Diese asiatische Frucht soll Diabetes, HIV und sogar Krebs bekämpfen können

Artikel-Quelle: Danette May

Es gibt jede Menge Lebensmittel und Pflanzen, die bereits vor Tausenden von Jahren, als es noch keine wissenschaftlichen Studien gab, für ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften geschätzt wurden. Ein solches Lebensmittel ist die Bittermelone.

Die Bittermelone ist hauptsächlich in Asien, Afrika und China beliebt. Sie sieht aus wie eine zu groß geratene Gurke, die mit vielen kleinen Höckern überzogen ist.

Sie hat rote, essbare Samen. Sie können die Samen der Pflanze relativ einfach pflanzen, um eine neue Pflanze zu züchten.

Obwohl die Bittermelone einen üblen Geschmack haben soll (daher auch der Name) wird sie auf den japanischen Inseln regelmäßig gegessen, denn die Leute dort schwören auf die vielen Gesundheitsvorteile.

Hier 2 Gründe, warum auch Sie Bittermelonen essen sollten (und in welchen Fällen Sie besser darauf verzichten sollten)

Bittermelone senkt den Blutzucker

Der größte Gesundheitsvorteil sind die blutzuckersenkenden Eigenschaften. Die Melonen helfen, den Insulinspiegel in Schach zu halten und können den Blutzucker senken. Diese Vorteile sind auf eine Verbindung namens Charantin zurückzuführen.

Charantin hilft dem Körper bei der Produktion von Bauchspeicheldrüsen-Betazellen. Diese Zellen fördern wiederum die Insulinproduktion.

Bei Diabetikern sind diese Zellen zerstört oder beschädigt.

Bittermelonen enthalten auch Peptide und Alkaloide, die gesunde Blutzuckerwerte fördern.

Antivirale und antibakterielle Eigenschaften

Abgesehen davon, dass die Bittermelone absolut empfehlenswert für Diabetiker oder Menschen mit einem erhöhten Diabetes-Risiko ist, kann sie auch andere Krankheiten bekämpfen.

Studien haben beispielsweise gezeigt, dass Bittermelonen-Extrakt Magenviren wie E.coli und Salmonellen bekämpfen kann und sogar Herpes- und HIV-Viren abtöten kann.

Die Menschen auf den Inseln, auf denen diese Frucht heimisch ist, glauben, dass sie Malaria und parasitäre Würmer bekämpfen kann.

Es gibt sogar Studien, die zeigen, ein Extrakt, der aus Bittermelonen gewonnen wird, das Wachstum von Prostatatumoren stoppen kann. Es gibt viele laufende und vielversprechende Studien über die grüne Frucht, unter anderem in Bezug auf Leukämie und andere Krebsarten.

Bittermelone ist nicht für jeden geeignet

Wenn Sie Ihren hohen Blutzucker mit einem natürlichen Mittel wie Bittermelone senken möchten, sollten Sie davor mit Ihrem Arzt sprechen, besonders wenn Sie bereits Medikamente gegen Ihren hohen Blutzuckerspiegel einnehmen.

Die Frucht oder Extrakte werden auch nicht für schwangere oder stillende Frauen empfohlen, weil sie zu Gebärmutterkontraktionen führen können.

Wo kann ich Bittermelone kaufen?

Ihr örtlicher Supermarkt führt wahrscheinlich keine Bittermelone.

Die ganze Frucht finden Sie am ehesten in asiatischen Lebensmittelläden.

Den Saft oder ein Nahrungsergänzungsmittel sollten Sie auch in jedem gut sortierten Naturkostladen finden.

Natürlich können Sie Bittermelone in Form von Samen, Extrakten, Pillen, Kapseln oder Pulvern auch im Internet von einer Firma Ihres Vertrauens wie von Amazon.de hier bestellen.

Wenn wir über die Auswirkungen von Kohlenhydraten auf Ihren Körper sowie hohen Blutzucker & Diabetes sprechen…

Wenn Sie glauben, dass Diabetes Typ 2 irreversibel ist wie manch schlecht informierte Ärzte Ihnen weismachen wollen, dann sollten Sie unten die Fakten lesen wie Diabetes Typ 2 natürlich rückgängig gemacht werden kann…

Obwohl Paleo oder sogar Low-Carb Ernährung ein guter erste Schritt ist, werden Sie unten sehen, wie einfach es sein kann, Diabetes zu bekämpfen, den Blutzucker zu kontrollieren und all das überschüssige Fett an Ihrem Bauch loszuwerden.

1 einfacher Trick, um Ihren Diabetes natürlich RÜCKGÄNGIG zu machen (funktioniert auch um hartnäckiges Bauchfett loszuwerden)

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

5 Beispiele, wie Zitronen Ihren Körper schützen und heilen

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Sie sind hübsch anzusehen, riechen gut und haben es mächtig in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.