Möglicherweise entgeht Ihnen das wichtigste Antioxidans

von Cat Ebeling, Ko-Autorin der Bestseller: Die Fett-Verbrennungs-Küche & Die Top 101 Lebensmittel gegen Alterung & Die Diabetes Lösung

Dieses Antioxidans ist so wichtig, dass es als das “Master-Antioxidans” im Körper angesehen wird.

Dieses “Master-Antioxidans” schützt den menschlichen Körper wie nur wenige andere. Die Rede ist von Glutathion. Wenn Ihr Glutathionspiegel zu niedrig ist, haben Sie ein erhöhtes Risiko für Schlaganfälle, Diabetes, Herzkrankheiten, Alzheimer, Krebs, gefährliche Infektionen und sogar schwere Komplikationen durch Covid19.

Glutathion steigert und verwertet auch andere Antioxidantien im Körper, darunter Vitamin C, Vitamin E, Alpha-Liponsäure und CoQ10. Da Antioxidans setzt sich aus diesen drei Aminosäuren zusammen: Cystein, Glycin, Glutaminsäure (oder Glutamat).

Wenn diese drei Aminosäuren zusammenkommen, um Glutathion zu bilden, können sie gefährliche freie Radikale, toxische Medikamente und Schwermetalle wie Blei und Quecksilber entwaffnen. Dieser Mechanismus ist unglaublich wichtig, um den gesamten Körper vor Funktionsstörungen und Krankheiten zu schützen.

Glutathion schützt auch die Mitochondrien in den Zellen und sorgt dafür, dass Ihre Zellen in der Lage sind, die Energie zu erzeugen, die Ihr Körper für seine täglichen Prozesse braucht. Jede einzelne Zelle im Körper enthält Mitochondrien, die Glukose, Aminosäuren und Fette aus den Nahrungsmitteln, die Sie essen, in Energie umwandeln. Unsere Mitochondrien müssen geschützt werden, und zwar primär von Glutathion.

Auf den ersten Blick ähnelt Glutathion anderen bekannten Antioxidantien wie Vitamin C und Vitamin E. Im Gegensatz zu den meisten Antioxidantien wie Resveratrol und Quercetin, kann Ihr Körper jedoch sein eigenes Glutathion herstellen. Er braucht nur die richtigen Bausteine.

Tatsächlich muss Ihr Körper Glutathion selbst herstellen, um Ihre Gesundheit zu gewährleisten. Wissenschaftler haben sogar vorgeschlagen, dass die Glutathionkonzentration ein hervorragender Indikator für die eigene Lebensspanne ist. Bestimmte Gesundheitszustände und Lebensstilfaktoren können den Glutathionspiegel senken. Menschen mit Diabetes, Hepatitis, Krebs, starkem Alkoholkonsum, HIV, Parkinson COPD und Zigarettenraucher haben einen niedrigen Glutathionspiegel – obwohl nicht bekannt ist, ob ein niedriger Glutathionspiegel die Krankheit ausgelöst hat oder ob die Krankheit den Glutathionspiegel tatsächlich senkt.

Andere Faktoren, die den Glutathionspiegel senken, sind unter anderem:

Ernährung mit hohem Gehalt an verarbeiteten Lebensmitteln und Konservierungsstoffen, einschließlich Nitraten, künstlichen Süßstoffen, Farb- und Konservierungsstoffen

  • Chloriertes Wasser
  • Anstrengende Trainingseinheiten
  • Älterwerden – der Glutathinspiegel sinkt nach dem zwanzigsten Lebensjahr
  • Verschmutzung durch Autoabgase, Rauch aus zweiter Hand und industrielle Schadstoffe
  • Pestizide, Herbizide, Lösungsmittel, Kraftstoffe und Kraftstoffnebenprodukte
  • Haushaltsprodukte wie Waschseife, Weichspüler, Lufterfrischer, Bleichmittel, Rasen- und Gartenbedarf
  • Bestimmte Medikamente, einschließlich Tylenol
  • Chronischer Stress, Angstzustände, Depressionen
  • Physisches Trauma
  • Zu viel Sonneneinstrahlung, Röntgenstrahlen und elektromagnetische Felder (EMF's)

Obwohl Glutathion auf natürliche Weise in Ihren Zellen gebildet wird, nimmt der Glutathionspiegel in Ihrem Körper mit zunehmendem Alter ab. Glutathion wirkt in Ihrem Körper nicht allein – es benötigt Coenzyme, um seine verschiedenen enzymatischen Aufgaben zu erfüllen.

Die folgenden Gesundheitsvorteile beziehen sich weitgehend auf die Rolle des Glutathions bei diesen lebenswichtigen Körperprozessen:

Leistungsstarkes Antioxidans

Antioxidantien schützen den Körper vor Alterung und Krankheit. Sie jagen freie Radikale und bekämpfen oxidative Schäden. Freie Radikale sind hochreaktive Formen des im Körper produzierten Sauerstoffs. Wenn freie Radikale mit normalen Molekülen in Kontakt kommen, stehlen sie ein Elektron und schädigen die gesunde Zelle und ihre DNA.

Freie Radikale entstehen durch einfache alltägliche Dinge. Bewegung, Giftstoffe in der Umwelt und sogar Schlafmangel erhöhen die Belastung. Tatsächlich zeigen einige Schätzungen, dass die DNA in Ihren Zellen täglich 10.000 oxidative Schläge einstecken muss. Antioxidantien wirken diesen durch freie Radikale verursachten Schäden entgegen.

Glutathion bindet sich direkt an oxidative Verbindungen, die die Zellen und die Energieproduktion schädigen. Es greift eine breite Palette von Oxidantien an, darunter Superoxid, Stickstoffmonoxid, Kohlenstoffradikale, Hydroperoxide, Peroxynitrite und Lipidperoxide. Glutathion bietet eine bessere Rundum-Abwehr besser als jedes andere Antioxidans.

Glutathion ist ebenso wichtig, um die Kraft anderer Antioxidantien zu verstärken, wie z.B. Vitamin C und E. Es erhöht den Gesamtgehalt an Antioxidantien.

Reduziert Entzündungen

Hohe Entzündungswerte treten bei praktisch jeder chronischen Krankheit auf, einschließlich Diabetes, Herzkrankheiten und Krebs. Entzündungen sind primär eine notwendige Reaktion, um infektiöse Eindringlinge zu bekämpfen. Das Problem entsteht, wenn die Entzündungsreaktion chronisch wird und nicht unterbunden wird.

Glutathion kann die Produktion der meisten entzündlichen Zytokine blockieren. Zytokine sind ein Produkt unseres Immunsystems. Wenn Sie unter chronischen Gesundheitsproblemen leiden, tragen Zytokine zu einem Zustand konstanter, geringgradiger Entzündungen bei. Während Zytokine sehr vorteilhaft sein können, können Menschen mit einem hohen Entzündungsniveau eine schädliche Zytokinkonzentration aufweisen.

Eine Reihe von Atemwegs- und Lungenerkrankungen wie COPD, Tuberkulose, Lungenentzündung und Asthma führen zu exzessiven Entzündungen. Diese können reduziert werden, indem die gesunden Glutathionwerte erhöht werden.

Das hoch ansteckende Virus, SARS-CoV-2, löst bei einigen Menschen auch eine Entzündungsreaktion in der Lunge aus, die tödlich verlaufen kann. Dies ist oft die Folge eines “Zytokin”-Sturms, der zu einer übermäßigen Flüssigkeits- und Entzündungsbildung in der Lunge führt. Glutathion hilft, die Immunreaktion zu modulieren und die Entzündungsreaktion bei dieser Viruserkrankung zu verringern.

Verletzungen verursachen ebenfalls eine Entzündungsreaktion. Ganz gleich, ob es sich um ein Trauma, eine Infektion, Toxine oder Allergien handelt, Ihr Immunsystem reagiert auf die gleiche Weise.

Wenn eine Verletzung auftritt, setzen Blut- und Lymphgefäße Flüssigkeit frei. Dies führt zu den körperlichen Manifestationen wie Rötung, Schmerz, Steifheit und Schwellung. Nachdem die Infektion oder Verletzung repariert ist, klingt die akute Entzündungsreaktion normalerweise ab und verschwindet.

Leider können für viele Menschen Umweltgifte, Ernährung, chronischer Stress und andere Lebensstilprobleme eine Entzündung verursachen, die nicht einfach so abklingt. Infolgedessen leiden viele Menschen an einer chronischen, systemischen Entzündung.

Ein ausgeglichener Glutathionspiegel reduziert chronische Entzündungen und stellt die Immunfunktion wieder her.

Die Kraft des Immunsystems

Glutathion hält Ihr Immunsystem auf Trab, sodass es Infektionen bekämpfen kann, ohne dass es wie im Fall von Autoimmunerkrankungen, Allergien oder Covid19 überreagiert und einen Zykotinsturm auslöst.

Obwohl Vitamin C die meiste Aufmerksamkeit in Sachen Immunität erhält, sollte Glutathion im Mittelpunkt stehen.

Einer Studie aus dem Jahr 2013 zufolge hilft Glutathion, mikrobielle, virale und parasitäre Infektionen zu bekämpfen, während es gleichzeitig die funktionelle Aktivität der Immunzellen steigert und sowohl Ihre angeborene (Ihre erste Verteidigungslinie) als auch Ihre adaptive (antikörperspezifische) Immunität verbessert.

Studien zeigen, dass aktives Glutathion die natürlichen Killer- (NK-) und T-Zellen, und damit die erste Verteidigungslinie des körpereigenen, angeborenen Immunsystems, anregt. T-Zellen, die mit Glutathion angereichert sind, sind in der Lage, natürlichere Substanzen zur Infektionsbekämpfung zu produzieren, wodurch sie sowohl bakterielle als auch virale Infektionen wirksamer bekämpfen können.

Eine Studie ergab, dass Glutathion die Fähigkeit der natürlichen Killerzellen, Eindringlinge abzutöten, nach sechsmonatiger Anwendung verdoppelte. Glutathion hat auch eine sehr stark antibakterielle Wirkung, da es den Immunzellen, den so genannten Makrophagen, hilft, das Bakterium zu bekämpfen, das Tuberkulose verursacht: Mycobacterium tuberculosis.

In einer anderen Studie fanden Forscher heraus, dass Glutathion das Verhalten vieler Zellen des Immunsystems moduliert, die die adaptive Immunität beeinflussen und vor mikrobiellen, viralen und parasitären Infektionen schützen.

Viele chronische Infektionen wie das Epstein-Barr-Virus, Hepatitis, Herpesviren und Lyme-Borreliose – um nur einige zu nennen – deregulieren und unterdrücken das Immunsystem. Glutathion kann diese Unterdrückung modulieren und rückgängig machen.

Eine Autoimmunkrankheit, die durch ein überaktives Immunsystem gekennzeichnet ist, das den eigenen Körper angreift, zeichnet sich auch durch einen unausgewogene Glutathionspiegel aus. Die zusätzliche Einnahme von Glutathion bei Autoimmunerkrankungen hilft, Entzündungen zu verringern und das Immunsystem zu modulieren.

Gehirngesundheit

Unser Gehirn braucht Glutathion, um effektiv zu funktionieren. Tatsächlich besteht ein klarer Zusammenhang zwischen niedrigen Glutathionwerten und einer verminderten Gehirngesundheit.

Wenn wir älter werden, ist es nicht ungewöhnlich, dass wir ein wenig vergesslich sind oder Konzentrationsschwierigkeiten haben. Dies sind nur zwei Beispiele für Neurodegeneration, ein Prozess, durch den die Nervenzellen in unserem Gehirn geschädigt werden und sogar absterben können. Das Altern kann sogar dazu führen, dass das Gehirn “schrumpft” und nicht mehr voll funktionsfähig ist. Dieser Prozess ist mit zunehmendem Alter unvermeidlich, kann aber verlangsamt oder sogar rückgängig gemacht werden. Glutathion spielt dabei eine wichtige Rolle.

Parkinson und Alzheimer sind beide mit oxidativem Stress und niedrigen Glutathionwerten verbunden. Die erhöhte Zufuhr dieses Antioxidans kann helfen, das Fortschreiten dieser neurodegenerativen Erkrankungen zu verlangsamen.

Auch die Alzheimer-Krankheit wird zumindest teilweise durch oxidativen Stress verursacht. Die Anhäufung toxischer Proteine bei der Alzheimer-Krankheit senkt den Glutathionspiegel weiter, wodurch die Wahrscheinlichkeit eines Mangels bei den Patienten steigt. Antioxidantien haben sich als sehr vielversprechend erwiesen, um die Krankheit zu verhindern und/oder zu verlangsamen.

Mehrere klinische Studien zeigten, dass Antioxidans-Supplements das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit verlangsamen. Bei Mäusen, die an Alzheimer erkrankt sind, könnte eine Erhöhung des Glutathionspiegels das Gedächtnis steigern, die Plaqueanhäufung verringern und die Symptome insgesamt verbessern. Andere neurologische Erkrankungen wie Borreliose, ADHS, Autismus, Schizophrenie, Zwangsstörungen sowie Angst und Depression bessern sich mit höheren Glutathionwerten.

Hilft der Leber bei der Entgiftung

Die Rolle von Glutathion im Entgiftungssystem Ihres Körpers ist lebenswichtig. Manchmal benötigt Ihr Körper einen Glutathion-Schub in Form von Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmitteln.

Der Entgiftungsprozess beginnt in den Zellen. Toxine und andere Stoffe werden teilweise von speziellen Proteinen im Inneren der Zellen verarbeitet. Wenn dieser Prozess nicht perfekt funktioniert, können sich die Giftstoffe an dieser Stelle in gefährliche freie Radikale verwandeln. Hier hilft das Glutathion. Es neutralisiert diese Giftstoffe, die dann zum weiteren Abbau in die Leber gelangen.

Als Entgiftungsmittel ist Glutathion beispiellos. Es bindet Metalle und andere Giftstoffe und wandelt sie in Verbindungen um, die mit der Galle oder dem Urin ausgeschieden werden können. Einmal gebunden, werden diese Toxine wasserlöslich und können aus den Zellen abtransportiert werden.

Durch die Bindung der Toxine an Glutathion entsteht jedoch die Anforderung an den Körper, neues Glutathion herzustellen. Ein Mangel entsteht, wenn ein Gewebe oder System nicht mit dem Bedarf Schritt halten kann.

Da die Leber das primäre Entgiftungsorgan ist, verwaltet sie die größten Glutathionvorräte des Körpers, die bei der Entgiftung von Umweltschadstoffen, Strahlung, Medikamenten, krebserregenden Chemikalien und Schwermetallen eine wichtige Rolle spielen.

Bei einem Mangel an Antioxidantien kann es zum Zelltod in der Leber kommen, was zu Leberschäden und dem Fortschreiten von Fettlebererkrankungen führt. Es hat sich gezeigt, dass Glutathion den Protein-, Enzym- und Bilirubinspiegel im Blut von Personen mit alkoholischer und nichtalkoholischer chronischer Fettleberkrankheit verbessert.

Glutathion verbessert die sportliche Leistung

Glutathion kann die sportliche Leistung steigern und ist bei Sportlern beliebt. In einer Studie mit acht Männern, die vor dem Training Glutathion erhielten, schnitt die Glutathion-Gruppe besser ab, fühlte sich weniger ermüdet und wies einen geringeren Milchsäuregehalt auf. Es wird angenommen, dass die Ansammlung von Milchsäure zu Muskelermüdung und einem brennenden Gefühl beim Training führt. Milchsäureansammlungen können auch zu niedrigem Blutdruck, Muskelschmerzen nach dem Training und Leistungsverlust führen.

Glutathion ist auch der Schlüssel zur Steigerung von Stickstoffmonoxid, einem wichtigen Leistungssteigerer beim Training. Es ist bekannt, dass Stickstoffmonoxid die Blutgefäße erweitert und so den Blutfluss und die Sauerstoffversorgung von Muskeln und Gewebe verbessert. Dies verbessert sowohl die Kraft als auch die Ausdauer.

Glutathion- und Vitamin D

Vitamin D3 ist heutzutage ein sehr heiß diskutiertes Thema, vor allem weil es das Immunsystem kontrolliert und moduliert. Wenn der Glutathionspiegel niedrig ist, fällt es dem Körper schwer, Vitamin D zu verwerten.

Tatsächlich sind niedrige Vitamin-D3-Spiegel mit einem gleichzeitigen Glutathionmangel verbunden. Forscher fanden heraus, dass eine Supplementation mit Vitamin D3 und Glutathion den Glutathionspiegel wiederherstellt und gleichzeitig die Bioverfügbarkeit des Vitamin D3 erhöht. Gemeinsam können die beiden wirksam Entzündungen reduzieren.

Wissenschaftler haben bestätigt, dass die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten “wahrscheinlich keinen Erfolg haben wird, wenn nicht auch die Glutathionwerte korrigiert werden”. Mit anderen Worten: Die einfache Einnahme von Vitamin D reicht nicht aus. Sie müssen sicherstellen, dass Sie ausreichende Glutathionwerte haben, damit das Vitamin D3 so funktioniert, wie es sollte.

Glutathion für die Herzgesundheit, Diabetes, Hautgesundheit, Nierenkrankheiten und im Kampf gegen das Altern

Glutathion hemmt Entzündungen und hilft, Herz und Blutgefäße vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu schützen. Menschen mit Diabetes, insbesondere mit Typ-2-Diabetes, haben oft einen niedrigen Glutathionspiegel, was zu mehr oxidativem Stress, Entzündungen und Gewebeschäden führt. Die Erhöhung des Glutathionspiegels trägt dazu bei, den Körper vor Schäden durch hohen Blutzucker zu schützen.

Glutathion hilft, die Auswirkungen des Alterns auf die Haut zu reduzieren, indem es das Aussehen und die Elastizität der Haut verbessert. Es hilft auch bei der Behandlung von Psoriasis, einer chronisch entzündlichen Hauterkrankung. Glutathion hellt die Hautfarbe auf und entfernt Altersflecken (oder Hyperpigmentierung) in der Haut.

Die Forschung zeigt, dass Glutathion dazu beitragen kann, den Gehalt an roten Blutkörperchen bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz und Hämodialyse zu erhöhen, was es zu einer nützlichen Verbindung für die Behandlung von Anämie, einer häufigen Nebenwirkung von Nierenpatienten, macht.

Wie Sie Ihren Glutathionspiegel erhöhen

Viele Nahrungsmittel helfen Ihrem Körper, die Produktion von Glutathion anzukurbeln, insbesondere solche, die viel Schwefel enthalten, wie z.B. Kreuzblütlergemüse.

Glutathion ist in rohem Spargel, Mandeln, Spinat, Brokkoli, Walnüssen, Knoblauch, Tomaten, Gurken, Brunnenkresse und Schnittlauch enthalten. Wie viel Glutathion aus diesen Nahrungsquellen aufgenommen wird, ist jedoch sehr unterschiedlich. Koch-, Lagerungs- und Anbaumethoden können den Glutathion-Gehalt in Lebensmitteln verändern.

Sie können auch die Fähigkeit Ihres Körpers, Glutathion zu bilden, maximieren, indem Sie Nahrungsmittel essen, die reich reich an den Glutathion-Bausteinen sind. Zu diesen Nahrungsmitteln gehören:

Molkenproteinpulver liefert alle richtigen Aminosäuren, die Ihr Körper zur Herstellung von Glutathion benötigt. Außerdem enthält es eine einzigartige Zutat, die als Glutamylcystein bekannt ist, und eine hohe bioaktive Affinität für die Umwandlung in Glutathion besitzt.

Achten Sie beim Kauf von Molkenproteinpulver darauf, dass Sie ein kaltgepresstes Produkt wählen, das von Kühen stammt, die mit biologisch angebautem Gras gefüttert werden, um sicher zu sein, dass es frei von schädlichen Chemikalien und Hormonen ist. Überprüfen Sie auch das Etikett, um sicherzustellen, dass das Produkt nicht voller Zucker oder künstlicher Süßstoffe ist – mit Ausnahme von Stevia, einem natürlichen Süßstoff.

Allium und Kreuzblütengemüse – Gemüse wie Knoblauch, Zwiebeln, Lauch und Schnittlauch enthalten Allium. Kreuzblütler, einschließlich Brokkoli, Blumenkohl, Grünkohl, Kohl, Rucola und Rosenkohl, enthalten große Mengen an schwefelhaltigen Aminosäuren, die für die Glutathionproduktion unerlässlich sind.

Weidefleisch und Freilandeier sind ebenfalls ausgezeichnete Quellen für schwefelhaltige Aminosäuren, die den Körper bei der Bildung von Glutathion unterstützen.

Nahrungsmittel, die Selen enthalten, spielen eine wichtige Rolle bei der Bildung von Glutathion, sodass der Verzehr von Nahrungsmitteln, die reich an diesem Nährstoff sind, auch Ihr Glutathion erhöht. Darüber hinaus ist Selen wichtig für eine optimale Schilddrüsenfunktion und wertvoll für das Immunsystem. Einige Nahrungsquellen für Selen sind Paranüsse, wild gefangene Meeresfrüchte und Organfleisch.

Glutathion in Form von Nahrungsergänzungsmitteln

Glutathion gibt es in Kapseln oder in flüssiger, liposomaler Form. Die aktive Form von Glutathion in Nahrungsergänzungsmitteln wird als “Reduziertes Glutathion” oder “L-Glutathion” bezeichnet.

Einfaches Glutathion ist ein extrem zerbrechliches Molekül, das durch Gallen- und Magensäure leicht abgebaut und zerstört wird, weshalb die Einnahme der pulverförmigen Kapselform möglicherweise nicht die bioverfügbarste Option ist.

Liposomales Glutathion besteht aus genau den gleichen Bausteinen wie unsere eigenen Zellmembranen. Liposome sind mikroskopisch kleine, fettlösliche Kügelchen mit Glutathion, die absichtlich im wasserlöslichen Zentrum eingeschlossen sind. Bei der Einnahme passieren die Liposome den Magen intakt und können sich dann leicht an die Zellmembran im Dünndarm anlagern. Nach der Anheftung “verschmelzen” die Liposome mit Ihren Zellen und geben das Glutathion in den Kreislauf ab.

Die Eliminierung von Zucker, Getreide und verarbeiteten Lebensmitteln aus Ihrer Ernährung ist eine gute Möglichkeit, oxidativen Stress, der Glutathion aufbraucht, zu verringern. Achten Sie darauf, dass Sie sich angemessen bewegen, um die Fähigkeit Ihres Körpers, Glutathion zu produzieren, zu steigern. Stressbewältigung und ausreichend Schlaf helfen auch, die schädlichen Auswirkungen freier Radikale zu hemmen. Außerdem sollten Sie jeden Tag um die Mittagszeit  in die Sonne gehen, um den Vitamin-D-Spiegel Ihres Körpers zu fördern.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Essen Sie regelmäßig zu viel? Dann ist es vielleicht an der Zeit, dass Sie Ihre Denkweise ändern

Artikel-Quelle: The Alternative Daily Der Grund, warum Sie zu viel Essen, hat nichts mit dem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.