflanze Camellia sinensis hergestellt. Kräutertees wie Pfefferminze und Kamille sind keine wirklich reinen Tees, sondern Aufgüsse von Pflanzen mit unterschiedlichen Ernährungseigenschaften.

Die gesundheitlichen Vorteile des Tees sind auf seinen hohen Gehalt an Flavonoiden zurückzuführen. Dies sind aus Pflanzen gewonnene Verbindungen, auch Antioxidantien genannt. Von den vier Teesorten ist grüner Tee die beste Nahrungsquelle, mit einer Gruppe von Antioxidantien, die als Katechine bekannt sind. Laut Harvard Health Publications haben sich Katechine stärker als die Vitamine C und E erwiesen, wenn es darum geht, oxidative Schäden an Zellen zu stoppen, und scheinen andere starke immunstärkende und krankheitsverhütende Eigenschaften zu haben.

Studien verbinden grünen Tee mit den folgenden Gesundheitsvorteilen:

  • Verbesserte Gewichtsabnahme
  • Niedrigerer Blutdruck
  • Reduziertes Krebsrisiko
  • Schutz vor kognitivem Verfall
  • Prävention von Typ-2-Diabetes
  • Reduziertes Risiko von Knochenbrüchen
  • Vorbeugung von Lebererkrankungen
  • Vorbeugung von Atherosklerose

Grüner Tee erhöht auch die Anzahl der “regulatorischen T-Zellen” im Körper, die nach Angaben des Linus Pauling Institute an der Oregon State University für eine optimale Funktion des Immunsystems unerlässlich sind.

Die perfekte Tasse Tee

Obwohl die Stärke Ihres Tees eine persönliche Präferenz ist (je länger Sie Ihren Tee ziehen lassen, desto stärker wird er sein), gibt es auch ein paar andere Dinge zu beachten.

Neue Studie verbindet Teetemperatur und Krebsrisiko

Während frühere Studien einen Zusammenhang zwischen dem Genuss von heißem Tee und einem erhöhten Risiko für Speiseröhrenkrebs gezeigt haben, ist diese neue Studie die erste, die diesen Zusammenhang anhand spezifischer Teetemperaturen untersucht.

Die Studie des International Journal of Cancer verfolgte und sammelte Daten über Teetemperaturen und Ösophaguskarzinomraten bei 50.045 Menschen im Iran. Was die Forscher herausfanden, war, dass Menschen, die zwei Tassen Tee oder mehr bei einer Temperatur von 60 Grad Celcius oder höher tranken, ein um 90% erhöhtes Risiko hatten, Speiseröhrenkrebs zu entwickeln, im Vergleich zu denen, die weniger Tassen und lauwarmen Tee tranken.

Das sagt Studienleiter Dr. Farhad Islami von der American Cancer Society,

“Viele Menschen trinken gerne Tee, Kaffee oder andere heiße Getränke. Unserem Bericht zufolge kann der Konsum von sehr heißem Tee jedoch das Risiko von Speiseröhrenkrebs erhöhen, weshalb es ratsam ist, vor dem Trinken zu warten, bis sich heiße Getränke abgekühlt haben.”

Hinweis: Da noch weitere Studien erforderlich sind, um zu sehen, ob heißer Tee spezifisch für Krebs oder heiße Getränke im Allgemeinen das Speiseröhrenkrebs-Risiko erhöhen, ist es am besten, alle Ihre heißen Getränke vor dem Verzehr ein wenig abkühlen zu lassen.

Deutscher Tee ist nicht so heiß wie Tee aus anderen Ländern.

Die typische Tasse Tee, die in Deutschland serviert wird, liegt weit unter 60 Grad. Nur um auf der sicheren Seite zu sein, ist es am besten, Ihren Tee nach dem Kochen Ihres Wassers ein wenig abkühlen zu lassen. Wenn Sie jedoch in Ländern wie dem Iran, der Türkei oder Russland leben, wird Tee bei einer viel höheren Temperatur konsumiert.

Die Wahl eines sicheren Tees

Wenn Sie Ihren Tee kaufen, achten Sie darauf, dass er nicht mit Epichlorhydrin behandelt wurde. Das National Institute for Occupational Safety gibt an, dass Epichlorhydrin in Pestiziden, Kaffeefiltern, Papier-Teebeuteln und Wursthüllen enthalten ist. Das Hauptproblem bei diesem Gift ist die Entwicklung, wenn es mit Wasser in Berührung kommt.

Seine Zusammensetzung wird verändert und erzeugt eine neue Form namens 3-MCPD, die sehr gefährlich ist. Vermeiden Sie auch Teebeutel, die “maschenförmig” oder in ausgefallenen Formen sind. Auch diese können Chemikalien enthalten.

Kaufen Sie immer Bio-Tee, damit Sie sicher vor Pestiziden sind.

Wasser

Verwenden Sie immer frisches und gefiltertes Wasser für Ihren Tee. Je besser Ihr Wasser schmeckt, desto besser schmeckt Ihr Tee.

Wie lange soll ich den Tee am besten ziehen lassen?

Ein Team der University of Northumbria's School of Life Science fand heraus, dass Tee am besten schmeckt, wenn er wischen 2 und 4 Minuten lang ziehen durfte. Dadurch kann das Wasser vom Kochen auf eine optimale Temperatur abkühlen, was die stärkste Freisetzung von Aromen fördert. Wenn Sie den Tee zu lange abkühlen lassen, scheinen manche Aromen zerstört zu werden.

Maximaler antioxidativer Nutzen

Nachdem Sie das Wasser über Ihren Teebeutel gegossen haben, erhalten Sie das 5-fache der antioxidativen Kraft aus Ihrem Tee dadurch, dass Sie den Beutel einfach ein paar Mal im Wasser auf und ab bewegen. Obwohl dies etwas mehr Aufwand erfordert, lohnt es sich, besonders wenn Sie alle gesundheitsfördernden Vorteile Ihres Tees nutzen wollen. Wenn Ihr Teebeutel keine Schnur hat, verwenden Sie einen Löffel, um ihn einzutauchen und später zu entfernen.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

8 Warnzeichen für Alzheimer und Demenz

Artikel-Quelle: Danette May Demenz oder Alzheimer werden oft synonym verwendet. Dabei sind sie nicht das …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.