Rückenschmerzen? Reiben Sie sich mit diesen 5 natürlichen Zutaten ein

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Schätzungsweise vier von fünf Deutschen leiden früher oder später in ihrem Leben regelmäßig unter Rückenschmerzen. Die Schmerzen können einfache Aktivitäten und Bewegungen zur Qual machen.

Viele Geplagte suchen bei regelmäßigen Rückenschmerzen einen Arzt auf. Leider bekommen Sie hier oft schmerzlindernde Medikamente oder Steroid-Injektionen, die nicht wirklich die Ursache des Problems lösen und zu einer Reihe von unangenehmen Nebenwirkungen führen können.

Ein Besuch beim Physiotherapeuten und Chiropraktiker hilft nicht immer. Das gilt besonders dann, wenn der Therapeut keine genaue Vorstellung davon hat, was die Schmerzen verursacht. Eine “blinde” Behandlung kann die Schmerzen sogar verstärken.

Zum Glück gibt es auch einige natürliche Heilmittel gegen Rückenschmerzen. Einige davon sind nachweislich genauso wirksam (wenn nicht sogar wirksamer) wie herkömmliche pharmazeutische Schmerzmittel. Die Zutaten für diese Hausmittel sind relativ billig und Sie haben vielleicht sogar das ein oder andere in Ihrer Speisekammer.

Hier 5 natürliche Schmerzmittel gegen Rückenschmerzen:

Echter Beinwell

Es gab eine Zeit, in der Beinwell-Extrakt, der entweder aus den Blättern oder der Wurzel gewonnen wird, von Heilern und Ärzten als führende Behandlung gegen Rückenschmerzen empfohlen wurde. Auch heute wird Beinwell noch häufig von alternativen Heilern verwendet – und das aus gutem Grund.

Eine Studie von 2009, die in der Zeitschrift Planta Medica veröffentlicht wurde, untersuchte die Wirksamkeit von Beinwell-Salbe bei akuten Schmerzen im unteren und oberen Rückenbereich. Die Ergebnisse zeigten, dass Patienten eine Stunde nach dem Auftragen der Salbe durchschnittlich 33 Prozent weniger Schmerzen hatten. Nach 5 Tagen hatten die Schmerzen im unteren Rückenbereich durchschnittlich um 95 Prozent nachgelassen … sehr beeindruckend!

Achten Sie darauf, dass Sie die Beinwellwurzel nur für kurze Zeit verwenden. Wenn Sie die Wurzel länger als zehn Tage verwenden, kann es zu Leberschäden kommen.

Cayennepfeffer

Die schmerzlindernden Eigenschaften von Cayennepfeffer sind legendär. Capsaicin, der Wirkstoff in Cayennepfeffer, stimuliert die Nervenenden im Körper und regt die Produktion eines chemischen Rezeptors namens Substanz P an. Indem Sie Ihre Haut mit einer Cayennepfeffer-Paste einreiben, überstimulieren Sie die Substanz-P-Rezeptoren und das Gehirn denkt, dass die Schmerzen verflogen sind.

Hinzu kommen die Fähigkeiten von Cayenne, die Verdauung zu unterstützen, Diabetes zu bekämpfen und Kopfschmerzen zu lindern. Eine Studie, die im Journal of Pain veröffentlicht wurde, untersuchte die Wirkung von Cayenne-Pfeffer-Pflastern bei Patienten, die unter Rückenschmerzen litten. Nach drei Wochen berichteten die Patienten von einer 42-prozentigen Schmerzreduktion und vier von fünf Teilnehmern gaben an, symptomfrei zu sein. Und zwar allein durch die Verwendung des Cayennepflasters.

Teufelskralle

Es klingt wie eine Zutat, die eine Hexe in ihren kochenden Kessel wirft, wo sich bereits Molchaugen und Krötenwarzen tummeln! Die Teufelskralle wird wegen ihres stacheligen Aussehens so genannt, aber die Klaue hat einige erstaunliche Gesundheitsvorteile, vor allem was Rückenschmerzen angeht.

Die Teufelskralle enthält eine Reihe von Bioflavonoiden und Phytosterolen, die über stark entzündungshemmende Eigenschaften verfügen, darunter Harpagosid – ein Glucosid, das Entzündungen reduzieren kann und mit Curcumin verglichen wird. Wissenschaftler, die die Ergebnisse von 12 Studien über Teufelskrallenextrakt untersuchten, fanden heraus, dass Teufelskrallenpulver bei der Behandlung von Osteoarthritis der Wirbelsäule wirksam war. Hierbei handelt es sich um eine der häufigsten Ursachen  von Rückenschmerzen.

Obwohl die meisten Studien die orale Einnahme empfohlen, gibt es auch wirksame Salben, die Sie auf den unteren Rückenbereich auftragen können.

Hier erfahren Sie mehr über Teufelskralle, einem Heilmittel aus Neuseeland  und anderen erstaunlichen Inhaltsstoffen gegen Rücken- und Gelenkschmerzen…

CBD-Öl

Cannabidiolöl, auch bekannt als CBD-Öl, hat in den letzten zehn Jahren viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, da es in der Lage ist, Schmerzen bei einer Vielzahl von Patienten drastisch zu senken. Eine Studie aus dem Jahr 2016 untersuchte die Wirkung von CBD-Öl bei 274 Patienten, die an therapieresistenten chronischen Schmerzen litten. Bei der Nachuntersuchung stellten sie eine deutliche  Reduktionen der Schmerzsymptome, deren Schwere und der Interferenz fest. Fast die  Hälfte der Teilnehmer, konnten ihre Opioid-Schmerzmittel dank der Cannabidiol-Therapie abbrechen.

Obwohl medizinisches Marihuana nachweislich bei chronischen Erkrankungen wie Rückenschmerzen hilft, greifen Sie am besten zu einer CBD-Salbe. Die Salben eignen sich hervorragend, um akute und chronische Schmerzen zu behandeln.

Salz

Bevor Sie anfangen, Ihren Rücken mit Speisesalz einzureiben, sollten Sie wissen, dass Salz nicht gleich Salz ist. Wenn es darum geht, Rückenschmerzen zu lindern, gibt es nichts Besseres als Bittersalz.

Bittersalz enthält jede Menge Magnesium, ein natürliches Muskelrelaxans und ein starker Entzündungshemmer. Lösen Sie eine großzügige Handvoll Bittersalz in Ihrem Badewasser auf und legen Sie sich 20 Minuten hinein.

Neben den natürlichen Schmerzmitteln gibt es eine erstaunliche Dehnungsübung, die Rückenschmerzen und Ischias beseitigt:

 

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Goldener Kurkuma-Latte

Artikel-Quelle: Paleo Hacks Was gibt es besseres, als morgens mit einem goldenen Kurkuma-Latte in den …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.