5 Gefahren von Natriumnitriten in Ihrer Ernährung

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

2015 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) verarbeitete Fleisch- und Wurstwaren offiziell als krebserregend für den Menschen eingestuft. Der Befund war längst überfällig. Wissenschaftler wissen schon seit Jahrzehnten, dass Natriumnitrit (ein Konservierungsmittel in Fleisch- und Wurstwaren) eine Gefahr für den Menschen darstellt.

Es gibt Dutzende von Studien, die einen deutlichen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Fleischwaren und Darm-, Magen-, Blasen- und Brustkrebs fanden.

Hier ein paar beliebte Lebensmittel, die Natriumnitrit enthalten:

  • Schinken
  • Speck
  • Salami
  • Wienerchen
  • Räucherlachs
  • etc.

Wenn Nitrite bestimmten Aminosäuren und hoher Hitze ausgesetzt sind, können sie sich in Nitrosamine verwandeln. Diese zerstören biologische Prozesse im Körper.

So können Nitrite in verarbeiteten Lebensmitteln Ihnen schaden

Krebs

Tierversuche zeigen deutlich, dass Nitrosamine stark karzinogen sind. Epidemiologische Belege und Langzeitstudien haben die Auswirkungen von Nitrosaminen auf die DNA untersucht und kamen zu dem Schluss, dass verarbeitetes Fleisch das Krebsrisiko erhöht.

Die Kochmethode kann den Nitrosaminspiegel beeinflussen. Das Backen im Ofen gilt beispielsweise als weniger gefährlich als das Braten in der Pfanne. Antioxidantien wie Vitamin C können Nitrosamin-Schäden vorbeugen. Dennoch sollten Sie möglichst einen Bogen um Nitrite machen.

Anoxie

Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass Nitrite den Sauerstofftransport im Blut stören können. Das nennt sich auch Methämoglobinämie. Ihre Zellen und das Gewebe werden hierbei nicht optimal mit Sauerstoff versorgt. Der regelmäßige Verzehr von Nitriten kann zu bläulichen Hautverfärbungen, Kopfschmerzen und mehr führen.

Diabetes

Eine Reihe von Studien haben einen Zusammenhang zwischen dem Nitritkonsum und Typ-1-Diabetes gefunden. Wissenschaftler sind sich noch nicht sicher, warum genau Nitrite so giftig für die Bauchspeicheldrüse sind.

Demenz

Untersuchungen im Journal of Alzheimer‘s Disease haben ergeben, dass Nitrite die Neurodegeneration fördern, indem sie die Plaque-Bildung begünstigen und dadurch die neuronale Funktion beeinträchtigen. Eine Reihe von weiteren Studien fand ebenfalls einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Fleischwaren und neurologischen Erkrankungen.

Methämoglobinämie / Blaues Baby Syndrom

Wie zu erwarten sind Nitrite besonders für Neugeborene gefährlich und können zum Blauen Baby Syndrom führen. Dabei befindet sich eine erhöhte Konzentration von Methämoglobin im Blut, was die Haut bläulich aussehen lässt.

Nitrite oder Nitrate

Einige sehr gesunde Gemüsesorten enthalten Natriumnitrate. Diese Verbindung ähnelt Natriumnitrit, zerfällt allerdings nicht in das gefährliche Nitrosamin.

Anders als bei den Nitraten in chemischen Düngemitteln, die der Körper in Nitrite und Nitrosamine umwandeln kann. Vorsicht auch vor nitratverseuchtem Wasser!

Fazit

Natriumnitrite werden Fleisch und anderen Lebensmitteln zugesetzt, weil sie das Bakterienwachstum hemmen und einen salzigen Geschmack haben, den viele Menschen so lieben. Vermeiden Sie abgepackte Wurst- und Fleischwaren so weit wie möglich.

 

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Knochenbrühe gehört noch immer zu den Superfoods schlechthin: Hier 3 Vorschläge, wie Sie Ihre Brühe genießen können

Artikel-Quelle: Danette May Knochenbrühe hat in den letzten Jahren verdient Aufmerksamkeit erhalten. Während es für …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.