Was Ihnen Ihre Haut über Ihre Gesundheit verrät

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

GesichtshautIhre Haut ist Ihr größtes Organ, und sie sagt viel darüber aus, was in Ihrem Körper vor sich geht. Viele Hauterkrankungen wie Hautausschläge, Trockenheit, Prellungen und chronische Akne können auf ein Ungleichgewicht oder eine Krankheit hinweisen, daher ist es wichtig, auf eventuelle Anomalien zu achten. Hier nur ein paar Dinge, die Ihnen Ihre Haut über Ihre Gesundheit verrät.

Natürlich ist diese Liste bei weitem nicht vollständig und deckt nur einige der vielen Krankheiten ab, die Ihre Haut aufdecken kann. Es ist am besten, auf Nummer sicher zu gehen und bei anhaltenden Hautproblemen immer einen Arzt aufzusuchen. Achten Sie grundsätzlich auf Ihren Körper. Ihre Haut ist nur ein Aspekt.

Sie stehen unter viel Stress

Wenn Sie immer gestresst sind, beginnt Ihr Körper auf die Adrenalinflut zu reagieren. Dies kann sich in Ihrer Haut äußern. Wenn Sie häufige Akneausbrüche im Gesicht oder an anderen Körperstellen feststellen und keine anderen Ursachen wie Ernährung, Alter oder Hormone isolieren können, sollten Sie wahrscheinlich einen Blick auf Ihren Terminkalender werfen. Planen Sie Zeit für stressabbauende Praktiken ein, wie achtsames Atmen und Meditation.

Vielleicht leiden Sie unter Allergien

Juckende Ausschläge und andere plötzliche, unangenehme Hauterkrankungen können ein verräterisches Zeichen für Allergien sein. Sie können gegen ein Medikament, ein bestimmtes Lebensmittel oder ein Kontaktallergen wie Pollen oder Haustiere allergisch sein. Haben Sie in den letzten Wochen etwas Neues ausprobiert? Es kann schwierig sein, das Allergen zu identifizieren, da Ausschläge Stunden nach der Exposition auftreten können. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, der Ihnen eine Vorgehensweise empfehlen kann. Vielleicht wird er auch einen Allergietest vorschlagen, um die Ursache Ihrer Reaktion zu bestimmen. Wenn Sie andere Symptome wie Schwellungen oder Atembeschwerden bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Sie könnten Diabetes haben

Dunkle Flecken auf den Unterschenkeln oder Füßen, die als diabetische Dermopathie bekannt sind, können ein früher Hinweis darauf sein, dass Sie Diabetes haben. Diese Flecken beginnen als rote oder rosa Flecken und verdunkeln sich bald zu glänzenden, verdickten Stellen, den sogenannten Plaques. Die Hyperpigmentierung tritt als Folge von hohem Blutzucker auf, der die Blutgefäße unter der Haut verändert. Die Flecken sind an sich nicht gefährlich; wenn Sie jedoch keine offizielle Diabetes-Diagnose haben oder diese Stellen zum ersten Mal sehen, ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Termin mit Ihrem Hausarzt zu vereinbaren.

Zum Thema Diabetes auch interessant:

1 einfacher und effektiver Trick, um Ihren Diabetes natürlich RÜCKGÄNGIG zu machen (und von Medikamenten loszukommen UND hartnäckiges Bauchfett loszuwerden)

Sie könnten PCOS haben

PCOS oder das polyzystische Ovarialsyndrom ist eine hormonbedingte Frauen-Erkrankung, die sich unter anderem durch ungewöhnlich dicken Haarwuchs in Bereichen wie dem Kinn oder unterhalb des Bauchnabels veranlasst. Viele Betroffen haben Probleme damit, Gewicht zu verlieren, leiden unter unregelmäßigen Perioden und zystischer Akne, die nicht auf Behandlung reagiert. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um festzustellen, ob Sie PCOS haben.

Sie sind dehydriert

Ihre Haut ist oft eine der ersten Stellen, an der Anzeichen von Dehydrierung zu erkennen sind. Ihre Haut verliert ihre Elastizität und wird leblos und stumpf. Mit der Zeit kann zu wenig Wasser zu trockener, juckender Haut und schuppigen Stellen führen. Experten empfehlen, jeden Tag mindestens 8 große Gläser Wasser zu trinken – mehr, wenn Sie viel trainieren oder schwitzen.

Mögliche Hinweise auf Hautkrebs

Achten Sie auf die verschiedenen Muttermale und Sommersprossen an Ihrem Körper. Wenn Sie feststellen, dass sie sich in Form, Farbe oder Größe verändern, konsultieren Sie Ihren Arzt. Melanom ist die häufigste Form von Hautkrebs und kommt am häufigsten als Folge einer übermäßigen Sonneneinstrahlung vor. Sie kann aber auch mit einer genetischen Veranlagung oder einer Vorerkrankung zusammenhängen.

Sie könnten eine über- oder unteraktive Schilddrüse haben

Sowohl Hyperthyreose als auch Hypothyreose können die Haut betreffen. Wenn Sie vermehrt schwitzen, Gesichtsrötung, warme, feuchte Haut, übermäßigen Haarausfall oder eine Konkavität der Nägel bemerken, können Sie an einer überaktiven Schilddrüse leiden. Eine Schilddrüsenunterfunktion hingegen kann zu stumpfer, trockener, schlaffer Haut, mangelndem Schwitzen sowie sprödem Haar und Nägeln führen. Wenn Sie eine Schilddrüsenerkrankung vermuten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

8 Warnzeichen für Alzheimer und Demenz

Artikel-Quelle: Danette May Demenz oder Alzheimer werden oft synonym verwendet. Dabei sind sie nicht das …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.