6 Anzeichen, dass sich Ihr Körper in Ketose befindet (gut und schlecht)

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Ich hörte zum ersten Mal von der sogenannten Keto-Diät als ich mich mit Neurowissenschaften beschäftigte. Zu diesem Zeitpunkt setzte ich mich vermehrt mit dem Thema Autismus auseinander. Bei meinen Recherchen bin ich auf ein paar interessante Forschungen über Kinder mit Epilepsie gestoßen. Seit den 1920er Jahren wird diese Art der Ernährung bei arzneimittelresistenten Kindern als Alternative Behandlung eingesetzt.

Heutzutage hört man den Begriff „keto” hauptsächlich in Zusammenhang mit einer Diät. Hierbei handelt es sich um eine kohlenhydratarme, protein- und energiebilanzierte Art der Ernährung, die sehr fetthaltig ist.

Dadurch, dass die Ketose seit den 1920er Jahren untersucht wird, gibt es viele Forschungsdaten. Insgesamt hat sich gezeigt, dass eine ketogene Ernährung den Gewichtsverlust und die Gesundheit fördert. Wenn Sie wenig Kohlenhydrate und dafür viel Fett essen, steigt der Keton-Gehalt im Blut natürlich. Dadurch greift der Körper für die Energiegewinnung anstatt auf Glukose auf Ketonkörper zurück. Die Umstellung dauert in der Regel zwei bis vier Tage. Das heißt, wenn Sie zwei bis vier Tage lang weniger als 20-50 Gramm Kohlenhydrate essen (einige müssen noch weniger Kohlenhydrate essen, bis der Körper Ketonkörper bildet), wird Ihr Körper auf die Keton-Verbrennung umsteigen. Das ist vor allem auch für Sportler interessant. Es gibt Studien an Sportlern, die zeigen, dass eine ketogene Ernährung die Energie fördert (nach einem anfänglichen kurzfristigen Energieverlust), die Gewichtsabnahme stimuliert, die Regeneration verbessert und Entzündungen reduziert.

Dass sich Ihr Körper in Ketose befindet, erkennen Sie vor allem daran:

Zuerst die guten Seiten …

Gewichtsverlust

Nachdem Ihr Körper damit anfängt, Ketone anstatt Glukose zu verbrennen, werden Sie einen deutlichen Gewichtsverlust feststellen. Indem Sie sehr viele gesunde Fette und hochwertiges Eiweiß zu sich nehmen, werden Sie außerdem weniger leere Kalorien essen. Eine fetthaltige, kohlenhydratarme Ernährung ist außerdem positiv für den Insulinspiegel und verändert die Art und Weise, wie Ihr Körper Fett speichert.

Mehr Energie

Anfangs werden Sie sich schlapp fühlen, aber nach ein paar Wochen führt ein ketogener Zustand tatsächlich zu einem höheren Energiepegel. Wenn Ihr Körper auf Glukose angewiesen ist, weil er nicht mehr pausenlos Kohlenhydrate bekommt, wird er nur minimal Glykogen speichern und den Großteil der Glukose direkt als Kraftstoff verbrauchen. Da Ihr Körper immer Fett gespeichert hat, wird er als Energiequelle zwischen den Mahlzeiten darauf zurückgreifen.

Verbesserte Konzentration

Auch Ihr Geist profitiert von der ketogenen Ernährung. Der Großteil unseres Hirngewebes besteht aus Fettsäuren, die sich über die zusätzlichen Fette in Ihrer Ernährung freuen werden. Anhänger der ketogenen Ernährung berichten von einer erhöhten Konzentration, besserem Gedächtnis und einer allgemeinen Steigerung der Gehirnfunktion. Eine fetthaltige Ernährung reduziert beispielsweise auch Entzündungen im Gehirn, was die Neurodegeneration weiter aufhält.

Nachteile

Obwohl ein ketogener Zustand die Gesundheit und das Körpergewicht fördern können, sind nicht alle damit in Zusammenhang stehenden Symptome positiv. Sie werden vor allem am Anfang einige Nebenwirkungen haben.

Die wahrscheinlich unangenehmste Nebenwirkung ist die sogenannte Keto-Grippe. Während der ersten paar Wochen berichten viele Leute von einer mangelnden Konzentration, Übelkeit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und mehr. Darüber hinaus gibt es folgende Nebenwirkungen …

Schlechter Atem

Dadurch, dass mehr Ketone in Ihrem Blut zirkulieren, werden sie auch vermehrt über die Lunge ausgeschieden. Dies äußert sich durch einen Geruch, der oft als Aceton-ähnlich beschrieben wird. Vielleicht haben Sie auch einen leicht fruchtigen Geschmack im Mund. Aber eine Ernährung, die sehr kohlenhydratarm ist, trägt zu schlechtem Atem bei.

Müdigkeit (kurzzeitig)

Am Anfang sind viele müde. Ihr Körper versucht im Grunde die Energiequelle zu wechseln. Dieser Wechsel braucht etwas Zeit und Ihr Körper ist anfangs nicht so effizient darin.

Verdauung

Von Blähungen bis hin zu Verstopfung, auch Ihr Verdauungssystem muss sich zunächst an die Umstellung gewöhnen. Sie nehmen wahrscheinlich nicht genug Ballaststoffe zu sich. Essen Sie mehr kohlenhydratarmes, ballaststoffhaltiges Gemüse und trinken Sie mehr Wasser.

Wer eine ketogene Ernährung durchziehen will, muss Geduld und Ausdauer mitbringen. Die potenziellen Ergebnisse sind definitiv vielversprechend.

 

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

5 Beispiele, wie Zitronen Ihren Körper schützen und heilen

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Sie sind hübsch anzusehen, riechen gut und haben es mächtig in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.