Weiße, rote, gelbe oder Süßkartoffeln? Welche Kartoffel eignet sich am besten bei einer Diät?

Artikel-Quelle: Danette May

Falls Kartoffeln zu Ihren Lieblingsnahrungsmittel zählen, sind Sie nicht allein.

Ob gebacken, geröstet, gebraten oder ähnliches, Kartoffeln gehen immer. Sie sind lecker und machen satt, aber viele sind der Meinung, dass sie ungesund sind.

Hier die gute Nachricht: Kartoffeln müssen nicht ungesund sein und Sie müssen während Ihrer Diät auch nicht auf sie verzichten.

Wenn Sie Sportler sind, liefern Ihnen Kartoffeln sogar wichtige Kohlenhydrate, die Ihr Körper in Energie umwandeln kann.

Auf dem Markt werden Sie verschiedene Kartoffelarten sehen. Diese werden in zwei Grundarten aufgeteilt: weiß oder süß.

Die Vorteile hängen von der Art der Kartoffel ab. Wir möchten Ihnen heute zeigen, welche Kartoffel am besten zu Ihnen passt.

Weiße Kartoffeln

Weiße Kartoffeln enthalten viele Vitamine und Mineralien sowie wichtige Ballaststoffe. Außerdem verfügen sie über wertvolle Antioxidantien, die Ihrem Körper dabei helfen, Entzündungen und Stress zu bekämpfen.

Es gibt viele verschiedene Kartoffelarten mit unterschiedlichen Farben, die in die Kategorie weiße Kartoffel fallen. Dazu gehören auch rote, gelbe und lilafarbene Kartoffeln.

Alle diese Kartoffelarten enthalten sogenannte Phenole, die degenerativen Krankheiten vorbeugen können. Die rot- und lilafarbigen Kartoffeln enthalten am meisten Phenole.

Kartoffeln mit weißer, gelber oder roter Haut enthalten viel Vitamin C und Vitamin B6 sowie Kalium.

Auch die Haut sollte mitgegessen werden. Sie enthält neben Ballaststoffen zusätzliche Antioxidantien.

Das größte Problem bei weißen Kartoffeln ist, dass sie gerne mit Käse, Butter und Sauerrahm serviert werden.

Bei einer Diät sollten diese Zutaten durch gerösteten Knoblauch, Schnittlauch und/oder griechischen Joghurt ersetzt werden.

Süßkartoffeln

Süßkartoffeln haben einen niedrigeren glykämischen Wert als ihre weißen Cousinen. Wenn Sie abnehmen möchten, sollten sie Ihre erste Wahl sein.

Generell sollten Sie es nicht mit Kohlenhydraten und stärkehaltigen Lebensmitteln übertreiben.

Süßkartoffeln enthalten viel Vitamin A und Beta-Carotin. Letzteres Antioxidans kommt auch in Karotten und Kohl vor und fördert die Gesundheit der Augen und der Haut.

Eine Studie der Universität von Wien fand heraus, dass Menschen, die fünf Monate lang zweimal täglich Süßkartoffeln aßen, eine bessere Insulinsensitivität hatten.

Süßkartoffeln enthalten jede Menge Kalium und Mangan sowie Vitamin B6.

Praktische Tipps

Aufbewahrung

Kartoffeln sind günstig und lassen sich einfach aufbewahren.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Kartoffeln keine grünen Flecken, Sprossen oder Dellen haben. Sie sollten hart und fest sein.

Lagern Sie die Kartoffeln an einem kühlen, dunklen Ort. So halten sie sich mehrere Wochen lang.

Zubereitung

Kartoffeln lassen sich leicht backen, braten, kochen oder grillen. Verzichten Sie auf das Frittieren.

Wenn möglich, sollten Sie die Kartoffeln ganz kochen, da beim Würfeln oder Zerkleinern vor dem Kochen wichtige Mineralien und Vitamine verlorengehen. Dies gilt sowohl für weiße als auch für Süßkartoffeln.

Hier ein Rezept für eine gesunde Version von Pommes, das sich mit weißen oder Süßkartoffeln herstellen lässt:

  1. Heizen Sie den Ofen auf 220 Grad vor.
  2. Schneiden Sie die Kartoffeln in Wedges.
  3. Mischen Sie ein wenig Olivenöl, Paprika, Knoblauchpulver, Chilipulver und Zwiebelpulver zusammen.
  4. Würzen Sie die Pommes mit der Mischung und backen Sie sich 40-45 Minuten lang im Ofen.

 

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

8 Warnzeichen für Alzheimer und Demenz

Artikel-Quelle: Danette May Demenz oder Alzheimer werden oft synonym verwendet. Dabei sind sie nicht das …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.