Ein natürliches Schmerzmittel aus Zitronen, Kurkuma und Kokosöl

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Es ist grundsätzlich eine gute Idee, wann immer möglich natürliche Schmerzmittel zu verwenden. Die Nebenwirkungen von freiverkäuflichen Schmerzmitteln sind nicht ohne, von den Langzeitfolgen ganz abgesehen. Ich möchte Ihnen heute einen selbstgemachten Tee zeigen, mit dem Sie Ihre Schmerzen natürlich behandeln können und der nebenbei auch noch gut für Ihren Körper ist.

Die Zutaten in unserem Tee haben es in sich! Da wäre zum einen Kurkuma – über das es Tausende von positiven Studien gibt. Kurkuma soll Magengeschwüre, Nierenentzündungen, Morbus Crohn, Osteoarthritis und andere Beschwerden lindern können. Zum anderen enthält unser Tee Zitronen, die Toxine schneller aus dem Körper spülen und die Immunität steigern können sowie antibakterielles, antivirales und antifungales Kokosöl.

Ich möchte Sie auch gar nicht länger auf die Folter spannen. Hier unser Zitronen-Kurkuma-Kokosöl-Tee gegen allerlei Schmerzen und Beschwerden:

Zutaten für einen schmerzstillenden Tee:

  • 1 TL frischen Zitronensaft
  • 1 daumengroßes Stück Bio-Ingwer (in 3-4  Stückchen geschnitten)
  • 1/2 TL Kurkuma-Pulver (achten Sie hier besonders auf die Qualität)
  • eine Prise Cayennepfeffer
  • etwas frisch gemahlenen Pfeffer
  • 2 TL Kokosöl
  • 2 TL Rohhonig
  • eine Tasse heißes Wasser

Zubereitung:

  1. Mischen Sie das Kurkuma, den Ingwer, Cayennepfeffer und schwarzen Pfeffer in einer Tasse.
  2. Übergießen Sie die Zutaten mit heißem Wasser.
  3. Fügen Sie das Kokosöl und den Honig hinzu und rühren Sie den Tee gut um.
  4. Sobald die Temperatur es zulässt trinken Sie den Tee und geben kurz vorher noch den Zitronensaft hinzu. Rühren Sie zwischendurch den Tee immer wieder um, damit die Zutaten sich nicht unten in der Tasse festsetzen.

Unser Rezept eignet sich besonders gegen entzündungsbedingte Schmerzen. Viele Menschen nutzen Kurkuma oder natürliche Kurkuma-Tees, um Beschwerden wie Osteoarthritis, rheumatoide Arthritis und Colitis ulcerosa zu lindern. Der Tee kann aber auch schmerzhafte Entzündungen, die durch Wunden, Akne und andere Hauterkrankungen verursacht werden, lindern. Das im Kurkuma enthaltene Curcumin ist, genau wie Ibuprofen, ein COX-2-Inhibitor und wird deshalb speziell in der ayurvedischen Medizin gerne als Schmerzmittel eingesetzt.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

3 wissenschaftlich erwiesene Zitronen-Heilmittel

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Zitronen machen sich nicht nur gut in Ihrer Obstschale, sondern sind …

5 Kommentare

  1. Lilo Wagner

    Leider wurde bei dem schmerzlindernden Tee bei den Zutaten vergessen, wieviel Ingwer man verwenden soll.

    • Mike Geary

      Wir haben die Ingwermenge noch zu dem Rezept hinzugefügt.

    • Elli

      Daumengrosses Stück Ingwer in 3-4 Stückchen geschnitten!

  2. tom

    Ich nehme lieber frisches Kurkuma, im Bio-Laden erhältlich.
    Beim Honig achte ich darauf, ihn nicht über 42° C zu erhitzen, um die Enzyme nicht zu zerstören, die einen Großteil der gesunden Aspekte bewirken.
    Frage :
    kann man anstatt Zitrone auch Limette/Limone verwenden, oder ist das nicht empfehlenswert?

    • Mike

      Natürlich können auch Limetten anstatt Zitronen verwendet werden. Der Geschmack kann dann etwas anders sein, auf den positiven Effekt
      macht es aber keinen Unterschied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.