Alkoholischer Kombucha vs. Apfelwein vs. Bier

on Cat Ebeling, Ko-Autorin der Bestseller: Die Fett-Verbrennungs-Küche & Die Top 101 Lebensmittel gegen Alterung& Die Diabetes Lösung

Haben Sie gewusst, dass eine Durchschnittsfrau nicht mehr als 2 Gläser Wein pro Tag trinken sollte, Männer dagegen nicht mehr als drei? Das ist nicht viel. In dem Bestreben, weniger zu trinken und gesündere alkoholische Entscheidungen zu treffen, habe ich angefangen, nach einigen gesunden Alternativen zu suchen.

Glücklicherweise gibt es ein paar tolle neue Produkte, die weniger Alkohol, weniger Kalorien und weniger Kohlenhydrate und Zucker enthalten. Werfen wir einen Blick auf alkoholischen Kombucha vs. Apfelwein vs. Bier vs. Wein.

Alkoholischer (harter) Kombucha

Kombucha hat, wie wir wissen, viele ausgezeichnete Gesundheitsvorteile.

Kombucha versorgt Ihren Körper mit gesunden Bakterien und B-Vitaminen, die die Immunität stärken. Außerdem hilft das Getränk, Ihre Leber zu entgiften, kann Ihren Energiepegel stärken, Krebs bekämpfen und sogar Ihre Stimmung verbessern.

In einer Studie, die im Journal of Medicinal Food 2014 veröffentlicht wurde, haben Forscher der Universität Lettland Folgendes über die gesundheitlichen Vorteile von Kombucha gesagt:

“Es hat sich gezeigt, dass Kombucha vier Hauptvorteile hat: Entgiftung, antioxidative Wirkung, energiespendende Eigenschaften und Förderung der Immunität.”

Normalerweise enthält Kombucha nur minimal Alkohol. Aber Brauereien haben einen Weg gefunden, Kombucha mit etwa 5% Alkohol herzustellen.  Etwas mehr als das durchschnittliche Bier, aber immer noch weniger als ein Glas Wein.

Laut Forbes Magazine ist Kombucha eines der am schnellsten wachsenden Getränke mit einem geschätzten Umsatz von 1,8 Milliarden Dollar bis 2020. Warum also nicht diesen Erfolg auf alkoholischen Kombucha ausweiten?

Kombucha, der mit einem höheren Alkoholgehalt gebraut wird, durchläuft einen zweiten Gärzyklus und enthält anfangs mehr Zucker und eine Art Hefe. Die Hefe frisst jedoch den gesamten Zucker auf, so dass der Zucker zu 100% fermentiert ist. Das Ergebnis ist ein trockenes, zuckerarmes/kohlenhydratarmes Getränk mit ein wenig Fizz. Manchmal wird der Kombucha tatsächlich mit Stevia gesüßt, wodurch das Getränk einen köstlichen, leicht süßen Geschmack mit sehr wenig Zucker, Kohlenhydraten und erhält!

Kombucha hat auch andere Gesundheitsvorteile, selbst die Version mit höherem Alkoholgehalt, enthält nützliche Säuren, wie Glucuron und Buttersäure zusammen mit B- und C-Vitaminen.

Mehrere Kombucha-Marken enthalten inzwischen 3,2 bis 8 Prozent Alkohol. Damit liegen sie auf dem Niveau eines Bieres (typischerweise 4,5 Prozent Alkohol) und unter dem von Wein (typischerweise 11,6 Prozent).

Die eigentliche Frage ist jedoch, ob die Probiotika überhaupt in dieser Menge Alkohol überleben können?

Probiotika mögen in der Regel keinen Alkohol, Punkt. Einige sagen, dass selbst Kombucha mit relativ niedrigem Alkoholgehalt nicht genug lebensfähige Probiotika enthält, obwohl einige Kombucha-Unternehmen das Gegenteil behaupten.

Unabhängige Labortests an Kombucha, der 7 bis 8 Prozent Alkohol enthält, haben deutliche Mengen an Bakterien und Hefe, Gluconsäure und Essigsäure bestätigt, die mit dem vergleichbar waren, was man in einem durchschnittlichen Kombuchatee finden würde.

Am Ende handelt es sich immer noch um Alkohol, wenn Sie es übertreiben, kann es immer noch mit einem Kater enden. Die neuen Kombucha-Getränke schmecken zudem köstlich und erfrischen, was es leicht macht, einen über den Durst zu trinken.

Je mehr der Kombucha-Trend wächst, desto häufiger werden wir ihn neben Apfelwein und anderen Bier-Alternativen sehen.

Was ist mit hartem Apfelwein? Es wurde oft als Alternative zu Bier angeboten, zumal die meisten Apfelweine als glutenfrei gelten. Es gibt eine große Vielfalt an Apfelweinen, einige mit erstaunlichen Mengen an Zucker oder Maissirup und anderen Zusatzstoffen, während andere ziemlich trocken, zuckerarm und kohlenhydratarm, natürlich und/oder biologisch sind.

Was ist mit Apfelwein?

Apfelwein wird durch das Fermentieren einer Kombination aus Hefe und Äpfeln hergestellt. Äpfel enthalten bekanntermaßen viel Vitamin C und andere Antioxidantien. Auch Apfelwein enthält noch einige der Phytonährstoffe.

Einige Wissenschaftler haben den hohen Gehalt an gesundheitsfördernden Antioxidantien im Apfelwein bestätigt, die den Vorteilen von Rotwein ähneln. Ein halber Liter Apfelwein kann die gleichen Mengen an Antioxidantien liefern wie ein Glas Rotwein.

Obwohl Äpfel Antioxidantien enthalten, können sie, wenn es sich nicht gerade um Bio-Äpfel handelt, auch viele giftige Chemikalien enthalten,

Äpfel enthalten auch bis zu etwa 65 Prozent Fruktose, die zwar natürlich sein mag, aber immer noch Zucker ist.

Der Zuckergehalt der meisten handelsüblichen Apfelweine kann schwanken – in einigen Fällen sind es bis zu 23 Gramm (7 Teelöffel!) pro Portion.

Da könnten Sie auch fast eine Limo trinken!

Wir alle wissen, dass zuckerhaltige Getränke mit Fettleibigkeit, Herzerkrankungen, Depressionen und Krebs verbunden sind, was Apfelmost zu einer fragwürdigen Wahl für den Alkoholkonsum macht.

Das mag zwar eine ernüchternde Tatsache sein, aber der Schlüssel zur Wahl eines gesünderen Apfelweins liegt darin, einen trockenen Wein zu wählen. Die süßeren Weine enthalten oft zusätzlichen Zucker, während der Zucker bei der trockenen Variante durch die Hefe aufgefressen wurde.

Bier

Ständig kommen neue Biere und neue Geschmacksrichtungen und Kombinationen auf den Markt, weshalb es sich schwer verallgemeinern lässt. Bier wird aus einer Kombination von Hefe, Hopfen, Gerste und anderen Getreidesorten wie Buchweizen, Mais, Reis und Sorghum hergestellt. Ein Produkt aus Getreide kann Entzündungen verursachen, besonders wenn Sie empfindlich auf Getreide reagieren.

Wenn Sie Gluten vermeiden, sollten Sie wissen, dass das meiste Bier nicht komplett glutenfrei ist, trotz einiger „glutenfrei“ Aufschriften. Die meisten „glutenfreien“ Biere enthalten geringe Mengen an Gluten. Glutenfreie Biere bestehen aus Sorghum oder Buchweizen und sind in der Regel nicht so herzhaft und lecker wie normales Bier.

Bier wird im Allgemeinen als ein Getränk mit niedrigem Alkoholgehalt angesehen, aber einige Biere können bis zu 8-9% Alkohol enthalten – ähnlich wie ein Glas Wein.

Bier ist reich an Kohlenhydraten, aber im Allgemeinen nicht so zuckerhaltig. IPA-Biere enthalten mehr Kohlenhydrate als das durchschnittliche Bier. Ein helles Bier enthält etwa 10-14 Gramm Kohlenhydrate, während IPAs bis zu 20 Gramm oder mehr pro Flasche enthalten können! Wenn Sie also versuchen, abzunehmen, oder Ihre Kohlenhydrat- oder Kalorienaufnahme zu reduzieren, ist Bier nicht Ihre beste Wahl.

Bier enthält keinen Fruchtsaft (normalerweise). Der Nährwert von Bier sieht somit etwas anders aus als der von Apfelwein.

Bier enthält im Vergleich zu Wein oder Apfelwein etwas Protein und Vitamin B. Während einige Biere bis zu 10% der empfohlenen Tagesmenge an Folsäure abdecken können, werden beim Trinken im Allgemeinen B-Vitamine ausgespült, so dass Sie sich wahrscheinlich keinen Gefallen tun, wenn Sie Bier der Vitamine wegen trinken. Aber wer macht das schon…

Natürlich vorkommende Polyphenole (meist in Hopfen und Malz gefunden) werden oft entfernt, da sie das Bier trüben können.

Im Vergleich zu Apfelwein enthält Bier also weniger Polyphenole. Eine Studie der Oregon State University ergab jedoch, dass Hopfen oft Flavonoide (eine Art Polyphenolverbindung) enthält, die einen antioxidativen Schutz bieten. Die gesundheitlichen Vorteile von Bier erstrecken sich auch auf das Herz – italienische Forscher fanden heraus, dass der moderate Bierkonsum das Risiko von Herzerkrankungen um 31 Prozent reduziert.

Obwohl Bier einen niedrigen Gehalt an Polyphenolen hat, wird sein Nährwert durch einen hohen Gehalt an Vitamin B, Kalium und Folsäure unterstützt.

Sowohl Bier als auch Apfelwein sind ziemlich kalorienreiche Getränke mit hohem Kohlenhydratgehalt, und Apfelwein enthält normalerweise auch viel Zucker.

Was ist mit Wein?

Wein kann etwa 9-12% Alkohol enthalten, mehr als die meisten Biere und etwa doppelt so viel wie Apfelwein und Kombucha. Darüber hinaus zeigen Studien, dass sich ein Glas Wein schneller auf Ihren Körper auswirkt. Aber Wein ist ein köstliches, genussvolles alkoholisches Getränk und ein Klassiker!

Während Alkohol selbst Kalorien enthält, tragen die Zucker und Kohlenhydrate in alkoholischen Getränken ebenfalls zum Kaloriengehalt bei. Ein halber Liter Bier enthält mehr Kalorien als die meisten alkoholischen Kombuchas und einige Apfelweine (je nach Zuckergehalt). Die meisten Weine, insbesondere die trockeneren Weine, haben etwa halb so viel Kalorien wie Bier.

Der große Vorteil des Weins liegt jedoch in den berühmten Polyphenolen aus der Schale der roten Trauben. Viele der gesündesten und am längsten lebenden Gesellschaften der Welt (Mittelmeerregion) trinken Wein und genießen ein langes und gesundes Leben.

Sowohl Rot- als auch Weißweine haben gesundheitliche Vorteile, wobei die Antioxidantien in Rotwein die Nase vorne haben. Eine Studie mit 25.000 Europäern ergab, dass diejenigen, die moderate Mengen Wein tranken (1-2 Gläser pro Tag), ein 34 Prozent geringeres Sterberisiko hatten – insbesondere was Herzkrankheiten und Krebs anging. Es wird angenommen, dass die reiche Mischung aus Polyphenolen im Wein, kombiniert mit den gesunden Bakterien und Hefen, zu den gesundheitlichen Vorteilen beiträgt.

Da die meisten Polyphenole im Wein aus der Traubenschale stammen, enthält Rotwein höhere Mengen an Antioxidantien, einschließlich Resveratrol, als Weißweine, die die Traubenschale nicht enthalten.

Natürliche Weine – ob rot oder weiß – (vor allem wenn sie ungefiltert sind) enthalten eine vorteilhafte Mischung aus Bakterien und Hefen, die ein gesundes Darmmikrobiom unterstützen und dem Körper helfen, mehr Zink, Magnesium, Kalzium und Eisen aufzunehmen.

Eine andere Sache, die man bei Kombucha, Apfelwein, Bier und Wein beachten sollte, ist, wie dieser angebaut wird. Hoffentlich biologisch? Wir wissen, dass Äpfel oft stark mit Pestiziden besprüht werden, und die Körner und Hopfen im Bier enthalten höchstwahrscheinlich giftiges Glyphosat.  Auch Trauben, können giftige Pestizide enthalten, so dass Sie am besten zu einem Bio-Wein greifen sollten.

Die neuen Getränke mit niedrigerem Alkoholgehalt können eine gesündere Wahl sein. Der Schlüssel liegt darin, natürliche, biologisch angebaute und zuckerarme Produkte zu kaufen.

Und bei jedem alkoholischen Getränk ist Mäßigung das A und O. Eine Flasche Low-Carb-Bier, ein zuckerarmer Apfelwein oder ein kleines Glas Wein kann eine gute Dosis an Antioxidantien liefern.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Die Schattenseite von Grünkohl

von Cat Ebeling, Ko-Autorin der Bestseller: Die Fett-Verbrennungs-Küche & Die Top 101 Lebensmittel gegen Alterung & Die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.