Gesundheits-Nachrichten:

9 Lebensmittel, die mehr Vitamin C als Orangen enthalten

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Vitamin C ist eines der bekanntesten Vitamine für die tägliche Gesundheit. Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, trinken Sie wahrscheinlich regelmäßig ein Glas Orangensaft oder nehmen ein Vitaminpräparat ein, um sicherzustellen, dass Sie Ihren Tagesbedarf an Vitamin C abdecken. Aber wussten Sie, dass diese gängigen Gewohnheiten möglicherweise nicht der beste Weg sind, um den Vitamin-C-Bedarf Ihres Körpers abzudecken? Tatsächlich können sie kaum mit natürlichem Vitamin C aus der Ernährung mithalten.

Es gibt viele Nahrungsmittel, die mehr Vitamin C enthalten als eine Orange und die Ihren Körper möglicherweise wirksamer nähren als ein Nahrungsergänzungsmittel. Aber zunächst einmal: Warum ist Vitamin C so wichtig für Ihre Gesundheit?

Warum ist Vitamin C so gut für Ihre Gesundheit?

Vitamin C, auch bekannt als Ascorbinsäure, hat mehrere wichtige Funktionen im Körper und wird beispielsweise für gesunde Zellen, Haut, Blutgefäßen, Knochen, Knorpel und mehr benötigt. Vitamin C ist ein essentielles Vitamin. Ihr Körper kann es nicht selbst herstellen – es muss über die Ernährung zugeführt werden. Dennoch hat es viele Funktionen und wurde mit umfangreichen Gesundheitsvorteilen in Verbindung gebracht.

Vitamin C schützt Ihre Zellen vor Schäden und Krankheiten

Vitamin C ist ein starkes Antioxidans, das Ihre Zellen vor Schäden durch freie Radikale schützt, die durch Zigarettenrauch, Luftverschmutzung, übermäßiges Sonnenlicht und einen normalen Stoffwechsel entstehen. Man geht davon aus, dass freie Radikale eine Rolle bei der schnellen Alterung und bei Krankheiten wie Krebs und Herzkrankheiten spielen. Wenn sich freie Radikale ansammeln, können sie einen Zustand fördern, der als oxidativer Stress bekannt ist und mit vielen chronischen Krankheiten in Verbindung gebracht wird. Studien zeigen, dass die Einnahme von mehr Vitamin C den Antioxidantienspiegel im Blut um bis zu 30% erhöhen kann. Dies unterstützt die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers bei der Bekämpfung von Entzündungen, die bekanntermaßen die Ursache vieler führender Todesursachen sind.

Eine Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, könnte Ihr Risiko für viele Krebsarten wie Brust-, Darm- und Lungenkrebs senken. Diese schützende Wirkung könnte mit dem Vitamin-C-Gehalt der Lebensmittel zusammenhängen, die wir essen. Die orale Einnahme von Vitamin-C-Präparaten bietet möglicherweise nicht den gleichen Nutzen.

Vitamin C stärkt die Immunität

Einer der Hauptgründe, warum Menschen Vitamin-C-Präparate einnehmen, ist die Stärkung ihres Immunsystems. Dies ist eine kluge Entscheidung, da Vitamin C an vielen Prozessen beteiligt ist, die mit dem Immunsystem zu tun haben. Vitamin C fördert die Produktion von weißen Blutkörperchen, den so genannten Lymphozyten und Phagozyten, die den Körper vor Infektionen schützen. Es trägt auch dazu bei, dass diese weißen Blutkörperchen besser funktionieren und schützt sie gleichzeitig vor Schäden durch freie Radikale. Vitamin C ist außerdem ein wesentlicher Bestandteil des Abwehrsystems der Haut, das unsere erste Verteidigungslinie gegen eindringende Krankheitserreger ist. Es wird aktiv zur Haut transportiert, wo es als Antioxidans wirken und die Hautbarrieren stärkt.

Vitamin C schützt Ihr Gehirn

Studien deuten darauf hin, dass oxidativer Stress und Entzündungen im zentralen Nervensystem das Risiko einer Demenz erhöhen können. Die antioxidative Wirkung von Vitamin C kann vor diesen Schäden schützen. Forscher haben diese Fähigkeit nachgewiesen, indem sie gezeigt hat, dass Menschen mit Demenz möglicherweise einen niedrigeren Vitamin-C-Spiegel im Blut haben. Außerdem kann ein Vitamin-C-Mangel zu einer Beeinträchtigung der Gehirnfunktionen führen und das Denk- und Erinnerungsvermögen beeinträchtigen. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass eine hohe Vitamin-C-Zufuhr bei älteren Menschen eine schützende Wirkung auf die Gehirnfunktion hat.

Vitamin C wird für eine gesunde Haut und gesunde Gelenke benötigt

Vitamin C ist essentiell für die Synthese von Kollagen, das zur Unterstützung des Gewebewachstums und zum Aufbau des Bindegewebes in gesundem Zahnfleisch, Knochen, Muskeln, Knorpel und Blutgefäßen benötigt wird. Es fördert eine gesunde Haut sowie die Heilung von Schnitten und Wunden.

Vitamin C verbessert die Eisenaufnahme

Vitamin C erhöht und reguliert die Aufnahme von pflanzlichem Eisen, das in Gemüse, Obst und Nüssen enthalten ist. Eine effektive Eisenaufnahme ist wichtig für die Energieversorgung unserer Zellen und kann dazu beitragen, Müdigkeit und Anämie zu bekämpfen.

Vitamin C verbessert die Herzgesundheit

Ungefähr ein Drittel der deutschen Erwachsenen hat Bluthochdruck, der bekanntlich zu einem höheren Risiko für Herzkrankheiten beiträgt – der weltweit häufigsten Todesursache. Studien haben gezeigt, dass Vitamin C dazu beiträgt, den Blutdruck auf einem gesunden Niveau zu halten und andere Risikofaktoren wie hohe Triglyceride und ungesunde Cholesterinwerte zu reduzieren. In einer umfangreichen zehnjährigen Studie wurde festgestellt, dass Personen, die täglich mindestens 700 mg Vitamin C einnahmen, ein um 25% geringeres Risiko für Herzerkrankungen hatten als Personen, die kein Vitamin-C-Präparat einnahmen. Andere Untersuchungen ergaben, dass der Verzehr von Vitamin C aus Lebensmitteln anstelle von Nahrungsergänzungsmitteln mit einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen verbunden war.

Die besten Vitamin-C-reichen Nahrungsmittel

Welche Lebensmittel kommen Ihnen beim Thema Vitamin C zuerst in den Sinn?

Überraschenderweise ist die beste Vitamin-C-Quelle nicht die klassische Orange oder ein Glas Orangensaft aus dem Supermarkt. Orangen enthalten zwar beeindruckende 96 Milligramm Vitamin C pro Tasse – was 106 Prozent des empfohlenen Tageswertes entspricht – aber es gibt viele andere Nahrungsmittel, die tatsächlich reicher an diesem wichtigen Nährstoff sind.

Alltägliche Nahrungsmittel mit höherem Vitamin-C-Gehalt als Orangen

Diese allgemein erhältlichen Nahrungsmittel sollten ganz oben auf Ihrer Einkaufsliste stehen:

Ananas: 150 Gramm Ananas enthalten 131 Prozent der empfohlenen Tagesdosis an Vitamin C sowie Antioxidantien, die als Flavonoide und Phenolsäuren bekannt sind. Darüber hinaus sind viele der Antioxidantien in der Ananas gebunden, was bedeutet, dass sie länger anhaltende Vorteile bieten.

Kiwis: Mit 167 Milligramm Vitamin C 160 Gramm ist die Kiwi ein echtes Kraftpaket. Der Verzehr von nur einer mittelgroßen Kiwi liefert Ihnen 79 Prozent der empfohlenen Tagesmenge Vitamin C, was dem Blutkreislauf und der Immunität zugutekommt.

Chilischoten: 80 Gramm gehackte oder gewürfelte Chilischoten liefern 108 Milligramm Vitamin C. Darüber hinaus fanden Forscher der University of Buffalo heraus, dass Capsaicin, die Verbindung, die Chilischoten scharf macht, dazu beitragen kann, Gelenk- und Muskelschmerzen zu lindern.

Schwarze Johannisbeeren: Schon 100 Gramm schwarze Johannisbeeren liefern über 200 Prozent der täglichen Vitamin-C-Menge. Schwarze Johannisbeeren enthalten viermal so viel Vitamin C wie Orangen und doppelt so viele Antioxidantien wie Heidelbeeren.

Erdbeeren: Erdbeeren sind bekannt für ihre antioxidativen Eigenschaften, und sie sind auch eine ausgezeichnete Vitamin-C-Quelle. Ihr Vitamin-C-Gehalt ist etwas höher als der einer einzelnen Orange.

Thymian: Frischer Thymian enthält dreimal so viel Vitamin C wie Orangen, und hat eine der höchsten Vitamin-C-Konzentrationen aller Küchenkräuter.

Viele exotische Früchte sind erstaunlich reich an Vitamin C und können je nach Ihrem Wohnort oder abhängig davon, ob Ihr örtliches Lebensmittelgeschäft diese schmackhaften Importe führt, erhältlich sein.

Kakadu-Pflaumen aus Australien enthalten bis zu 5.300 mg Vitamin C pro 100 Gramm und sind damit die reichste bekannte Quelle dieses Vitamins. Eine einzige Pflaume liefert etwa 530% des empfohlenen Tageswertes.

Nur 75 Gramm Acerolakirschen liefern 913% der empfohlenen DV für Vitamin C. Die Frucht soll stark krebsbekämpfende Eigenschaften haben.

Guaven enthalten 228 mg Vitamin C pro 100 Gramm. Eine Guavenfrucht liefert 140% der empfohlenen Tagesdosis. In einer sechswöchigen Studie an 45 jungen, gesunden Menschen wurde festgestellt, dass der Verzehr von 400 Gramm geschälter Guave pro Tag, also etwa 7 Stück dieser Frucht, den Blutdruck und den Gesamtcholesterinspiegel signifikant senkt.

Bekommen Sie genug Vitamin C?

Nach Angaben der Mayo-Klinik beträgt die empfohlene Tagesmenge an Vitamin C für erwachsene Männer 90 Milligramm und für erwachsene Frauen 75 Milligramm. Für die meisten Menschen liefert eine Orange oder 160 Gramm Erdbeeren, gehackte rote Paprika oder Brokkoli genügend Vitamin C für den Tag.

Menschen mit eingeschränkter Ernährung oder unzureichendem Zugang zu frischer Nahrung sowie Menschen mit Magen-Darm-Erkrankungen und einigen Krebsarten können jedoch für einen Vitamin-C-Mangel anfällig sein. Ein schwerer Vitamin-C-Mangel kann zu einer Krankheit namens Skorbut führen, die durch Anämie, Zahnfleischbluten, Blutergüsse und schlechte Wundheilung gekennzeichnet ist.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Vitamin-C-Zufuhr mit Nahrungsergänzungsmitteln zu erhöhen, bedenken Sie, dass die Nahrungsergänzungsmittel möglicherweise nicht die gleichen Vorteile bieten wie natürlich vorkommende Antioxidantien. Suchen Sie nach Nahrungsergänzungsmitteln auf Lebensmittelbasis, z. B. aus schwarzen Johannisbeeren oder Acerolakirschen, um den besten Vitamingehalt zu erhalten.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

 

 

Weitere beliebte Artikel

7 Gründe, warum Sie Blumenkohl zu Ihren Smoothies hinzufügen sollten

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Bei dem Gedanken an die perfekten Smoothie-Zutaten wird Ihnen wahrscheinlich nicht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.