7 weitere Gründe, warum Sie Avocados lieben sollten (die Sie vielleicht noch nicht kennen)

von Mike Geary, Autor der Bestseller: Die Fett-Verbrennungs-Küche & Die Top 101 Lebensmittel gegen Alterung

Avocados sind in der Gesundheits- und Diätwelt zu einem Liebling herangereift und zählen zu den Grundnahrungsmitteln einer Paleo-Diät. Diesen “Moment” im Rampenlicht haben sie sich auch gründlich verdient. Wir alle wissen, dass Avocados gesund sind, eine niedrigeren glykämischen Wert und nur wenig Kohlenhydrate haben und voller gesunder Super-Nährstoffe wie einfach ungesättige Fette, Vitamine, Mineralien, Antioxidantien und Phytochemikalien stecken. Aber das ist noch lange nicht alles!

Avocados sind in den letzten zehn Jahren immer beliebter geworden. Tatsächlich hat sich der Konsum vom Avocados in den letzten zehn Jahren in etwa verdoppelt und die Nachfrage wächst immer weiter. Die größten Lieferanten sind Mexiko, Lateinamerika und Kalifornien.

Auch wenn die Frucht teuer ist, lohnt sich der Kauf. Hier ein paar Gründe, warum:

Avocados stabilisieren den Blutzucker und bekämpfen metabolisches Syndrom

Die gesunden Fette und Nährstoffe helfen den Blutdruck und die Insulinwerte Ihres Körpers zu stabilisieren, was Diabetes und metabolisches Syndrom bekämpfen kann und gleichzeitig zum Fettabbau und Muskelaufbau beiträgt. Ihr niedriger glykämischer Wert bedeutet, dass sie den Blutzucker kaum ansteigen lassen und dass somit keine fettspeichernde Insulinresistenz stattfindet. Der gesunde Fettgehalt von Avocados hält sie lange satt und unterbindet Heißhungeranfälle. Sie eignen sich also perfekt, falls Sie Fett verbrennen und abnehmen wollen, auch wenn die Avocado an sich ziemlich kalorienhaltig ist. Forscher entdeckten außerdem, dass Avocado-Konsumenten 50 Prozent weniger häufig an metabolischem Syndrom litten.  Die Blutdruck-stabilisierende Wirkung von Avocados kann zudem helfen, den Blutdruck sowie die LDL- und Triglycerid-Werte zu stabilisieren.

Bei einer Studie mit 17.567 Teilnehmern, die im Nutrition Journal veröffentlicht wurde, kam heraus, dass Avocado-Esser in der Regel eine ausgewogenere Ernährung, einschließlich deutlich mehr Gemüse und Obst genossen. Diejenigen, die regelmäßig Avocados aßen, hatten einen deutlich niedrigeren BMI.

Krebsprävention

Das Journal of Nutrition and Cancer hat kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, der zufolge Avocados eine wichtige Rolle bei der Krebsbekämpfung spielen. Die Phytochemikalien sollten sogar so stark wie manche Chemotherapie sein. Andere Untersuchungen deuten darauf hin, dass die aus Avocados gewonnenen Phytochemikalien den Krebszell-Tod induzieren, das Wachstum hemmen und die Apoptose in präkanzerösen Zellen induzieren können.

Abnehmen

Obwohl Avocados oft einen schlechten Ruf genießen, weil sie sehr viele Kalorien enthalten und fetthaltig sind, können sie Ihnen in Wahrheit beim Abnehmen helfen. Kohlenhydratarme Diäten haben sich als hilfreich beim Fettabbau erwiesen und können das Hungergefühl hemmen, indem sie den Blutzucker und das fettspeichernde Insulin in Schach haten. Fette sind sehr sättigend und helfen Ihnen so weniger zu essen. Das gesunde Fett fördert außerdem die Absorption wichiger fettverbrennender Vitamine und Mineralien.

Eine Studie aus dem Jahr 2005 untersuche die Wirkung von Avocados auf den Gewichtsverlust als Teil einer kalorienarmen Diät. Gleichzeitig wurden die Serum-Lipide und die Gefäßfunktion von übergewichtigen und fettleibigen Patienten beobachtet. Forscher fanden heraus, dass der Verzehr von 30 Gramm Avocado-Fetten pro Tag im Rahmen der kalorienbegrenzten Ernährung die Abnehm-Bemühungen nicht negativ beeinflusste. Die Avocado-Testgruppe verzeichnete erhebliche gesundheitliche Verbesserungen, einschließlich eine Reduktion der Körpermasse, des Body Mass Index und des Körperfettanteils. Gleichzeitig veränderte sich der Fettsäurespiegel im Blut positiv – und zwar nur bei der Teilnehmergruppe, die Avocado-Fett und keine gemischten Fette zu sich nahm. Diese Punkte sprechen also eindeutig für Avocados.

Avocados enthalten beeindruckende Fette

Avocados enthalten jede Menge Ölsäure. Dabei handelt es sich um die gleiche Art von gesundem Fett, das Sie auch von Olivenöl her kennen und das unter anderem schlechtes Cholesterin und Krebs bekämpfen soll. Im Gegensatz zu gesättigten Fetten und hoch verarbeiteten Pflanzenölen reguliert Avocadoöl den Blutzucker, schützt das Herz und Gehirn und kann den Cholesterinspiegel senken und Sie vor Brustkrebs und anderen Krebsarten schützen.

Avocados helfen, die Entstehung von Arteriosklerose zu blockieren, was teils auf die blutzuckersenkenden Fähigkeiten zurückzuführen ist. Dann wären da noch die vielen Ballaststoffe, Beta-Sitosterol, Magnesium und Kalzium, die helfen, den Blutdruck zu regulieren und die Cholesterinwerte (LDL) zu senken. Diese Studie zeigt, dass Menschen, die Avocados essen, einen 17% niedrigeren Gesamtcholesterinspiegel hatten und dass ihre LDL-Werte um 22% und die Tryglycerid-Werte um 22% abfielen, während die gesunden Cholesterinwerte (HDL) um 11% anstiegen. Was für ein Fett!

Gesunde Babys – vor und nach der Geburt

Eine mittelgroße Avocado deckt etwa ein Viertel ihrer täglichen Folsäure-Bedürfnisse ab. Dabei handelt es sich um ein B-Vitamin, das eine wesentliche Rolle beim Wachstum neuer Zellen spielt, indem es hilft, gesunde DNA und RNA zu produzieren. Speziell schwangere Frauen sollten ausreichend viel Folat zu sich nehmen, um das Risiko von Geburtsfehlern und Herzkrankheiten zu reduzieren.

Avocados sind außerdem die perfekte Babynahrung. Sie sind fest genug, um von kleinen Fingern aufgehoben zu werden, aber leicht zu essen, sogar für jemanden ohne Zähne. Babys lieben ihren milden Geschmack und nehmen so wichtige gesunde Fette und Phytochemikalien, die toll für die Entwicklung sind, zu sich.

Augengesundheit

Avocados enthalten viele Carotinoide und Lutein, Antioxidantien, die wichtig für die Gesundheit Ihrer Augen sind. Außerdem enthalten sie Zeaxanthin, Alpha-Carotin und Beta-Carotin und hohe Mengen Vitamin E. Die Oleinsäure hilft Ihrem Körper dabei, die kostbaren Carotinoide besser zu absorbieren und in Vitamin A umzuwandeln. Carotinoide können helfen, Entzündungen zu reduzieren, fördern das Wachstum und die Entwicklung und stärken die Immunität.

Rundum gesund

Die vielen Phytochemikalien und Antioxidantien in Avocados helfen, Schäden durch Sonne und Umwelt zu reduzieren, indem sie Entzündungen und DNA-Schäden reduzieren. Menschen, die viele Antioxidantien und gesunde Fette zu sich nehmen, haben in der Regel weniger faltige Haut. Die gesunden Carotinoide in buntem Gemüse und Avocados verleihen Ihrer Haut außerdem einen gesunden, goldenen Glanz. Die Öle und Vitamine der Frucht eignen sich hervorragend als feuchtigkeitsspendende, beruhigende Gesichtsmaske. Einfach zerdrücken und einreiben!

Die Phytonährstoffe, einschließlich Polyphenole und Flavonoide sollen auch gegen Osteoarthritis und andere entzündliche degenerative Krankheiten helfen.

Was ist mit dem Kern?

Laut der Pennsylvania State Universität werden Avocado-Kerne in vielen Zivilisationen schon seit Generationen zu medizinischen Zwecke verwendet. In Südamerika werden sie beispielsweise zur Behandlung von Entzündungen, Diabetes und Bluthochdruck verwendet. Die meist weggeworfenen Kerne enthalten phenolische Verbindungen, die bekanntermaßen Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere degenerative Erkrankungen verhindern. Einige Gesundheitsexperten warnen jedoch, dass der Kern zu Magen-Darmbeschwerden oder anderen gesundheitlichen Problemen führen kann. Zu diesem Punkt ist also noch mehr Forschung notwendig.

Rezept-Ideen

Es gibt buchstäblich Millionen von Avocado-Rezepten im Internet. Ich bevorzuge es schnell und einfach. Zum Frühstück streiche ich gerne eine reife Avocado auf eine Scheibe glutenfreies Sauerteigbrot und lege noch eine Scheibe Bio-Schinken und ein gebratenes Ei obendrauf Lecker! Auch lecker: Mit etwas scharfer Sriracha-Sauce gewürzt und Thunfisch in der Aushöhlung (wo vorher der Stein war).

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Die ganze Wahrheit über Entzündungen (und die besten entzündungshemmenden Lebensmittel)

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Während es sich bei beiden um eine Reaktion des Immunsystems handelt, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.